Polizeibericht für Dienstag, 2.7.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

 

Coburg - Deutlich nach Alkohol roch ein 23-Jähriger, der am Dienstag um 01:00 Uhr mit seinem Audi im Oberen Bürglaß einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Bei der Atemalkoholkontrolle zeigte der Alkomat einen Wert von 0,88 Promille an. Die Weiterfahrt war in dieser Nacht für den Coburger zu Ende. Das Fahrzeug wurde verkehrssicher geparkt und der Fahrzeugschlüssel zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt. Auf den 23-Jährigen kommt nun eine Bußgeldanzeige mit einem mindestens 1-monatigen Fahrverbot zu.

 

 

Coburg - Zu einem Einsatz wegen eines Randalierers wurden die Coburger Polizisten am Montag um 21:30 Uhr in ein Haus im Coburger Stadtgebiet gerufen. Eine 87-Jährige wusste sich aufgrund der andauernden Alkoholeskapaden ihres Hausmitbewohners nicht mehr zu helfen und verständigte deshalb die Coburger Polizei. Zwischen ihr und dem Mann kommt es häufig zum Streit, da dieser immer wieder lärmt und die Frau in ihrer Nachtruhe stört. Grund für die abendliche Unruhe des Coburgers war offensichtlich der Drang sich Alkohol einverleiben zu müssen. Als die Beamten die Ruhe in dem Haus wieder herstellen wollten, trafen sie den 53-Jährigen auf seinem Wohnzimmersofa an. Nachdem dieser zur Ruhe ermahnt wurde, führten die Beamten einen Alkotest durch. Der offensichtlich an Alkohol gewöhnte Mann, hatte laut Anzeige des Alkomaten einen Alkoholwert von 4,84 Promille intus. Eine medizinische Versorgung des Mannes war aus Sicht der Beamten nicht notwendig. Nach aktuellen Kenntnisstand verlief die Nacht in dem Haus dann ruhig.

 

 

Oberfüllbach - Glücklicherweise ohne schwere Verletzungen ging die Fahrt einer 48-jährigen Ebersdorferin am frühen Montagabend auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Lützelbuch und Oberfüllbach zu Ende. Die Golf-Fahrerin kam, in Richtung Oberfüllbach fahrend, mit ihrem Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Genau in diesem Moment kam eine BMW-Fahrerin entgegen, die nur durch ein riskantes Ausweichmanöver einen Zusammenstoß mit der Golf-Fahrerin vermeiden konnte. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin kam nach links von der Straße ab, durchfuhr einen Graben, drehte sich und kollidierte letztendlich mit einem Holzgeländer, das neben dem dortigen Fuß- und Radweg installiert war. Das unfallverursachende Fahrzeug blieb letztendlich auf dem Fuß- und Radweg stehen. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich glücklicherweise weder Fußgänger noch Radfahrer auf dem Weg. Die Unfallverursacherin wurde mit Schnittwunden und einem Schleudertrauma vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht. Im ihr entgegenkommenden Fahrzeug wurde glücklicherweise niemand verletzt. An dem Fahrzeug entstand auch kein Schaden. Der VW wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Der Sachschaden an dem Fahrzeug liegt bei mindestens 2000 Euro. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen die Unfallverursacherin wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Neustadt b. Coburg - Beim Abbiegen vom Bahnhof Neustadt kommend nach rechts in die Eisfelder Straße hat ein Lastwagen mit Anhänger am Montagmittag die Signalanlage der Bundesbahn beschädigt. Der Fahrer des Lastzuges fuhr zu weit rechts und streifte deshalb die dortige Leitplanke und das Andreaskreuz. Außerdem brach auch eine Abdeckung der Lichtzeichenanlage ab. Der Lkw hielt nicht an, sondern setzte seine Fahrt in Richtung Haarbrücken fort. Ein aufmerksamer Zeuge notierte sich das Kennzeichen des Anhängers. Damit war der Verursacher schnell ermittelt. Er gab an, dass er den Anstoß nicht bemerkt habe.

 

 

Haarbrücken - In Haarbrücken hielten Beamte der Polizei Neustadt am Dienstagvormittag einen Audi A 6 an. Am Steuer saß ein 52-jähriger Mann aus dem Landkreis Coburg. Er roch deutlich nach Alkohol. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab 0,58 Promille. Dafür erwartet den Mann ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

 

 

Rödental - Am späten Montagnachmittag fuhr ein 19-jähriger Student mit seinem Kia von Coburg nach Neustadt. An der Einfädelspur aus Mönchröden fuhr zur gleichen Zeit ein Renault-Kleintransporter auf die Bundesstraße 4 in Richtung Neustadt auf. Der Kia-Fahrer gibt an, dass es dabei sehr knapp zuging und er wegen des Kleintransporters stark abbremsen musste. Deshalb betätigte er auch die Hupe. Dies wiederum missfiel offenbar dem Fahrer des Renault. Er zeigte kurze Zeit später beim Vorbeifahren dem 19-Jährigen den „Stinkefinger“. Die Beifahrerin des Studenten notierte sich das Kennzeichen. Damit dürfte der Beleidiger schnell zu ermitteln sein. 

Landkreis Kronach

 

 

Kronach - Beim Bezahlen an der Tankstelle stellte ein 60-Jähriger fest, dass seine Mastercard nicht mehr funktionierte. Auf Nachfrage bei seiner Bank  erfuhr er, dass am Freitag im Zeitraum von 18:30 Uhr bis 22:15 Uhr von einem unbekannten Täter fünfzehn Abbuchungen veranlasst wurden. Die Bank hatte die Karte nach der zwölften Buchung vorsorglich gesperrt, dennoch konnte der Täter einen Umsatz von circa 1280,- Euro verbuchen.

 

 

Wallenfels - Ein Unfall zwischen einem Pkw und einem Sattelzug ereignete sich am Montagnachmittag auf der B173. Eine 70-jährige Frau fuhr mit ihrem Audi A4 von Erlabrück kommend in Richtung Wallenfels. Als sie einen vorausfahrenden Pkw überholen wollte, bemerkte sie den entgegenkommenden Sattelzug zu spät. Dieser wich auf die Gegenfahrbahn aus, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr vermeiden. Der Pkw touchierte die Beifahrerseite des Sattelzugs und geriet daraufhin nach links in den Straßengraben. Die beiden Insassen des Audis wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und in die Frankenwaldklinik Kronach verbracht. Während der Pkw  stark an der Fahrzeugfront beschädigt und musste abgeschleppt werden musste konnte r Sattelzug konnte zur Seite gefahren werden, sodass die zeitweise  gesperrte Fahrbahn wieder frei war. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von circa 15 000,- Euro.

 

 

Kronach - In der Nacht von Montag auf Dienstag führten Beamte der Kronacher Polizei am Bahnhofsplatz eine Durchfahrtskontrolle durch. Dabei fiel ihnen ein schwarzer Opel  auf, dessen Fahrer versuchte, sich durch schnelles Abbiegen und beschleunigtes Fahren einer Kontrolle zu entziehen. Bei Antreffen in der Pfählangerstraße stellte sich heraus, das der junge Mann ist nach einer gerichtlichen Entziehung nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

 

 

Stockheim - Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle an der B89 wurde Montagnacht der Fahrer eines silbernen Passats überprüft. Der 44-Jährige wollte der Streife seine „Sammlung an Mundstücken“, die er bei Verkehrskontrollen in der Vergangenheit erhalten hatte, zeigen. Dabei fiel den Beamten ein Reizgasspray auf, das sich ebenfalls in der Beifahrertür befand. Da der Mann dieses nach dem Waffengesetz nicht bei sich führen darf, wurde das Spray sichergestellt und eine Anzeige erstattet.

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt - Am Montagabend um 21.15 gerieten ein 35-Jähriger und ein 20-Jähriger an einer Tankstelle in Streit. Im Laufe des Streits schlug der 35-Jährige dem 20-Jährigen eine Bierflasche auf den Kopf, sodass dieser einen leichten Riss an der linken Wange und eine große Beule am Kopf davontrug. Der 35-Jährige verletzte sich dabei an der rechten Hand, da die Flasche zersprang. Der Atemalkoholtest beim 20-Jährigen ergab einen Promillewert von 1,64 und beim 35-Jährigen 0,88. Beide wurden in verschiedene Kliniken verbracht. Die Polizeiinspektion Lichtenfels ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

 

Marktzeuln - Am Montagabend gegen 20.00 Uhr fuhr ein 16-jähriger Roller-Fahrer von Marktzeuln aus in Richtung Zettlitz. Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels bemerkten während einer Streifenfahrt, dass der Roller-Fahrer augenscheinlich zu schnell fuhr. Daraufhin wurde er einer Kontrolle unterzogen. Hierbei gab er an, dass der Roller schneller als die erlaubten 25 km/h fahren kann. Die Weiterfahrt untersagten die Polizisten dem 16-Jährigen.

 

Bad Staffelstein - Am Montag zwischen 14.50 Uhr und 16.15 Uhr fiel mehreren Zeugen eine hilflose Person in der „Lichtenfelser Straße“ auf. Bei der Kontrolle des 62-Jährigen durch Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels konnte Diebesgut sichergestellt werden. Der 62-Jährige führte Kleidung mit Etiketten ohne Einkaufszettel mit sich. Durch die Etiketten konnte der geschädigte Laden aufgefunden und die Ware als Diebesgut bestätigt werden. Der Entwendungsschaden liegt bei 17,97 Euro. Außerdem ergab der Atemalkoholtest einen Promillewert von 2,76.

 

Lichtenfels - Am Montagnachmittag zwischen 14.00 Uhr und 14.30 Uhr meldete eine 67-jährige Renault-Fahrerin eine Sachbeschädigung an ihrem Pkw. Hierbei parkte die Frau in der „Breslauer Straße“. Als sie zum Fahrzeug zurückkehrte, bemerkte sie einen Kratzer mit rotem Fremdlack am Kotflügel an der linken Seite. Der Sachschaden liegt bei rund 500 Euro. Hinweise zur Unfallflucht erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Lichtenfels - In dem Zeitraum vom 19.06.2019, 18.00 Uhr, bis 20.06.2019, 20.00 Uhr, entwendete ein Unbekannter das Mountainbike eines 33-Jährigen. Der Mann stellte sein Fahrrad unversperrt in die offene Garage in der „Bayernstraße“. Das schwarz-graue Fahrrad der Marke Cube Aim hatte eine Reifengröße von 26“ und einen auffälligen Red-Bull-Aufkleber am unteren Rahmen. Der Entwendungsschaden liegt bei rund 100 Euro. Hinweise zum Diebstahl erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Lichtenfels - In dem Zeitraum vom 20.06.2019, 08.00 Uhr, bis 24.06.2019, 10.30 Uhr, stieß ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug gegen einen Steinsockel vor dem Anwesen einer 31-Jährigen. Das Anwesen befindet sich in der „Veit-Stoß-Straße“. Der Sachschaden liegt bei rund 500 Euro. Hinweise zur Unfallflucht erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Lichtenfels - Am Samstag den 22.06.2019 zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr entwendete ein Unbekannter die Lederabdeckung vom Golf-Cabrio einer 28-Jährigen. Die Lederabdeckung war mit Druckknöpfen am Fahrzeug befestigt. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Hinweise zum Diebstahl erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

 

 

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.