Polizeibericht für Sonntag, den 12.1.2020

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt bei Coburg - Ein Zugbegleiter kontrollierte gegen 15.50 Uhr die beiden jungen Männer im Alter von 23 Jahren im Regionalzug. Nachdem beide keinen gültigen Fahrschein dabei hatten, wollte er die Personalien feststellen. Da die Beiden jedoch auch keine Dokumente mit sich führten, übergab sie der Zugbegleiter in Neustadt an die hinzugerufene Polizei. Nachdem ihre Personalien fest standen, durften sie ihren Heimweg zu Fuß antreten. Beide müssen sich nun strafrechtlich verantworten.

Neustadt bei Coburg - Auf der Onlineplattform fand die Neustadterin am Montag ein interessantes Angebot für ein iPhone im Wert von mehreren Hundert Euro. Nachdem sie sich mit dem Verkäufer einig geworden war, überwies sie den geforderten Geldbetrag. Doch bereits kurze Zeit später erlebte sie eine böse Überraschung. Sie erhielt die Nachricht, dass der Verkäufer aufgrund Unstimmigkeiten auf der Plattform gesperrt wurde. Beamte der Neustadter Inspektion haben die Ermittlungen zu dem bislang unbekannten Betrüger aufgenommen.
Bereits in der Vergangenheit gab es immer wieder Ruhestörungen in der Wohnung des 38-Jährigen in der Jean-Paul-Allee. Nachdem es am Freitag gegen 22 Uhr erneut zu laut war, verständigten Anwohner hiesige Dienststelle. Die Polizeibeamten trafen den 38-Jährigen zu Hause mit Freunden an und ermahnten ihn eindringlichst zur Ruhe.

Neustadt bei Coburg - Die junge Frau wollte gegen 11 Uhr mit ihrem Ford rückwärts aus der Einfahrt ausparken, und übersah dabei den auf der gegenüberliegenden Seite geparkten Skoda einer 50-Jährigen. Im Anschluss verhielt sich die Verursacherin vorbildlich und verständigte hiesige Dienststelle, nachdem sie die Unfallbeteiligte nicht selbst ausfindig machen konnte. Die Polizeibeamten tauschten die Personalien der Unfallbeteiligten aus, an den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von geschätzten 1600 Euro.

Rödental - Ein 18-jähriger BMW-Fahrer und ein 33-jähriger Opel-Fahrer waren auf der Staatsstraße in Richtung Spittelstein unterwegs, als die Wildschweinrotte unvermittelt die Fahrbahn querten. Obwohl sie einen Zusammenstoß vermeiden wollten, stießen die beiden Autofahrer mit dem ersten und dem letzten Wildschein der Rotte zusammen. Die Wildscheine verursachten dabei einen geschätzten Sachschaden von rund 6000 Euro, konnten jedoch nach dem Unfall in den Wald flüchten.

 

Coburg - Ein Radfahrer ist am Samstag gegen 13:00 Uhr am Gustav-Hirschfeld-Ring gestürzt und hat sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen. Der 21-jährige Mann fuhr in alkoholisiertem Zustand mit seinem schwarzen Mountainbike die steil abschüssige Straße hinunter. Aus unklarer Ursache muss er auf Höhe des Seniorenzentrums nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen den Mast eines Verkehrsspiegels geprallt und anschließend auf die Straße gestürzt sein. Die Polizei geht bisher von einem Sturz ohne Fremdeinwirkung aus, zumal an dem technisch in schlechtem Zustand befindlichen Fahrrad nur eine Bremse funktionstüchtig war. Der lebensgefährlich verletzte junge Mann wurde ins Klinikum Coburg gebracht. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter Tel. 09561/645-0 zu melden.

Coburg - Im Verlauf einer Verkehrskontrolle hat am Sonntagmorgen ein 49-jähriger Mann, der als Beifahrer in einem Pkw saß, die Polizeibeamten angepöbelt und als Idioten beleidigt. Als er sich der Aufforderung sich auszuweisen widersetzte, musste er festgehalten und nach Ausweispapieren durchsucht werden. Der Mann wird nun wegen Beleidigung angezeigt.

Ebersdorf bei Coburg - Fäuste flogen am Sonntagmorgen bei einer Veranstaltung in der Ebersdorfer Kultur- und Sporthalle. Ein 19-jähriger berufsloser Mann verhielt sich ungebührlich bei der ‚Project-Germany‘ Veranstaltung, was den Sicherheitsdienst auf den Plan rief. Dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, als der alkoholisierte 19-Jährige dem 27-jährigen Securitymitarbeiter unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Am Ende trugen beide Kontrahenten Platzwunden im Gesicht davon, die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

 

Landkreis Kronach

 

Steinbach - Wegen der Teilnahme am Straßenverkehr unter der Wirkung berauschender Mittel muss sich nun ein 23jähriger Pkw-Fahrer nach der Kontrolle durch die Polizei verantworten. Bei ihm stellten die Beamten am Samstagabend starken Marihuanageruch im Fahrzeug und drogentypische Auffälligkeiten fest. Einen Schnelltest vor Ort verweigerte der Betroffene mit dem Hinweis, dass dieser ohnehin ein positives Ergebnis zur Folge haben würde. Die Durchführung einer Blutprobenentnahme im Krankenhaus Kronach sowie die Unterbindung der Weiterfahrt war dabei obligatorisch.

 

Kronach – Am Samstag gegen 14.25 Uhr gerieten in einem Drogeriemarkt im Hammermühlweg zwei Männer an der Kasse in Streit. Im weiteren Verlauf kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Eventuelle Zeugen dieses Vorfalles werden gebeten sich bei der Polizei Kronach zu melden.

Johannisthal  - Ein in der „Alte Schulstraße“ geparkter schwarzer Opel Insignia mit polnischen Kennzeichen ist von Mittwoch auf Donnerstag auf der Fahrerseite durch unbekannte Person verkratzt worden. Der Schaden wird auf etwa 600.- Euro geschätzt. Hat jemand Beobachtungen gemacht?

Kronach - Den Bewohnern eines Einfamilienhauses in der Frankenstraße fielen am Samstagnachmittag an der Haustür Spuren auf. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass unberechtigte Person versuchte in das Haus zu gelangen. Hinweise an die PI Kronach (09261-503-0).

Kronach – Der Fahrer eines Skoda war am Samstag gegen 18.30 Uhr abgelenkt und fuhr deshalb auf einen Opel auf. Dieser wiederum wurde auf einen Audi geschoben. Der Unfall ereignete sich auf der Bundesstraße 173 Höhe Straßenmeisterei. Alle drei Fahrzeugführer sind hierbei leicht verletzt worden und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Gesamtschaden wird auf 20.000.- Euro geschätzt.

Oberrodach - Die Führerin eines Opel war am Samstag gegen 20.55 Uhr auf der Bundesstraße 173 in nördliche Richtung unterwegs. Im Kreuzungsbereich wollte sie nach links abbiegen und übersah hierbei einen entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten BMW-Fahrer. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeuge waren jeweils mit vier Insassen besetzt. Von den acht unfallbeteiligten Personen wurden insgesamt sieben leicht verletzt. Sie sind durch Rettungsdienste in umliegende Krankenhäuser verbracht worden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an den Pkw beläuft sich auf 20.000 Euro. Im Kreuzungsbereich kam es für etwa 2 Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Landkreis Lichtenfels

 

Altenkunstadt - Die Freiheit konnte ein 36-jähriger Mann aus Altenkunstadt nicht lange genießen, als am Samstagmorgen die Polizei bei ihm klingelte und ihm wegen einem Haftbefehl die Handschellen anlegte. Der Gesuchte, der erst im letzten September aus der Haft entlassen wurde, ist in der Zwischenzeit jedoch nicht erneut straffällig geworden. Die abzusitzende Haftstrafe von ca. 2 Jahren sind noch „Altlasten“, die er nun in einer JVA absitzen muss.

Landkreis Hildburghausen

 

Hildburghausen - Am Sonntag um 13:55 Uhr kam es zu einen tödlichen Verkehrsunfall. Der 20-jährige, männliche Fahrer eines PKW Opel, befuhr die B89 aus Richtung Ebenhards kommend in Richtung Hildburghausen. Bei dem Versuch zwei vorausfahrende Fahrzeuge zu überholen, kam er nach links von der Fahrbahn ab. Im weiteren Verlauf überschlug sich der PKW, durchbrach eine Grundstücksumfriedung und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde dadurch tödlich verletzt.

 

Hildburghausen - In der Nacht vom 09.01. zum 10.01.2020 wurde die Scheibe eines in Hildburghausen, Waldstadt abgeparkten Pkw's zerstört. Aus dem Fahrzeug wurde nichts entwendet. In der Vergangenheit kam es zu zwei gleichgelagerten Sachverhalten, indem jeweils die Scheibe eines abgeparkten Pkw's zersört, aber nichts entwendet wurde.

 

Hildburghausen - In der Zeit vom 27.12.2019 bis 10.01.2020 drangen unbekannte Täter in das Vereinsheim des Modellfliegervereins in Simmershausen ein. Der oder die unbekannten Täter schlugen ein Fenster ein und gelangten so in die Räumlichkeiten des Vereins. Entwendet wurden Spargelder in Höhe von etwa 60 Euro, zum entstandenen Sachschaden können noch keine Angaben gemacht werden.

 

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Am Samstag Nacht fiel einer Polizeistreife ein 18-jähriger im Stadtgebiet von Sonneberg auf, da er auffällig nach Marihuana roch. Die anschließende Überprüfung führte zum auffinden von geringen Mengen an Betäubungsmitteln. Der 18-jähriger hat sich nun strafrechtlich zu verantworten.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.