Polizeibericht für Samstag, den 2.11.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Creidlitz - Im Zeitraum vom 30.10.2019, 09:30 Uhr bis 31.10. 2019, 16:00 Uhr drang ein Unbekannter auf ein Grundstück oberhalb der TSG Creidlitz ein. Der unbekannte Täter beschädigte dann eine dort abgestellte Arbeitsmaschine in dem er mit Steinen Scheiben der Arbeitsmaschine einwarf. Es entstand ein Sachschaden von 500 Euro.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Coburg telefonisch unter der Telefonnummer 09561/645-0 zu melden.

Landkreis Kronach

Kronach - Am Freitagnachmittag traf am Bahnhof eine Gruppe Jugendlicher auf zwei junge Männer. Dabei schlug einer der Männer unvermittelt einen 16jährigen aus der Gruppe mit der Faust ins Gesicht. Dieser trug dadurch eine blutende Nase davon. Die beiden jungen Männer entfernten sich anschließend vom Bahnhofsgelände. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit der PI Kronach in Verbindung zu setzen.

 

Landkreis Lichtenfels

Redwitz - Am Freitag, gegen 20.00 Uhr, kam es in Redwitz zu einer doppelt schmerzhaften Trennung zwischen einem 45jährigen Mann und seiner 31jährigen Freundin. Die Frau hatte die Beziehung beendet und war dabei ihre restlichen Sachen aus der Wohnung zu holen. Der Mann konnte oder wollte die Trennung offensichtlich nicht so einfach hinnehmen und packte die Frau am Hals, warf sie aufs Bett und drohte ihr mehrmals damit, sie zu töten. Die Frau wiederum setzte gegen den Mann Tierabwehrspray ein, das sie ihm in die Augen sprühte. Der Streit wurde durch die gerufene Polizeistreife beendet. Insgesamt drei Personen wurden bei der Aktion leicht verletzt und begaben sich zur Behandlung ins Klinikum. Durch die Verwendung des Sprays in der Wohnung trug ein Kind ebenfalls eine Reizung der Augen davon. Gegen beide Kontrahenten wird nun wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt. Der Mann hatte zum Zeitpunkt des Geschehens 1,88 Promille in der Atemluft.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

 

 

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.