Polizeibericht für Freitag, den 3.1.2020

Stadt und Landkreis Coburg

 

Stadtgebiet Coburg

 

Coburg - Einen Sachschaden von mindestens 5000 Euro verursachte ein 18-jähriger Fahranfänger am Donnerstag um 22:45 Uhr mit seinem VW in der von-Gruner-Straße. Beim Abbiegen von der Lauterer Straße nach rechts kam er aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern und stieß mit der Fahrzeugfront gegen das Heck eines geparkten Fahrzeugs. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das parkende Fahrzeug auf den Gehweg geschoben. Fußgänger befanden sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht im Umfeld der Unfallstelle. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 18-Jährigen wegen einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Weitramsdorf, Weidach- Ein außer Kontrolle geratenes Räum- und Streufahrzeug verursachte am Freitag um 04:50 Uhr in der Schlagleite einen Sachschaden von mindestens 20000 Euro. Die 40-jährige Fahrerin des Räumfahrzeuges musste aufgrund des steilen Gefälles im oberen Teil der Schlagleite ihren Fahrtweg vor dem Befahren mit der Hand vorstreuen. Hierzu stellte sie ihr Räumfahrzeug am Straßenrand ab und sicherte dieses mit der Handbremse gegen Wegrollen. Aufgrund der massiven Straßenglätte in Verbindung mit dem starken Gefälle der Straße, kam das Gefährt auf spiegelglatter Fahrbahn ins Rutschen. Die Maschine schlitterte in die Hofeinfahrt eines Anwesens, stieß dort zunächst an einen geparkten Pkw, drehte sich im Anschluss und krachte letztendlich gegen eine Hauswand. Die Fahrerin des Streufahrzeuges blieb glücklicherweise unverletzt. Die Coburger Polizisten kümmerten sich gemeinsam mit dem zweiten Bürgermeister der Gemeinde Weitramsdorf um die Schadensabwicklung vor Ort. 

 

Rödental - In der Zeit von Heiligabend bis Silvester fuhr ein unbekanntes Fahrzeug ein „Vorfahrt gewähren-Schild“ in der Ostlandstraße um. Obwohl der Fahrer des vermutlich blauen Fahrzeugs den Unfall bemerkt haben müsste, entfernte sich dieser unerlaubt von der Unfallstelle. Bei der Verkehrsunfallflucht entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Hinwiese zu dem Verursacher des Schadens erbittet die Polizei Neustadt.

 

 

Neustadt bei Coburg - Ein 11-jähriger Junge fand am Donnerstagnachmittag in einem Zugabteil auf der Fahrt von Coburg nach Neustadt eine Einkaufstasche mit diversen Papieren und Bargeld. Der ehrliche Finder brachte die Sachen zusammen mit seinem Vater am Abend zur PI Neustadt, von wo sie zum Fundamt weitergeleitet werden. Nach den aufgefundenen Papieren zu urteilten wohnt die Verliererin in Coburg.

Landkreis Kronach

 

Steinbach am Wald - Am Freitagmorgen fuhr ein Seat-Fahrer die Kreisstraße von Buchbach nach Kehlbach. In einer Rechtskurve rutschte der Pkw aufgrund Straßenglätte geradeaus in Richtung „Am Gründlein“. Dort kam der Pkw erst an einem Straßenschild zum Stehen. Der Gesamtsachschaden wird auf 6500 Euro geschätzt. Der Fahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt.

 

Kronach - Ende Dezember 2019 kaufte ein 50-jähriger Mann aus Küps ein Samsung Galaxy S 10 für knapp 500 Euro. Nach Überweisung des Betrages stellte sich heraus, dass das Geld bei einem „Fake-Shop“ gelandet ist. Anzeige wegen Betruges wurde aufgenommen.

Stockheim - Im Ortsteil Burggrub, Sonneberger Straße, rutschte am Donnerstag, kurz vor 19:00 Uhr ein 37-jähriger Mann mit seinem Skoda gegen die Mauer eines Anwesens. Der Skoda war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An der Mauer entstand geringer Sachschaden. Gesamtschaden: ca. 5000 Euro.

 

Stockheim - Auf dem Gelände einer Tankstelle kam etwa 4 Stunden später ein 23-jähriger Mann mit seinem Seat ins Rutschen und stieß gegen das dortige Gebäude. Der Seat wurde vorne rechts beschädigt. Am Tankstellengebäude ist der Schaden relativ gering. Gesamtschaden: ca. 3000 Euro.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Donnerstagabend kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Lichtenfels zu gleich drei „Glätteunfällen“. Gegen 19.45 Uhr rutschte eine 23-jährige Peugeot-Fahrerin beim Abbiegen von der B 173, an der Abfahrt Lichtenfels-Ost, in den Grünstreifen. Etwa um 21.50 Uhr verlor eine 24-Jährige auf der B 173 zwischen den Abfahrten Mitte und West die Kontrolle über ihren Renault und touchierte die Leitplanken. Letztlich befuhr ein 18-Jähriger mit seinem Audi den Schneidmühlweg in Richtung Bäckergasse. Im Kurvenbereich rutschte er auf dem Kopfsteinpflaster gegen die Steintreppe einer angrenzenden Firma.

Verletzt wurde bei den Unfällen glücklicherweise niemand. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 5.500 Euro.

 

 

Lichtenfels - Am Donnerstagmorgen befuhr eine 30-Jährige mit ihrem Ford die Viktor-von-Scheffel-Straße und übersah dort, aufgrund ihrer nicht ordnungsgemäß freigekratzten Fahrzeugscheiben, die Verkehrsinsel. Sie überfuhr die Verkehrsinsel und beschädigte dabei auch das Verkehrszeichen. Verletzt wurde die Frau bei dem Unfall nicht, es entstand ein Sachschaden von etwa 1.000 Euro.

 

Lichtenfels - Eine Verletzte und ca. 15.000 Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend im Ortsteil Roth ereignet hatte. Eine 20-Jährige befuhr mit ihrem Lieferfahrzeug die Straße „Am Ansbach“ und prallte aus noch ungeklärter Ursache gegen einen geparkten Skoda-Kleinwagen. Die junge Frau wurde vorsorglich zur stationären Behandlung ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert. An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden, sie waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

 

 

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.