Polizeibericht für Donnerstag, 2.1.2020

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Zwei Sachbeschädigungen im Zusammenhang mit der Silvesternacht nahmen die Coburger Polizisten an Neujahr im Coburger Stadtgebiet auf. Am Dienstag zwischen 22:30 und 22:45 Uhr beschädigten Unbekannte in der Bahnhofshalle des Coburger Hauptbahnhofes ein Stück Teppich sowie die Eingangstüre der Bahnhofsbuchhandlung. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Ebenfalls in der Silvesternacht warfen Unbekannte einen Böller in den öffentlichen Bücherschrank, der vor dem Coburger Landestheater aufgestellt ist. Einer der Einlegeböden des Schranks verschmorte aufgrund der Hitzeeinwirkung. Die Scheiben des Bücherschranks wurden erheblich mit Ruß verschmutzt. Außerdem wurden diverse Bücher durch den Böller beschädigt. Hier liegt der Sachschaden bei 300 Euro. In beiden Fällen ermittelt die Coburger Polizeiinspektion wegen Sachbeschädigung sowie einem Verstoß nach dem Sprengstoffgesetz. Sachdienliche Zeugenhinweise zu den Vandalen werden unter der Rufnummer 09561/645-209 entgegen genommen. 

Landkreis Kronach

 

Kronach - Am Mittwoch, 01.01.20, gegen 17:15 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Kronach in der Nikolaus-Schmidt-Str. eine Personenkontrolle durch. Hierbei wurde festgestellt, dass der 19-jährige Heranwachsende eine geringe Menge eines Tabak-Marihuanna-Gemisches mit sich führte. Der junge Mann wird wegen eines Verstoßes nach dem BtMG zur Anzeige gebracht. Das Tabak-Marihuanna-Gemisch wurde sichergetsellt.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - In der Silvesternacht beschädigte ein unbekannter Täter vermutlich durch eine Rakete den Glaseinsatz einer Hauseingangstür in der Adolf-Kolping-Straße, sodass ein Sachschaden von etwa 500 Euro entstand. Sachdienliche Hinweise zum Täter erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Altenkunstadt - Am Neujahrstag zwischen 13.30 Uhr und 14.30 Uhr riss ein unbekannter Täter den linken Außenspiegel eines gelben Skoda Oktavia ab, wodurch ein Sachschaden von etwa 200 Euro entstand. Das Auto war zur Tatzeit in Strössendorf, in der Markgrafenstraße, geparkt. Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels oder der Polizeiwache Altenkunstadt, 09572/386720, in Verbindung zu setzen.

 

Lichtenfels - In der Zeit von Sonntag, 12.00 Uhr bis Dienstag, 07.30 Uhr, beschädigte ein unbekannter Täter die Filzplane eines Rundbogenzeltes, welches an einer Feldscheune an der Kreisstraße LIF 22, zwischen Oberlangheim und Lahm, steht. Die Plane wurde in Brand gesteckt, sodass ein Schaden von ca. 300 Euro entstand. Die darunter befindlichen Heuballen fingen glücklicherweise kein Feuer. Feuerwerkskörper konnten von den eingesetzten Kräften in der Nähe des Brandortes nicht aufgefunden werden. Sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des Täters erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Lichtenfels - Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der B173 hielten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Neujahrstag gegen 19.20 Uhr einen 50-jährigen VW-Fahrer an. Hierbei bemerkten sie starken Alkoholgeruch, der sich mit einem Atemalkoholwert von 2,28 Promille auch bestätigte, weshalb im Anschluss eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels durchgeführt wurde. Der Führerschein des Mannes konnte nicht sichergestellt werden, da er gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Er erhält nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Landkreis Hildburghausen

 

Hildburghausen - Zum wiederholten Mal warfen Unbekannte am Mittwoch gegen 20.15 Uhr einen Stein gegen die Fensterscheibe eines Wohnhauses in der Eisfelder Straße in Hildburghausen. Die Scheibe ging dabei zu Bruch. Bereits in der Nacht zum Mittwoch landeten Steine an den Fenstern des Hauses. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 zu melden.

Landkreis Sonneberg

 

Föritztal - Am Mittwochabend wurde die Polizei durch eine Spaziergängerin darüber informiert, dass sie beim Gassigehen mit ihrem Hund in einer Wiese am Neuen Weg in Mupperg einen Giftköder entdeckt hatte. Ob das Tier einen Teil des Köders geschluckt hatte, blieb unklar. Der nähere Bereich wurde durch die hinzugerufenen Beamten nach weiteren Ködern abgesucht, die Suche blieb erfolglos. Die polizeilichen Ermittlungen zu dem Vergehen nach dem Tierschutzgesetz dauern an. Hundehalter werden gebeten, in dem genannten Bereich besonders aufmerksam zu sein und Hunde an der Leine zu führen.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.