Polizeibericht für Montag, 25.03.2019

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg – In der Nacht von Freitag, 22.03.2019, auf Samstag, 23.03.2019, wurde die Fensterscheibe zum Eingang des Heizkellers am Gymnasium Alexandrinum beschädigt. Bisher unbekannte Täter verursachten an der Scheibe einen Sachschaden von ca. 250,- Euro. Zeugen, die dort verdächtigte Personen, insbesondere in der Zeit zwischen 22 Uhr und 04 Uhr, beobachtet haben oder Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Coburg in Verbindung zu setzen.

 

Coburg – Am Sonntag, den 24.03.2019, gegen 08:55 Uhr, befuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer die St 2205 von Coburg kommend in Richtung Bad Rodach. Kurz nach der Ortseinfahrt von Beiersdorf kam er mit seinem Pkw nach links von der Fahrbahn ab, überfuhr hierbei eine Verkehrsinsel und beschädigte ein dort befindliches Verkehrszeichen. Der am Verkehrszeichen entstandene Schaden beträgt ca. 250,- Euro. Im Anschluss setzte der Fahrzeuglenker seine Fahrt fort, ohne sich um den von ihm entstandenen Schaden zu kümmern. Fahrzeugteile des unfallverursachenden Pkws konnten aufgefunden und sichergestellt werden. Laut Angaben eines unbeteiligten Zeugen, soll es sich vermutlich um einen blauen VW gehandelt haben. Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

 

Coburg – Am Sonntag, den 24.03.2019, gegen 08 Uhr fiel einer Streife der Polizei Coburg ein Fahrradfahrer in der Ketschengasse auf, der sich in Schlangelinien fortbewegte. Bei der Anhaltung des Fahrradfahrers stellten die Beamten fest, dass es sich um einen amtsbekannten 25-jährigen Coburger handelte. Dieser räumte den Konsum von Betäubungsmitteln ein, was die Erklärung für dessen Ausfallerscheinungen war. Zudem ergab eine Überprüfung des benutzten Fahrrads, dass dieses als gestohlen gemeldet war. Das Fahrrad wurde daraufhin sichergestellt. Den 25-Jährigen erwarten nun mehrere Strafanzeigen.

 

Coburg – Am Sonntag, den 24.03.2019, um 14:20 Uhr wurde der 54-jährige Fahrer eines Kia im Kanonenweg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer aktuell nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zudem wurde während der Kontrolle starker Alkoholgeruch beim Fahrer wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkoholtest bestätigte den Verdacht der Beamten. Der Fahrer hatte rund 1,4 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem 54-Jährigen untersagt, eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Wegen beider Dellikt erwarten den Fahrer nun Strafanzeigen.

 

Neustadt b. Coburg - Am frühen Sonntagabend fuhr ein 48-jähriger Mann mit seinem Fahrrad in der Mörickestraße. Dabei fiel er aber durch starke „Schlangenlinien“ auf. Er brachte den Großteil der gesamten Fahrbahnbreite. Eine Überprüfung mit dem Atemalkoholtestgerät ergab knapp 2 Promille. Daraufhin musste sich der Mann im Krankenhaus Neustadt Blut abnehmen lassen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

 

Rödental - Nachbarn riefen die Polizei in die Weinbergstraße, nachdem sie einen heftigen Streit bei einem 37 und 38 Jahre alten Ehepaar mitbekommen hatten. Beim Eintreffen der Streife stand die Ehefrau vor der Haustüre und rauchte. Die Überprüfung ergab, dass beide Partner durch Schläge des jeweils anderen leicht verletzt wurden. Zudem sind Einrichtungsgegenstände beschädigt worden. Beide Beteiligten erklärten dann, dass der Streit vorbei sei und die Polizei nicht mehr benötigt wird. Ein Atemalkoholtest zeigte bei beiden rund 2 Promille.

 

Sonnefeld - In Wörlsdorf hörte eine 35-jährige Frau ein deutliches Zischen am Samstagabend. Sie ging vor die Türe und konnte aber niemanden sehen. Das Zischen kam von einem abgestellten Mercedes Vito. Der 50-jährige Fahrzeugnutzer stellte dann einen zerstochenen Reifen hinten rechts an dem Kleintransporter fest.

Landkreis Kronach

 

Kronach - Gegen einen 29-jährigen Mann aus dem Stadtgebiet führt die Polizei Kronach derzeit Ermittlungen wegen Beleidigung. Ein 45 Jahre alter Kronacher war am Samstagabend auf dem Nachhauseweg in der Kulmbacher Straße auf den Beschuldigten getroffen. Dieser habe dem Geschädigten den ausgestreckten Mittelfinger gezeigt und ihn hierdurch beleidigt. Hintergrund des Ganzen dürften Streitigkeiten im privaten Umfeld sein. 

 

 

Kronach - Sonntagabend kontrollierten Beamte der Polizei Kronach einen Seat-Fahrer, der mit seinem Fahrzeug in der Kronacher Straße unterwegs war. Bei der Kontrolle zeigte der 36-jährige Fahrer eine verwaschene Aussprache und roch zudem deutlich nach Alkohol. Ein durchgeführter Test ergab einen Atemalkoholwert von 0,94 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Auf den Fahrer kommen 500,- Euro Geldbuße und ein Punkt in Flensburg zu.

 

 

Kronach - Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Industriestraße kam es am späten Freitagnachmittag zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Bekannten. Ein 35-jähriger Kronacher hatte einen 38-jährigen Kronacher mit div. Schimpfwörtern betitelt und versucht ihn zu schlagen. Der Schlag verfehlte jedoch den Älteren und erwischte stattdessen dessen 28-jährige Frau, die sich zwischen ihrem Mann und den Beschuldigten gestellt hatte. Durch die Ohrfeige erlitt die Dame Schmerzen am linken Ohr. Eine medizinische Versorgung war jedoch nicht erforderlich. Gegen den Beschuldigten wird wegen Beleidigung und Körperverletzung ermittelt.

Landkreis Lichtenfels

 

Bad  Staffelstein - Am Sonntagabend fuhr eine 42-jährige Frau mit ihrem Pkw von Stublang kommend in Fahrtrichtung Bad Staffelstein. Hierbei kreuzte ein Hase von rechts nach links die Fahrbahn und kollidierte mit dem Fahrzeug. Der Sachschaden am Pkw wird auf ca. 300 Euro beziffert.

 

 

Lichtenfels - Ein ehrlicher Finder gab einen dreistelligen Geldbetrag bei hiesiger Polizeidienststelle ab,  welchen er am Sonntagvormittag  in einem Hofraum in der Theodor-Heuss-Straße gefunden hat.

 

 

Weismain - Ein 41-jähriger Mann erstattete Anzeige bei der Polizei wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Dieser hatte seinen Pkw am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Mehrfamilienhauses in der St.-Martin-Siedlung abgestellt. Zu diesem Zeitpunkt parkte neben ihm ein schwarzer Golf. Als der Anzeigenerstatter am Sonntagmorgen zu seinem Fahrzeug kam, musste dieser einen Kratzer an der Beifahrerseite feststellen. Der Sachschaden am Pkw wird auf ca. 1750 Euro geschätzt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Tel.-Nr. 09571/9520-0 entgegen!

 

 

Bad Staffelstein - Einen Radlader der Marke „Liebherr“ entwendeten bislang unbekannte Diebe am vergangenen Wochenende von einer Baustelle im Ortsteil Vierzehnheiligen. Die Kriminalpolizei sucht nun nach Zeugen.

 

Die Täter stahlen den gelben Radlader, Typ 510, der im Zeitraum von Freitag, 13 Uhr, bis Montag, 8 Uhr, auf einem Parkplatz im Süden des Ortsteiles stand, zusammen mit einer zugehörigen Radlader-Gabel. Das Baufahrzeug mittlerer Größe wiegt etwa acht Tonnen und hat an den Seiten die Aufschrift „HTS“. Da es nur etwa 20 Kilometer pro Stunde schnell fahren kann, gehen die Ermittler der Kriminalpolizei Coburg derzeit davon aus, dass zum Abtransport der Maschine im Wert von mehreren zehntausend Euro ein größeres Fahrzeug nötig war.

 

Zeugen, denen in Vierzehnheiligen am vergangenen Wochenende dahingehend verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 mit der Kripo Coburg in Verbindung zu setzen.

Landkreis Hildburghausen

 

Schleusingen - Am Sonntag gegen 1.00 Uhr saßen zwei Personen in der Mitte der Eisfelder Straße in Schleusingen und hörten Musik. Fahrzeug-Führer mussten bremsen und ausweichen, um die Beiden nicht zu überfahren. Aus Spaß wurde Ernst, denn es folgte eine Anzeige gegen den 20-jährigen jungen Mann sowie die 18-jährige junge Frau wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Am Sonntagabend wurden Rettungsleitstelle und Polizei zu einem Brand in die Rathenaustraße alarmiert. Gegen 21:50 Uhr stellten die eingesetzten Polizisten vor Ort im Bereich der Hausnummer 37 mehrere brennende gelbe Säcke fest. Während der Ermittlungen der Polizisten und durch Zeugenhinweise wurde eine verdächtige Person am Brandort festgestellt, die möglicherweise mit den Sachbeschädigungen durch Brandstiftung in Verbindung stehen könnte. Der 49-Jährige wurde von den Polizisten durchsucht und die Personalien erhoben. Da der Mann während der polizeilichen Maßnahmen gesundheitliche Probleme bekam, musste der Rettungsdienst angefordert werden, der den Mann zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus brachte. Bis auf die verbrannten Müllsäcke war nach bisherigem Erkenntnisstand kein weiterer Sachschaden entstanden.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.