Polizeibericht für Mittwoch, 23.10.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Am Dienstagvormittag ereignete sich beim „Coburger Tor“ ein Verkehrsunfall. Ein 27-jähriger Mann aus Sonneberg fuhr mit seinem VW Golf auf der Ernststraße in Richtung Austraße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 76-jähriger Neustadter mit seinem VW Polo in entgegengesetzter Richtung. Beim dortigen Fußgängerüberweg kollidierten die beiden Fahrzeuge mit den Fahrerseiten, obwohl beide nach eigenen Angaben so weit als möglich rechts gefahren waren. Die Fahrbahn an dieser Stelle ist recht eng, jedoch kommen täglich hunderte Fahrzeuge dort aneinander vorbei. Wer nun tatsächlich zu weit links fuhr, lässt sich nicht mehr feststellen. Der Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

 

Neustadt b. Coburg - Beamte der Polizei Neustadt kontrollierten am frühen Dienstagabend einen VW Caddy mit polnischem Kennzeichen in der Austraße. Am Steuer saß ein 50-jähriger Ukrainer, der bereits seit zwei Jahren einen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Er zeigte den Polizisten einen ukrainischen Führerschein vor. Diesen hätte der Mann aber spätestens nach sechs Monaten gegen eine deutsche Fahrerlaubnis umtauschen müssen. Der ukrainische Führerschein berechtigt ihn nicht mehr zum Fahren in Deutschland. Deshalb musste er sein Fahrzeug stehen lassen und einen Ersatzfahrer besorgen. Zudem bekommt er eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

 

Coburg – In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, kurz nach Mitternacht, wurde in der Rodacher Straße eine 25-Jährige, die mit ihrem E-Scooter unterwegs war, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde von der Streife festgestellt, dass an dem Roller die erforderliche Versicherungsplakette nicht angebracht war und kein Versicherungsschutz für diesen bestand. Gegen die junge Frau werden nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

 

Coburg – Am Dienstag, gegen 13:30 Uhr, stellte eine 40-Jährige ihren schwarzen Pkw BMW unbeschädigt auf den Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Milchhofstraße ab. Als diese nach ca. 30 Minuten zu ihrem Fahrzeug  zurückkehrte, stellte sie einen Schaden an der Stoßstange vorne rechts fest. Vermutlich wurde der Schaden in Höhe von ca. 500 Euro von einem bislang unbekannten Fahrzeug verursacht, dessen Fahrer sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang oder Verursacher machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Coburg unter 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Coburg – Am Montagvormittag wurde durch eine Mitarbeiterin der Lebenshilfe in der Rosengasse festgestellt, dass der am Gebäude angebrachte Briefkasten entwendet worden war. Bislang unbekannte Täter schraubten den Briefkasten im Zeitraum zwischen Freitagmittag und Montagvormittag ab und nahmen diesen mit. Der Entwendungsschaden beträgt ca. 30 Euro. Hinweise auf den oder die Täter nimmt die Polizei Coburg unter 09561/645-0 entgegen.

 

 

Bad Rodach – Am Dienstagmittag wollte ein 77-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem BMW vom Parkplatz vor dem Rathaus nach links in die Coburger Straße einfahren. Hierbei übersah er eine 64-jährigen Mann, der mit seinem dreirädrigen Kleinkraftrad bereits die bevorrechtigte Straße befuhr. Durch den Anstoß fiel das dreirädrige Gefährt um und musste durch die First Responder der FFW Bad Rodach wieder aufgestellt werden. Verletzt wurde durch den Unfall glücklicherweise niemand. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt ca. 5000,- Euro.

Landkreis Kronach

 

Ludwigsstadt - Am Dienstagnachmittag führte die Polizei Ludwigsstadt eine Geschwindigkeitsmessung auf der Rennsteigstraße Höhe „Habachtkurve“ durch. Mehrere Verkehrsteilnehmer mussten ein Verwarnungsgeld bezahlen. Der Schnellste war mit 123 km/h bei erlaubten 100 km/h unterwegs.

 

Mitwitz - In der Nacht zum Mittwoch wurde eine Streife der Polizei Kronach zur einer häuslichen Gewalt zwischen zwei Ex-Lebenspartnern gerufen. Eine 27-jährige Frau aus dem Gemeindebereich hatte sich an diesem Tag von ihrem Lebenspartner getrennt. Zwischen der Geschädigten und dem 30-jährigen Exfreund kam es in Folge dessen zu einem Streit, in dessen Verlauf der Beschuldigte auch handgreiflich wurde. Die Geschädigte wurde während der Auseinandersetzung leicht verletzt. Nach dem Streit verließ der Mann die gemeinsame Wohnung und nahm hierbei das Handy sowie die Wohnungsschlüssel der jungen Frau mit. Gegen den Exfreund wird wegen Körperverletzung und Diebstahl polizeilich ermittelt.

 

Kronach - Eine Streife der Polizei Kronach kontrollierte am Dienstagnachmittag gegen 18:00 Uhr einen jungen Mann der im Bereich Hammersteig mit seinem VW Golf unterwegs war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 22-jährige Fahrer notwendige Eintragungen in die Fahrzeugpapiere unterlassen beziehungsweise diverse Manipulationen an Auspuffanlage und Fahrwerk durchgeführt hatte. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und zur technischen Untersuchung dem TÜV vorgestellt. Gegen den Mann wird wegen eines Verstoßes nach der Straßenverkehrszulassungsordnung ermittelt.

 

Steinwiesen - Ein Mann aus dem Bereich Steinwiesen hatte kürzlich Post von einem Inkassobüro erhalten. Der Geschädigte wurde aufgefordert, seiner Zahlungsverpflichtung nachzukommen, da er bei einem Online-Dating-Portal ein dreimonatiges Abo für über 200,- Euro abgeschlossen haben soll. Der Mann weigert sich jedoch den geforderten Betrag zu zahlen, da er laut eigenen Angaben bei dem besagten Unternehmen keine Mitgliedschaft abgeschlossen hatte. Der Geschädigte geht davon aus, dass ein bislang Unbekannter seine persönlichen Daten im Rechtsverkehr missbräuchlich verwendet hat.

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt - Bereits am Wochenende vom 13.09.-15.09.2019 entwendete ein unbekannter Täter ein lila-farbenes Fahrrad der Marke Scott, Typ Santa Cruz, aus dem Fahrradständer am Bahnhof. Das Rad war mit einem Kabelschloss gesichert, welches durchgeschnitten wurde und hatte noch einen Wert von etwa 40 Euro. Sachdienliche Hinweise zum Verbleib des Fahrrades erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Burgkunstadt - Während einer Streifenfahrt fiel Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels am Montagmorgen auf der B289 bei Mainklein ein 7,49-Tonnen-Lkw auf, der augenscheinlich überladen war. Der Fahrer, ein 51-Jähriger aus dem Landkreis, ignorierte zunächst die Anhaltesignale des Streifenfahrzeugs, hielt dann aber doch einige Straßen weiter an. Die nachfolgende Wiegung erbrachte eine Überladung von stattlichen 37%. Der Fahrer erhält nun eine entsprechende Anzeige wegen eines Verstoßes nach der Straßenverkehrszulassungsordnung. Bei einer weiteren sogenannten Schwerlastkontrolle in Michelau brachte ein 3,5-Tonnen-Lkw stattliche 4.400 kg auf die Waage, was einer Überladung von mehr als 25% entspricht. Weiterhin führte dieser Fahrer, ein 26-jähriger Niederländer, keine Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten. Auch dieser Fahrer erhält eine entsprechende Anzeige wegen eines Verstoßes nach der Straßenverkehrszulassungsordnung.

 

 

Lichtenfels - Am Dienstagnachmittag fuhren zwei Männer mit dem Zug von Ebersdorf nach Lichtenfels. Bei der Kontrolle durch den Schaffner konnten sie keinen gültigen Fahrschein vorzeigen, weshalb die Polizeiinspektion Lichtenfels verständigt wurde. Bis zum Eintreffen der Streife hatten sich die Beiden allerdings entfernt, konnten jedoch kurze Zeit später im Rahmen der Fahndung in der Nähe angetroffen und kontrolliert werden. Die zwei Männer im Alter von 19 und 42 Jahren erhalten Anzeigen wegen Leistungserschleichung.

 

 

Weismain - Waren im Wert von mehr als 40 Euro entwendete ein 29-jähriger Weismainer aus einem Supermarkt in der Straße „Feldteile“. Der Mann füllte am Dienstagnachmittag zwei Einkaufstüten und verließ das Geschäft ohne zu bezahlen. Als er vom Filialleiter angesprochen wurde, lief er einfach weiter. Eine hinzugerufene Polizeistreife konnte den Ladendieb schließlich in der Geutenreuther Straße antreffen und zur Sachbehandlung mit zur Dienststelle der PI Lichtenfels nehmen. Er erhält eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Landkreis Hildburghausen

 

Hinternah -  Eine 78-jährige Radfahrerin befuhr Dienstagnachmittag die Schmiedefelder Straße in Hinternah in Richtung Schleusingen. Nach bisherigen Ermittlungen überholte ein Lastwagenfahrer die Frau und fuhr dabei zu nah an der Seniorin vorbei. Er touchierte die Dame, die daraufhin stürzte und sich schwer verletzte. Der LKW-Fahrer fuhr weiter, konnte aber durch Zeugenhinweise ermittelt werden. Ob er den Unfall bemerkte ist noch nicht geklärt.

 

Eisfeld - Unbekannte Täter brachen in der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen eine Dieseltankbirne, die auf einer Baustelle "An der Schalkauer Straße" in Eisfeld abgestellt war, auf und zapften insgesamt ca. 600 Liter Kraftstoff ab. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

 

Eisfeld - Ein bislang unbekannter Täter entwendete am Dienstag in der Zeit von 15.05 Uhr bis 15.30 Uhr ein Mountainbike der Marke "Ghost", welches unter einem Carport in der Straße "Oberend" in Eisfeld abgestellt war. Das schwarze Rad mit grünem Schriftzug und weißen Griffen hat einen Wert von 1.500 Euro. Zeugen, die Hinweise zum Täter oder zum Verbleib des Mountainbikes geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizei in Hildburghausen zu melden.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Ein 43-Jähriger (polnisch) wurde gestern von der Polizei vorläufig festgenommen, da der Verdacht bestand, dass er ein Raubdelikt begangen hatte. Gegen 18:00 Uhr soll der Mann in der Bahnhofstraße in einer Drogerie versucht haben, zwei Parfumflakons im Gesamtwert von 180 EUR zu stehlen. Dies wurde von einem Angestellten jedoch bemerkt, der dann versuchte habe, den 43-Jährige an der Kasse aufzuhalten. Der Tatverdächtige wurde in der Folge mit Hilfe eines Dolmetschers in der PI Sonneberg vernommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen lagen keine weiteren Gründe vor, die Festnahme aufrecht zu erhalten. Aus dem Grund wurde der 43-Jährige noch am Abend gegen 21:30 Uhr aus der Polizeidienststelle entlassen. Bei der Tat in der Drogerie war niemand verletzt worden.

 

Sonneberg - Nachdem die Polizei am Dienstag eine Unfallfluchtanzeige aufnahm und nach einem beteiligten Ford Fiesta fahndete, konnte das gesuchte Auto in der Folge in der Mittlere-Motsch-Straße festgestellt werden. Der unbekannte Fahrer, der mit dem Auto am Montag in der Dammstraße gegen einen anderen geparkten Pkw gefahren und geflüchtet war, hatte den Ford dann auf einem Firmengrundstück abgestellt. Am Ford befanden sich zwei unterschiedliche Kennzeichen, die tags zuvor gestohlen worden waren. Der Pkw war bereits abgemeldet und wurde ebenfalls vom unbekannten Täter gestohlen. Da bei dem Ford ein Leck bestand und Öl austrat, wurde die Feuerwehr alarmiert. Aus dem Auto wurden zudem Gegenstände sichergestellt, die möglicherweise anderen Diebstahlsdelikten zuzuordnen sind. Wer das Auto und die Kennzeichen gestohlen und in der Folge den Unfall verursacht hat, ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dazu dauern an. In dem Zusammenhang bittet die Polizei in Sonneberg weiterhin um sachdienliche Hinweise von Zeugen, denen der graue Ford Fiesta bzw. die Insassen aufgefallen waren. Hinweise nimmt die Polizei in Sonneberg unter Tel. 03675/8750 entgegen.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.