Polizeibericht für Freitag, 1.3.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Eine 19-jährige Frau parkt ihren roten Suzuki Swift gewöhnlich auf einem gemieteten Stellplatz in der Zuckmayerstraße. Am Donnerstagmorgen stellte die junge Frau eine starke Beschädigung des Pkw hinten rechts fest. Stoßfänger, Seitenblech und Heckklappe sind eingedrückt. Der Wagen stand zuletzt tagsüber am Arnoldplatz. Aufgrund des Schadens dürfte der Anstoß auf dem dortigen Parkplatz geschehen sein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf gut 2.000 Euro. Sollte jemand einen Hinweis auf den Verursacher geben können, möchte er sich bitte unter der Telefonnummer 09568/94310 bei der Polizei Neustadt melden.

 

Sonnefeld - Beamte der Polizei Neustadt kontrollierten in der Nacht zum Freitag einen Pkw Hummer in der Neuensorger Straße. Am Steuer befand sich ein 29-jähriger Mann aus dem Landkreis Sonneberg. Dieser roch deutlich nach Alkohol. Ein Atemalkoholtest in der Dienststelle ergab 0,72 Promille. Dafür erwartet ihn ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

 

 

Coburg - Damenoberbekleidung im Wert von 29,00 Euro wollten eine 15 und 16-Jährige am Donnerstag aus einem Bekleidungsgeschäft in der Spitalgasse klauen. Um die zwei Pullover und einen Body zu stehlen, gingen die beiden Jugendlichen gemeinsam in eine Umkleidekabine. Dort zog sich die eine einen der Pullover über ihre Oberbekleidung. Den Body steckte sie in ihre Handtasche. Die andere wiederum nahm einen Pullover und steckte diesen unter ihre Jacke. Beim Verlassen des Geschäftes wurden die jungen Frauen von Angestellten angesprochen. Sie gaben den Diebstahl sofort zu. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen Ladendiebstahls. Den beiden jungen Frauen wurde von Seiten des Bekleidungsgeschäftes ein Hausverbot ausgesprochen.

 

 

Coburg - Knapp über 1 Promille zeigte der Alkomat bei der Kontrolle einer 23-jährigen Coburgerin am Freitag um 23:20 Uhr in der Seidmannsdorfer Straße. Den kontrollierenden Beamten des Coburger Einsatzzuges stieg bei der Verkehrskontrolle eine deutliche Alkoholfahne der 23-jährigen Fahrerin in die Nase. Ein anschließender Alkotest war somit unumgänglich. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Zündschlüssel sichergestellt. Die Beamten des Operativen Ergänzungsdienstes ermitteln wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz.

 

 

Rödental - In zwei Firmen brachen bislang unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag ein. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen und prüft einen Zusammenhang zwischen beiden Taten. Die Diebe gelangten im Zeitraum von Donnerstagabend, 18 Uhr, bis Freitagmorgen, 6 Uhr, in die Innenräume der Firmen für Elektrotechnik und Industriekeramik in der Oeslauer- und Mönchrödener Straße. Dort brachen sie Bürotüren und Tresore auf, durchwühlten die Inneneinrichtung und stahlen mehrere elektronische Geräte und Bargeld. Vom Gelände der Elektrotechnik-Firma entwendeten die Gauner zudem einen grauen Audi A3 mit dem amtlichen Kennzeichen CO-AW 741. Die Beute, mit der die Einbrecher unerkannt entkommen konnten, liegt wohl im mittleren fünfstelligen Bereich. Durch ihr Vorgehen verursachten die Täter außerdem einen hohen Sachschaden. Die Coburger Kriminalpolizei ermittelt in beiden Fällen wegen Einbruchdiebstahls und prüft Zusammenhänge zwischen den Taten. Zeugen, denen zwischen Donnerstag, 18 Uhr, und Freitag, 6 Uhr, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in der Oeslauer- und der Mönchrödener Straße aufgefallen sind oder die Hinweise zum Verbleib des gestohlenen Audi A3 mit dem Kennzeichen CO-AW 741 geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 bei der Kripo Coburg zu melden.

 

LKR. COBURG / COBURG. Für eine Vielzahl von Einbrüchen, insbesondere im Landkreis Coburg, müssen sich nach umfangreichen Ermittlungen von Kriminalpolizei und Inspektion Coburg drei Männer verantworten. Die Tatverdächtigen sitzen inzwischen auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Coburg in Untersuchungshaft.

 

 

Landkreis Coburg - Von November 2018 bis Ende Februar 2019 kam es zu zahlreichen Einbrüchen in Firmen, soziale Einrichtungen, Vereinsheimen und Gaststätten insbesondere in Ebersdorf b.Coburg, Grub a.Forst, Niederfüllbach und Coburg. An den Tatorten konnten die aufnehmenden Beamten zahlreiche Spuren sichern und neue Erkenntnisse gewinnen. Bei ihren umfangreichen Ermittlungen arbeiteten die Beamten des Fachkommissariats eng mit den Beamten der Ermittlungsgruppe der Coburger Polizei, den Operativen Ergänzungsdiensten sowie der Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben Oberfranken (KPI/Z) zusammen. In der Folgezeit gerieten mehrere Männer in das Visier der Beamten und es erhärtete sich gegen drei von ihnen, im Alter von 18 bis 30 Jahren, der Verdacht, die Einbrüche in verschiedener Zusammensetzung begangen zu haben. Am Mittwoch nahmen die Beamten, mit zuvor von der Staatsanwaltschaft beantragten Durchsuchungsbeschlüssen, die Zimmer der Verdächtigen genau unter die Lupe. Dabei endeckten sie zahlreiche Beweismittel und nahmen alle Tatverdächtigen vorläufig fest. Im Raum steht ein Entwendungsschaden von zirka 15.000 Euro bei einem Sachschaden von über 50.000 Euro. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging am Donnerstag gegen die Verdächtigen Untersuchungshaftbefehl. Anschließend brachten Beamte die Männer in verschiedene Justizvollzugsanstalten. Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Coburg dauern an.

 

Coburg - Weil er einen Audi, der tatsächlich über 285.000 Kilometer auf dem Buckel hat, mit einer angeblichen Laufleistung von 72.000 Kilometern verkaufen wollte, nahm die Polizei einen Autoverkäufer aus Remscheid fest. Die Ermittlungen ergaben, dass er auf diese Weise schon mehrfach Autokäufer betrogen hat. Bereits Mitte Februar wendete sich ein Coburger Kaufinteressent eines Audi A 6 TDI an die Polizei. Er hatte im Internet ein Inserat gefunden, in dem der Wagen mit Baujahr 2013 mit 72.000 Kilometern für 16.900 Euro angeboten wurde. Als Übergabeort wurde telefonisch die Stadt Remscheid vereinbart. Kurz bevor sich der Coburger am 12. Februar dorthin auf den Weg machte, recherchierte er jedoch im Internet nach dem Namen des Vorbesitzers und stieß auf die Homepage eines Geschäftsmannes in Bad Essen. Als er dort anrief, landete er tatsächlich beim Vorbesitzer – der diesen Wagen allerdings eine Woche zuvor mit einer Laufleistung von 285.000 Kilometern zum Preis von 12.000 Euro verkauft hatte. In guter Zusammenarbeit zwischen der nordrhein-westfälischen und der Coburger Kriminalpolizei stellten sich in Remscheid Polizisten als Kaufinteressenten aus Coburg vor. Nach einer Einweisung in das Fahrzeug wiesen sie sich aber als Polizeibeamte aus und nahmen den Verkäufer, der sich mit den Personalien des Vorbesitzers aus Bad Essen vorgestellt hatte, vorläufig fest.  Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann schon mehrfach beim Verkauf von Autos mit manipuliertem Tacho aufgefallen ist.

Landkreis Kronach

Pressig - Am Freitag gegen 04:00 Uhr beschädigten bislang unbekannte Täter die Front- und Seitenscheiben, sowie die Scheibenwischer eines roten Seat Ibiza. Der Pkw war in Pressig, OT Marienroth geparkt worden. Der Sachschaden wird auf mindestens 1500 Euro geschätzt. Die Polizei Ludwigsstadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen um Mithilfe (Tel: 09263/975020).

 

Tettau - Am Mittwochvormittag parkte ein blauer VW Golf auf dem Parkplatz der Firma „Heinz Glas“ in Kleintettau. Der Fahrer stellte gegen 13:45 Uhr eine Beschädigung am hinteren rechten Kotflügel und Felge fest. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 2000 Euro. Der Verursacher flüchtete. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Ludwigsstadt zu melden.

 

 

In einem Geschäft in der Bahnhofstraße in Kronach nahm am Donnerstag, gegen 15 Uhr, ein 25-Jähriger Rauchutensilien aus einem Regal und versteckte es in seiner Oberbekleidung. Als er vom Ladenbesitzer angesprochen wurde, drängte der Dieb ihn zur Seite und flüchtete in Richtung Bahnhof. Das erlangte Diebesgut hatte einen Wert von knapp acht Euro.

 

 

Kronach – Wegen eines Fahrverbotes, das aus einem Geschwindigkeitsverstoß auf einer Bundesautobahn stammt, gab am Donnerstag ein 21-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis seinen Führerschein bei der PI Kronach ab. Er muss die restliche Faschingszeit nun ohne fahrbaren Untersatz verbringen.

 

 

Kronach -  Auf der Bundesstraße 173 im Stadtgebiet Kronach stieß am Donnerstag, gegen 15:50 Uhr, ein Dacia mit einem Sattelzug zusammen, der in Höhe der Abzweigung nach Weißenbrunn die Fahrspur wechselte. Beim Anstoß entstand ein Gesamtsachschaden von 6.000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

 

 

Erneut versuchte ein Unbekannter mit einem gefälschten Überweisungsträger eine Überweisung von fast 20.000 Euro auf ein Konto einer Internetbank zu veranlassen. Durch Mitarbeiter der hiesigen Bank wurde der Betrugsversuch erkannt und die Überweisung rechtzeitig gestoppt.

 

 

Kronach - Im Bereich der Bienenstraße übersah am Donnerstag, gegen 11:50 Uhr, ein Peugeot-Fahrer einen hinter ihn stehenden Pkw. Als er rückwärts in eine Parklücke einfahren wollte, stieß er mit diesem wartenden Fahrzeug zusammen und verursachte einen Gesamtsachschaden von 1.800 Euro.

 

 

Mitwitz - Beim Befahren der Staatsstraße von Mitwitz in Richtung Leutendorf versuchte am Donnerstag, gegen 07:30 Uhr, eine 51-Jährige einen Pkw zu überholen, der mit 70 km/h auf der Staatsstraße unterwegs war. Während des Überholvorganges beschleunigte der Pkw-Fahrer sein Fahrzeug. Da in diesem Moment auch noch Gegenverkehr kam, musste die Anzeigenerstatterin den Überholvorgang abbrechen und hinter dem Pkw einscheren.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Am Donnerstagfrüh kam es in der Bahnunterführung der Coburger Straße zwischen zwei Pkw zu einem Spiegelklatscher im Begegnungsverkehr. Ein Unfallbeteiligter fuhr weiter. Anschließend nahm der Geschädigte die Verfolgung auf und konnte den vermeintlich Beschuldigten Fahrzeugführer zur Rede stellen.

 

 

Lichtenfels - Am Donnerstagvormittag befuhr ein 22-jähriger Mann mit einem Kleintransporter die Vordere Sandstraße. Dabei touchierte er mit dem rechten hinteren Türscharnier den vorderen linken Radkasten eines geparkten Pkw. Der Radkasten wurde eingedellt und zerkratzt. Der Gesamtsachschaden des Unfalls beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

 

 

Michelau - Am Donnerstagvormittag beobachtete ein Zeuge in der Sudetenstraße einen weißen Audi, als dieser an einem geparkten Mitsubishi vorbeifuhr und nahm dabei Anstoßgeräusche wahr. Die Besitzerin des Mitsubishi konnte anschließend Kratzer am vorderen linken Radlauf feststellen. Zudem war ihr linker Außenspiegel eingeklappt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um seine gesetzlichen Pflichten zu kümmern. Er erhält nun eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt 1000 Euro.  

 

 

Marktzeuln - Am Montagnachmittag durchfuhr ein Sattelzug aus Richtung Schwürbitz kommend das Tor in Marktzeuln und blieb dabei mit seinem Aufbau am Tor hängen. Dies konnte ein Zeuge beobachten und der Gemeinde melden, die wiederum den Geschädigen über den Unfall informierte. Die Höhe des Schadens muss noch ermittelt werden.

 

 

Lichtenfels - Am Donnerstagnachmittag erhielt die Polizei Kenntnis über eine Person, welche in der Mainau wahllos Passanten anpöbelte und herumschrie. Durch die Streifenbesatzung konnte ein 34-jähriger Mann am Spielcasino angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,3 Promille. Der Mann wurde in Sicherheitsgewahrsam genommen, da er sich in einem emotionalen Ausnahmezustand befand.

 

 

Weismain - Ein 77-jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw die Burgkunstadter Straße. Aufgrund von Bohrarbeiten war die rechte Fahrspur kurz vor der Tankstelle gesperrt und ordnungsgemäß ausgeschildert. Der Mann aus bislang ungeklärter Ursache geradeaus weiter und krachte mit der Front seines Pkws ungebremst in die dortige Bohrmaschine, wodurch diese zwei Meter vorwärts geschleudert und völlig zerstört wurde. Der Unfallverursacher und seine Beifahrerin wurden leicht verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf 50000 Euro.

 

 

Altenkunstadt - Am Donnerstagfrüh fuhr eine 41-jährige Frau mit ihrem Pkw auf der Kreisstraße LIF18  von Prügel kommend und wollte nach links Richtung Maineck abbiegen. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten Pkw, welcher von Baiersdorf kommend in Richtung Maineck fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem ein Gesamtsachschaden von ca. 4000 Euro entstand.

 

 

Ebensfeld - Am Donnerstag zwischen 10 und 12.30 Uhr wurde im Eierbergweg in Draisdorf ein geparkter Opel Zafira von einem Fahrzeug angefahren. Jedoch kam der Verursacher nicht seinen Pflichten nach und entfernte sich unerkannt. Am geparkten Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro. Wer Hinweise zum Verursacher machen kann, wird gebeten sich mit der Polizeistation Bad Staffelstein unter der Tel.Nr. 09573/2223-0 in Verbindung zu setzen.

 

 

Bad Staffelstein - Am Donnerstag gegen 9 Uhr befuhr eine 24-jährige mit ihrem VW Golf die Bahnhofstraße. An einer Engstelle musste die 24-jährige warten, wobei ein Wohnmobil an ihr vorbei fuhr. Im Vorbeifahren touchierte das Wohnmobil das linke Heck der stehenden Golffahrerin. Obwohl sie hupte und auf sich aufmerksam machte, fuhr das Wohnmobil weiter. Da sich die 24-jährige das Kennzeichen merkte, konnte ein 69-jähriger als Verursacher ermittelt werden. Da er einen Schaden von ca 1000 Euro verursachte und danach weiterfuhr, erwartet ihn nun eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht.

 

 

Ebensfeld - Bereits in den späten Vormittagsstunden konnte am Donnerstag in der Bischof-Senger-Straße in Döringstadt eine 40-jährige mit etwas zu viel Alkohol angehalten werden. Bei der Fahrzeugkontrolle konnte bei der Autofahrerin deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein gerichtsverwertbarer Test ergab einen Wert von 0,54 Promille. Neben einer Geldbuße von 500 Euro darf die 40-jährige demnächst einen Monat zu Fuß gehen.

 

Landkreis Hildburghausen

 

 

Eisfeld - Zwei Männer begaben sich am Mittwoch kurz vor Ladenschluss in ein Uhrengeschäft in der Straße "Kirchberg" in Eisfeld. Einer der Beiden lenkte die Angestellte des Ladens ab, während der Zweite währenddessen unbemerkt die Schaufensterauslage leer räumte und ca. 30 Uhren samt Armbänder im Wert von ca. 2.000 Euro entwendete. Die Männer waren ca. 30 Jahre alt. Einer der Täter hat an der Außenseite des linken Unterarms eine Tätowierung und an der Innensite dieses Armes mehreren verheilte Schnittwunden. Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

 

 

Schleusingen - Unbekannte schlugen in der Zeit von Mittwochabend bis Donnerstagmorgen die Seitenscheibe eines Subaru, der in der Hildburghäuser Straße in Schleusingen geparkt war, ein. Der oder die Täter bauten anschließend die gesamte Mittelkonsole fachmännisch aus und entwendeten diese. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0.

Landkreis Sonneberg

 

Piesau -  Reichlich Ärger handelte sich gestern Nachmittag ein junger Mann in Piesau ein. Zeugen riefen gegen 15.30 Uhr die Polizei zu Hilfe, als der 39-jährige Deutsche in einem Mehrfamilienhaus randaliert und unter anderem eine Frau aus der Nachbarschaft angegriffen haben soll. Dabei habe der offenbar berauschte Mann zunächst seine eigene Wohnung verwüstet und dann bei der Nachbarin gewütet. Als er mehrere Scheiben einschlug, zog er sich dabei auch eine stark blutende Wund am Arm zu. Die hinzu gerufenen Polizisten trafen den Verletzten in seiner Wohnung an, in der die Beamten auch mehrere Hanfpflanzen bemerkten. Der aufgebrachte Verdächtige wurde durch die Polizei- und Rettungskräfte trotz dessen zwischenzeitlicher heftiger Gegenwehr zur weiteren Behandlung in ein Klinikum verbracht. Bei der in der Folge durch die zuständige Staatsanwaltschaft beantragten, genaueren Nachschau in dem Wohnhaus stellten die Polizisten eine Aufzuchtanlage mit rund 15 Cannabispflanzen sicher. Gegen den Wohnungsinhaber fertigten die Beamten deshalb gleich mehrere Anzeigen. Unter anderem wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, der Körperverletzung und der Sachbeschädigung ermittelt.

 

 

Sonneberg - In der Nacht von Donnerstag zu Freitag waren unbekannte Täter in eine Apotheke in der Gustav-König-Straße eingebrochen. Nachdem sich der oder die Täter gewaltsam Zutritt zu den Räumlichkeiten verschafft hatten, wurde auch der Laborbereich verwüstet. Die Einbrecher erbeuteten neben einem vierstelligen Bargeldbetrag auch Medikamente und verschreibungspflichtige Betäubungsmittel. Zum Umfang des Diebesgutes und der Höhe des Sachschadens liegen derzeit noch keine abschließenden Erkenntnisse vor. Die Ermittler der Kripo Saalfeld nehmen in dem Fall des besonders schweren Fall des Diebstahls Hinweise möglicher Zeugen entgegen. Wer in der Zeit zwischen Donnerstag 18:00 Uhr und Freitag, 07:45 Uhr verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen hat, die mit dem Einbruch in Verbindung stehen könnten, meldet sich bitte bei der Kripo Saalfeld unter Tel. 03672/417-1464.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.