Polizeibericht für Mittwoch, den 07.08.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - In Meilschnitz ereignete sich am Dienstagvormittag ein Verkehrsunfall. Ein 55-jähriger Pkw-Fahrer rangierte mit seinem Renault Kangoo rückwärts. Dabei übersah er den Audi A4 eines 56-Jährigen. Bei dem Anstoß entstand ein Sachschaden von rund 5.000 Euro.

 

Neustadt b. Coburg - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch geriet die Abluftanlage einer Maschine in einem Industriebetrieb in der Austraße in Brand. Abgelagerter Kupferstaub hat sich entzündet. Beim Versuch das Feuer selbst zu löschen, zog sich der 58-jährige Maschinenführer eine Rauchgasvergiftung zu. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Krankenhaus. Die Werksfeuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

 

Rödental - Bei der Kontrolle eines Lkw am späten Dienstagnachmittag in Mönchröden entdeckten Beamte der Polizei Neustadt eine ungesicherte Butangasflasche auf der Ladefläche. Diese stand ohne Befestigung in einem Korb. Der weißrussische Fahrer gab an, dass er sie zum Grillen in seinen Pausen benutzt.

 

Coburg - 2000 Euro Sachschaden und zwei demolierte Fahrzeuge sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstag um 16:00 Uhr, in der Callenberger Straße. Auf dem Fahrstreifen für Linksabbieger fuhr eine 29-Jährige in Richtung Kürengrund fahrend, auf das Fahrzeug eines 28-Jährigen auf. Bei der Unfallverursacherin wurde die Frontstoßstange demoliert. Bei dem Auto auf das sie auffuhr, wurde die Heckstoßstange beschädigt. Beide Autos waren noch fahrbereit. Die Unfallverursacherin wurde an Ort und Stelle verwarnt. Ermittelt wird nach einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Dörfles-Esbach - Von einem BMW und einem Mercedes verkratzten Unbekannte in der Nacht vom Montag auf Dienstag, jeweils beide Fahrzeugseiten auf der kompletten Länge und verursachten dabei an jedem der beiden Fahrzeuge einen Sachschaden von mindestens 3000 Euro. Die Fahrzeuge waren zum Tatzeitpunkt in der Bahnhofstraße und in der Eisfelder Straße geparkt. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Sachbeschädigungen besteht muss noch ermittelt werden. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt in beiden Fällen wegen Sachbeschädigungen an einem Kraftfahrzeug. Sachdienliche Zeugenhinweise zu dem Fall nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561/645209 entgegen.

Landkreis Kronach

 

Küps - Ein junger Mann aus einem Kronacher Stadtteil wurde am Mittwochmorgen um 01:50 Uhr mit einem Skoda in der Kanzleistraße in Johannistahl angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der 22-Jährige zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Ein durchgeführter Urintest verlief positiv auf Amphetamin/ Metamphetamin. Der Betroffene musste sich einer Blutprobe unterziehen. Außerdem wurde ihm für die nächsten 24 Stunden eine Fahrtuntersagung ausgesprochen.

 

Stockheim - Ein Mann aus dem Raum Pressig hatte am Dienstagvormittag bei einer Bank in Stockheim eine größere Summe Bargeld einbezahlt. Das Geld stammt laut Angaben des Geschädigten aus einem Fahrzeugverkauf. Bei der Überprüfung des eingezahlten Betrages wurde von der Geldzählmaschine der Bank ein 50,- Euro-Schein angehalten. Dieser dürfte nach ersten Erkenntnissen gefälscht sein. Das offensichtliche Falsifikat wurde sichergestellt. 

 

Kronach - Im Gelände der ehemaligen Landesgartenschau trieben unbekannte Vandalen ihr Unwesen. Der am „Höringsgarten“ aufgestellte Grill wurde innerhalb der letzten Tage mutwillig beschädigt. Die Unbekannten hatten Backsteine und das Grillrost herausgerissen und hierbei einen Schaden von rund 1500,- Euro verursacht. Die Polizei sucht nach Zeugen unter Tel.: 09261/5030.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Dienstagmorgen zwischen 06.40 Uhr und 09.40 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels eine Laserkontrolle auf der Kreisstraße bei Kösten und eine weitere auf der Kreisstraße zwischen Michelau i. Ofr. und Schwürbitz durch. Hierbei mussten sie insgesamt sechs Verkehrsteilnehmer beanstanden. Der Schnellste fuhr bei erlaubten 60 km/h mit 83 km/h in die Kontrollstelle.

 

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

 

Neuhaus am Rennweg - Im Zeitraum von Montagabend 21:30 Uhr bis zum Dienstagmorgen 07:30 Uhr versuchten unbekannte Täter offenbar in ein Uhren- und Schmuckgeschäft in Neuhaus am Rennweg einzudringen. Der oder die unbekannten Täter warfen hierzu einen etwa 10 cm großen Stein gegen die Schaufensterscheibe des Geschäftes, vermutlich in der Absicht diese zu zerstören. Da der Stein allerdings am Sicherheitsglas des Geschäftes in Einzelteile zerplatzte, misslang der Versuch und die Scheibe hielt stand. Die Schaufensterscheibe trug hiervon nur oberflächliche Beschädigungen davon. Die Sonneberger Polizei hat die Ermittlungen gegen Unbekannt aufgenommen und bittet Zeugen, sich mit sachdienlichen Hinweisen unter 03675 875 0 der zu melden.

 

Unterlind - Am Dienstag ereignete sich gegen 12:40 Uhr ein Verkehrsunfall, an dem ein 18 Jähriger allein beteiligt war. Der junge Mann fuhr mit seinem Motorrad die B89 Ortsumgehung Sonneberg aus Richtung Anschlussstelle Mittlere-Motsch kommend in Richtung Föritz. An der Lichtzeichenanlage zur B4, bog dieser nach rechts in Richtung Neustadt/Coburg ab. Offenbar verlor der Fahrer aufgrund regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seine Maschine und stürzte hiernach. Der Motorradfahrer war bei Eintreffen der eingesetzten Rettungskräfte ansprechbar und wurde für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus nach Sonneberg verbracht. Aufmerksame Ersthelfer organisierten für den jungen Mann mit dessen Einverständnis die Bergung des Motorrades von der Unfallstelle. Aus dem verunfallten Motorrad liefen am Unfallort jedoch Betriebsstoffe aus, welche durch die hinzugerufene Feuerwehr gebunden werden mussten. Bei Überprüfung der Dokumente des jungen Fahrers wurde festgestellt, dass der dieser erst seit kurzem im Besitz des Motorradführerscheins ist. Es ist zu vermuten, dass ebenfalls die geringe Fahr-Praxis des jungen Mannes ihren Teil zum Kontrollverlust über das Motorrad beitrug.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.