Polizeibericht für Samstag, 30.03.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Rödental -. Bei der Probefahrt eines Motorrades gestürzt ist am Freitagnachmittag ein  61-Jähriger in Oeslau. Es entstand ein Sachschaden von rund 2.000 Euro. Der 61-Jährige befuhr mit einer Suzuki gegen 14:45 Uhr die Oeslauer Staße in Richtung Dörfles-Esbach. Dabei übersah er, dass eine 37-jährige Seat-Fahrerin verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr auf das stehende Fahrzeug auf. Der Motorradfahrer stürzte dadurch auf die Fahrbahn und der hinzugerufene Rettungsdienst brachte den Mann mit leichten Verletzungen ins Klinikum Coburg.

 

 

Rödental -  Rund 12.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, bei dem ein 35-Jähriger den Gegenverkehr übersehen hat, am Freitagnachmittag in Oeslau. Der 35-Jährige fuhr gegen 17.15 Uhr mit seinem Volkswagen in der Oeslauer Straße und wollte an der „Grosch-Kreuzung“ nach links in die Kronacher Straße einbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden 58-Jährigen mit seinem Mercedes. Dieser versuchte noch den Verkehrsunfall zu vermeiden und wich nach rechts aus,  konnte  den Zusammenstoß jedoch nicht verhindern.

 

 

Rödental - Nicht fahrtüchtig aufgrund des Einflusses von Betäubungsmitteln war ein 29-jähriger Autofahrer am Freitagabend in Mönchröden. Streifenpolizisten stoppten den 29-Jährigen mit seinem Audi gegen 22.30 Uhr in der Gnailesser Straße. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle fielen sofort die drogentypischen Ausfallerscheinungen des Fahrzeugführers auf. Ein freiwillig durchgeführter Schnelltest bestätigte den Verdacht der Beamten. Der Mann musste die Polizisten zur Blutentnahme begleiten und sein Fahrzeug für die nächsten 24 Stunden stehen lassen.

 

 

Coburg - Eine Fußstreife der Polizei beobachtete am frühen Samstagmorgen im Steinweg, wie ein junger Mann seiner Begleiterin einen Joint zum Rauchen übergab. Bei der Sachverhaltsaufnahme war die 20-Jährige kooperativ und folgte allen Maßnahmen. Als jedoch auch die Personalien von ihrem Begleiter aufgenommen werden sollte, rastete dieser aus. Der 22-Jährige schlug und trat wild um sich und versuchte zu fliehen. Nachdem er gefesselt werden konnte, fanden die Beamten bei seiner Durchsuchung  einige Gramm Marihuana bei ihm. Aufgrund seiner hohen Aggressivität konnte er sein erhitztes Gemüt in einer Polizeizelle abkühlen.

 

 

Coburg -. Ein Angestellter der Pension Bärenturm, der zur Zeit auch dort wohnt, bemerkte bei seiner Rückkehr am Samstag, kurz vor 02.00 Uhr, dass Unbekannte, in der Zeit von Freitag, 16.30 Uhr bis zu seinem Eintreffen, im Treppenhaus gewütet haben. Neben einer kaputten Tür ist auch das Mobiliar zu Bruch gegangen. Der Schaden liegt bei etwa 500 Euro.

 

 

Coburg - Gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr ist der 1. § in der Straßenverkehrsordnung. Dies missachteten zwei Teilnehmer am Freitag, gegen 17.40 Uhr. Eine 80-jährige Dame überquerte trotz Verkehr die Lauterer Straße im Bereich der Bushaltestelle. Ein 16-Jähriger mit seinem Leichtkraftrad konnte trotz Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten und erwischte die Frau leicht mit seinem rechten Außenspiegel. Sie kam zur vorsorglichen Untersuchung ins Klinikum Coburg. Gerade an Bushaltestellen ist besondere Rücksichtnahme gefordert.

 

 

Coburg -  Kurz vor halb 11 am Freitag befährt ein Opel-Fahrer Die Frankenbrücke vom Marschberg kommend in Richtung Schillerplatz. Er beabsichtigt, nach links auf die Stadtautobahn in Richtung Norden einzubiegen. Hierbei übersieht er den vom Schillerplatz kommenden vorfahrtsberechtigten 24-jährigen Kradfahrer. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, legte der Kradfahrer eine Vollbremsung hin, kam dabei aber ins Schleudern und stürzte. Auch er wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum gebracht. Das Kraftrad musste abgeschleppt werden.

 

 

Coburg -  Das schöne Frühlingswetter lädt geradezu zum Radeln ein. Leider haben sich am Freitag gleich drei Radunfälle ereignet. Gegen 12.50 Uhr fuhr eine 38-Jährige  mit ihrem Audi rückwärts aus ihrer Grundstückseinfahrt in die Ketschendorfer Straße raus. Zeitgliche befuhr ein 15-jähriger Radler  den Gehweg  in der Ketschendorfer Straße. Aufgrund einer kleine Mauer konnte die 38-Jährige den Gehweg nicht komplett einsehen und übersah den 15-Jährigen. Beim Anstoß am Pkw stürzte der Junge vom Rad und verletzte sich leicht am Knie. Der Rettungsdienst brachte ihn zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Coburg. Nicht ganz so glimpflich lief der nächste Unfall ab. Nur 6 Minuten später ging beim Notruf die Mitteilung über einen weiteren Fahrradunfall ein. Ein 17-Jähriger fuhr mit seinem Rad den Fahrradweg in Ketschendorf in Richtung Wassergasse. Beim Überqueren der Wassergasse missachtete er die Vorfahrt eines Opel- Fahrers, der die Wassergasse in Richtung Unterführung Bamberger Straße befuhr. Der 55-jährige Pkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und es kam zur Kollision mit dem Radfahrer. Währen der 55-Jährige bei dem Unfall unverletzt blieb, verletzte sich der Radfahrer schwer. Er kam mit gebrochenen Lendenwirbel ins Krankenhaus. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 5000 Euro.Zu guter Letzt stürzte noch ein 22-Jähriger mit seinem Rad. Gegen 16.40 Uhr befuhr er die Rodacher  Straße und zeigte mit Handzeichen, dass er auf Höhe der Hausnummer 33 nach links in den Wohnblock abbiegen will. Nach seinen Angaben ordnete er sich nach einem Blick über die Schulter nach links ein und war im Begriff nach links abzubiegen. Plötzlich befand sich links neben ihm ein Pkw. Da der seitliche Abstand zwischen Pkw und Rad sehr gering war, erschrak der 22-Jährige so sehr, dass er vom Fahrrad fiel. Ohne seine Personalien zu hinterlassen setzte der Pkw-Fahrer seine Fahrt fort. Es handelte sich um einen älteren silbergrauen Mercedes. Der Fahrer war ca. 65 Jahre, trug eine graue Stoffjacke und eine Kopfbedeckung. Die etwa gleichaltrige Beifahrerin hatte kurze rote Haare und trug ebenso wie der Fahrer  eine Sonnenbrille. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Coburg zu melden. Als Zeugin gesucht wird vor allem eine Taxifahrerin, die zum Unfallzeitpunkt bei den Parkplätzen gegenüber der Hausnummer 33 geparkt hatte und den Hergang des Unfalls gesehen haben muss.   

 

Weitramsdorf -  Am Freitagabend, um 23.30 Uhr, war die Fahrt für einen 19-Jährigen beendet. Bei einer Verkehrskontrolle stellten die Beamten Auffälligkeiten bei ihm fest, die auf den Konsum von Drogen hindeuten. Ein anschießender Test reagierte dann auch positiv auf die Substanz von Drogen. Es erfolgte eine Blutentnahme im Klinikum.

 

Grub am Forst - Besonders cool wollte wohl ein 19-Jähriger rüberkommen. Er befuhr mit seinem BMW rasant die Bahnhofstraße. Allerdings setzte er aufgrund seiner Geschwindigkeit am Bahnübergang mit der Front seines Pkw`auf. Er verlor die Kontrolle über sein Gefährt und schlussendlich kam der BMW an einem Lichtmast zum Stehen. Seinen Fahrstil überstand der junge Mann unverletzt. Allerdings musste der schon in die Jahre gekommene BMW abgeschleppt werden.

 

Rödental - Der Heimweg eines 42-jährigen Rödentalers endete am frühen Samstagmorgen in der Notaufnahme des Klinikums Neustadt. Der betrunkene 42-Jährige hatte sich vorbildlich mit dem Taxi gegen 00.10 Uhr nach Einberg fahren lassen. Als er aus dem Taxi stieg verlor er vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung von gut 2 Promille das Gleichgewicht und stürzte rückwärts auf das gerade wegfahrende Fahrzeug. Durch den Sturz zog er sich leichtere Verletzungen zu und wurde durch den Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Neustadt gebracht.

Landkreis Kronach

 

Stockheim -  Damit hatte der Täter wohl nicht gerechnet. Am frühen Freitagabend konnte ein 33jähriger Ladendieb auf frischer Tat bei einem Ladendiebstahl in einem Drogeriemarkt gestellt werden. Bei dem Mann schlug beim Verlassen des Marktes die Alarmanlage an, woraufhin der Täter über den Parkplatz des Marktes flüchten wollte. Dies bekam ein aufmerksamer Polizist, welcher gerade in seiner Freizeit im Drogeriemarkt einkaufte mit und verfolgte den Täter. Nach einer kurzen Flucht konnte der Flüchtige gestellt und zurück in den Drogeriemarkt verbracht werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Mannes konnte festgestellt werden, dass der Mann seine Einkaufstasche so präpariert hatte, dass die Alarmanlage ausgetrickst werden sollte. Insgesamt hatte der Mann Waren von mehreren hundert Euro in seiner Tasche verstaut.

 

 

Mitwitz - Bei einer Verkehrskontrolle konnte bei einem 30jährigen Pkw-Fahrer festgestellt werden, dass dieser seinen Führerschein schon seit längerer Zeit aufgrund eines Fahrverbotes hätte abgeben müssen. Da der Mann sich jedoch dazu entschied, trotzdem weiter mit seinem Pkw zu fahren, muss er sich nun vor Gericht verantworten.

 

 

Kronach - Ein noch unbekannter Lkw-Führer fuhr im Zeitraum vom vergangenen Sonntag bis Dienstag gegen einen Gartenzaun im Flößerweg. Hierdurch wurde der Gartenzaun massiv beschädigt, was dem Verursacher aufgefallen sein muss, da er das beschädigten Zaunstück in das Grundstück legte. Im Anschluss entfernte sich der Verursacher, ohne seine Personalien zu melden. Wer kann Hinweise auf den Verursacher oder das Fahrzeug geben? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Kronach (09261-503-0)

Landkreis Lichtenfels

 

Michelau - Kurz nach 15 Uhr kam es am heutigen Freitagnachmittag in Schwürbitz zu einem Verkehrsunfall, weil ein 60-jähriger Kronacher mit seinem Ford von Marktzeuln in Richtung Schwürbitz fuhr und an der Tankstelle am Ortseingang nach links abbiegen wollte. Hierbei übersah die ihm entgegenkommende 28-jährige Lichtenfelserin mit ihrem Renault. Die Pkw stießen frontal zusammen und es entstand bei beiden Fahrzeugen Totalschaden. Die Fahrzeugführer, welche allein in ihren Fahrzeugen waren, mussten sich wegen leichter Verletzungen in ärztliche Behandlung begeben. Die junge Frau wurde hierfür mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme war die Kreisstraße LIF 2 komplett gesperrt. Nach ca. einer Stunde konnte die Sperrung und Verkehrslenkung, welche die FFW Schwürbitz übernahm, aufgehoben werden.

Landkreis Hildburghausen

 

Landkreis Sonneberg

 

Seltendorf - Schwere Verletzungen erlitt ein Mopedfahrer heute Morgen bei einem Verkehrsunfall im Landkreis Sonneberg. Der junge Mann befuhr mit seinem Simsonmoped gegen 07.00 Uhr in Seltendorf die Sonneberger Straße. Als vor ihm ein Mercedesfahrer vor einem Fußgängerüberweg bremste, bekam dies der 17-Jährige offenbar zu spät mit. Er geriet beim Bremsvorgang auf nasser Fahrbahn ins Rutschen, prallte gegen das Heck des PKWs und stürzte. Mit schweren Verletzungen kam der Mopedfahrer per Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. An beiden beteiligten Fahrzeugen entstanden Sachschäden.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.