Polizeibericht für Montag, 4.3.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg -  Zwei Radfahrer verletzten sich nach erhöhtem Alkoholkonsum und anschließendem Sturz von ihren Fahrrädern am Sonntagnachmittag und Sonntagnacht im Coburger Stadtgebiet. Gegen eine Hauswand fuhr am Sonntag um 17:00 Uhr ein 17-jähriger Coburger mit seinem Drahtesel unter deutlichem Alkoholeinfluss in der Spitalgasse. Er verletzte sich beim Sturz von seinem Drahtesel am Kopf und musste vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht werden. Dort wurde er stationär aufgenommen. Der Alkomat zeigte einen Wert von 1,32 Promille. Um kurz vor Mitternacht fuhr ein 19-Jähriger mit seinem Fahrrad im Stadtteil Cortendorf gegen ein geparktes Auto. Grund für die unsichere Fahrweise des jungen Mannes war auch hier der übermäßige Alkoholkonsum. Der Mann musste sich einer Blutentnahme im Coburger Klinikum unterziehen. Ein kurz vorher durchgeführter Alkotest brachte einen Wert von 1,36 Promille. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen die Radfahrer wegen Trunkenheit im Verkehr und Straßenverkehrsgefährdung.

 

Coburg - Vier Mopedfahrer, die in Stadt und Landkreis Coburg ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs waren, zogen die Coburger Polizisten am vergangenen Wochenende aus dem Verkehr. Zum 01. März hätten sich die Mopedfahrer ein neues gültiges Versicherungskennzeichen für das Versicherungsjahr 2019 besorgen müssen. Dies haben alle vier offenbar fahrlässig versäumt. Die Weiterfahrt ohne gültigen Versicherungsschutz wurde in allen Fällen unterbunden. Gegen alle Fahrzeugführer ermittelt die Coburger Polizeiinspektion wegen eines Verstoßes nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

 

Meeder - 0,78 Promille Restalkohol zeigte der Alkomat bei der Verkehrskontrolle eines 31-Jährigen aus dem Landkreis Coburg am Sonntagmorgen mit seinem BMW in der Industriestraße in Meeder. Die Weiterfahrt des jungen Mannes wurde an Ort und Stelle unterbunden. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz.

 

Weidhausen bei Coburg - Beamte der Polizei Neustadt kontrollierten am Sonntagabend in der Hauptstraße einen Opel Astra. Am Steuer Saß ein 22-jähriger Mann aus dem Landkreis Lichtenfels. Er zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Ein freiwilliger Drogenvortest zeigte dann den Konsum von Cannabis an. Aus Vorhalt gab der junge Mann den Drogenkonsum zu und händigte freiwillig einige Gramm Marihuana an die Beamten aus. Im Anschluss war eine Blutentnahme im Krankenhaus Neustadt nötig. Wenn die Blutuntersuchung den Verdacht der Beamten bestätigt, erwartet den 22-Jährigen ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat Dauer. Zudem erhält er eine Anzeige wegen Drogenbesitzes.

Landkreis Kronach

 

Kronach - – Kurioserweiße konnten am vergangenen Freitag zwei Haftbefehle im gleichen Wohnanwesen im südlichen Landkreis erledigt werden. Bei einem Mann musste zur Abwendung einer Freiheitsstrafe von über zwei Monaten ein vierstelliger Euro-Betrag bezahlt werden, während bei einer weiblichen Bewohnerin lediglich ein Betrag von knapp 100 Euro zur Abwendung einer Haft gezahlt werden musste.

 

Oberlangenstadt - Nach einer Faschingsveranstaltung am Sonntag suchte sich ein 22-Jähriger aus dem westlichen Landkreis im Feuerwehrhaus der Oberlangenstadter Feuerwehr ein ruhiges Plätzchen, um sich auszuschlafen. Da er sich trotz mehrfacher Aufforderung eines Feuerwehrangehörigen nicht entfernte, wurde die Polizei verständigt. Der junge Mann, mit einem Alkoholwert von über 2,5 Promille, konnte letztlich einem Familienangehörigen übergeben werden.

 

Marktrodach - Auf der Bundesstraße 173 zwischen Marktrodach und Höfles wurde am Sonntag, gegen 21:45 Uhr, eine Wildsau angefahren. Sie hatte mitten in einer Wildschweinrotte die Fahrbahn überquert und wurde trotz Vollbremsung von einem VW Polo erfasst.

 

Neukenroth – Im Rahmen einer Faschingsveranstaltung im Bereich einer Gaststätte in Neukenroth ging am Sonntag, gegen 17:30 Uhr, eine Frau auf ihren ehemaligen Lebensgefährten los. Im Verlauf dieser Auseinandersetzung wurde eine junge Frau durch einen Schlag mit einem Sektglas im Gesicht verletzt.

 

Pressig - Am Sonntagabend gegen 19:00 Uhr ereignete sich bei einer Faschingsveranstaltung in Pressig, OT Rothenkirchen eine Körperverletzung. Ein 18-Jähriger erstattete bei der Polizei Ludwigsstadt Anzeige, da er an der Außentreppe der Diskothek „Ursprung“ angeblich ohne Grund durch einen unbekannten Täter auf die Nase geschlagen wurde. Hierbei ging auch dir Brille kaputt. Der junge Mann musste durch den Rettungsdienst versorgt werden. Die Polizei Ludwigsstadt bittet Zeugen der Tat sich zu melden. (Tel.: 09263/975020)

 

Pressig - Ein 39-jähriger Pkw-Fahrer wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag durch Beamte der Polizei Ludwigsstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem bei ihm drogentypische Auffälligkeiten festgestellt wurden und der Mann Drogenkonsum zugab, ist eine Blutentnahme durchgeführt worden. Er muss nun mit einem Bußgeld von 500 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen.

 

Steinbach am Wald - In den frühen Montagmorgenstunden wurde ein 18-Jähriger im Bereich Hirschfeld durch Beamte der Polizei Ludwigsstadt einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass dieser zwei verbotene Einhandmesser griffbereit am Gürtel trug. Diese wurden umgehend sichergestellt und entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

Landkreis Lichtenfels

 

Weismain - Am Sonntag fand in Weismain der traditionelle Faschingsumzug statt. Aus polizeilicher Sicht gab es wenig nennenswerte Einsätze. Lediglich eine Streitigkeit zwischen zwei Personen musste geschlichtet sowie ein 27-Jähriger aufgrund seines starken Alkoholgenusses vorsorglich ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert werden. An Sachbeschädigungen wäre zu erwähnen, dass ein 23-Jähriger den Toilettenpapierbehälter im Kastenhofes aus der Verankerung riss.  Ein 23-jähriger Redwitzer suchte offenbar Streit. Er pöbelte und schubste unbeteiligte Passanten. Den hinzugerufenen Polizeibeamten gegenüber wollte der Mann seine Personalien nicht nennen und zeigte sich verbal aggressiv. Er musste schließlich in Gewahrsam genommen werden und durfte die Nacht in einer Zelle der Polizeiinspektion Lichtenfels verbringen. In den Räumen der Dienststelle beleidigte er die Polizeibeamten noch mit diversen Kraftausdrücken. Er erhält entsprechende Anzeigen.

 

Lichtenfels - Eine im Backofen vergessene Pizza war der Grund, dass der Brandmeldealarm einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Grünewaldstraße anschlug. Ein Sach- oder Personenschaden war in der Wohnung des 23-Jährigen nicht entstanden.

 

Lichtenfels - Etwa 2.000 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Fahrzeugführer an einem Opel Insignia. Das Auto stand zum Unfallzeitpunkt am späten Samstagabend, zwischen 23.00 Uhr und 00.30 Uhr, auf dem Parkplatz einer Spielothek in der Zweigstraße und wurde am Heck angefahren. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Redwitz - Während einer Streifenfahrt fiel Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels ein Roller auf, der mit etwa 45 km/h auf der Bundesstraße unterwegs war. Bei einer daraufhin durchgeführten Verkehrskontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei dem Kleinkraftrad um einen Mofa-Roller mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h handelte. Zudem konnte der 62-jährige Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Der Mofa-Roller wurde vorerst sichergestellt, um ein Gutachten zu erstellen.

 

Kleukheim - Auf der Faschingsveranstaltung am Sonntag kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Leute. Im Verlauf des Streites schlug u.a. ein 24-Jähriger einem 25-Jährigen einen Zahn aus. Bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreifen waren die Gruppen bereits getrennt. Die Ermittlungen zu vorliegendem Körperverletzungsdelikt dauern noch an.

Landkreis Hildburghausen

 

Marisfeld  - Unbekannte brachen in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagmorgen in das Vereinsgebäude auf einem Motorsportgelände in der Themarer Straße in Marisfeld ein. Aus dem Gebäude entwendete der oder die Täter mehrere Elektrogeräte. Wie hoch der entstandene Sachschaden ist, muss noch ermittelt werden. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

 

Eisfeld - 1.000 Euro Sachschaden verursachte ein unbekannter Täter in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagmorgen. Der oder die Unbekannte drückte einen Betonpfosten eines Gartenzaunes an einem Grundstück in der Georgstraße in Eisfeld nach außen und beschädigte dadurch den Zaun. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Hildburghäuser Polizei zu melden.

 

Eisfeld - In der Nacht von Donnerstag (28.2.2019) zu Freitag fuhr vermutlich ein Lkw in Eisfeld, Zur Sandgrube beim Rangieren gegen das Betriebsgeländetor einer ansässigen Firma und drückte dabei den Pfeiler aus dem Fundament. Der Verursacher verließ danach unerlaubt den Unfallort.

 

Hildburghausen - Am Freitagabend gegen 19.20 Uhr befuhr ein 36-jähriger Opelfahrer in Hildburghausen die Dr.-Moritz-Mitzenheim-Straße in Richtung Geschwister-Scholl-Straße auf der linken Fahrspur und übersah den neben ihm fahrenden 48-jährigen Hondafahrer, sodass es zur seitlichen Kollision kam. Der entstandene Sachschaden wird mit 3400 Euro beziffert.

 

Hildburghausen - Am Samstagmittag (02.03.2019) gegen 11.30 fuhr ein 66-jähriger Fahrradfahrer in Hildburghausen die Römhilder Straße in Richtung "Wallrabser Kreuz". Er fuhr gegen den Bordstein, stürzte und verletzte sich leicht. Während der Unfallaufnahme wurde dann ein Atemalkoholtest gemacht. Das Ergebnis war 1,84 Promille Atemalkohol. Der Radfahrer muss sich nun wegen Trunken im Straßenverkehr verantworten.

 

Brattendorf - Ein 53-jähriger Audifahrer hatte seinen Pkw in Brattendorf am Mittwoch, den 27.02.2019 zwischen 13.00 und 13.30 Uhr auf dem Parkplatz des Auengrundcenters geparkt. Als er dann zu seinem Pkw kam musste er feststellen, dass sich der Kofferraum nicht öffnen ließ. Die Heckpartie war eingedrückt. Der entstandene Schaden beträgt ca. 2000 Euro.

 

Gleichamberg - Am Freitagvormittag (01.03.2019) wurde Müll und Christbaumbeleuchtung auf der Straße zwischen Gleichamberg und Buchenhof festgestellt, welcher entweder verloren wurde oder sogar dort abgeladen worden war.

Landkreis Sonneberg

 

Neuhaus am Rennweg - Am Sonntag kurz nach 04:00 Uhr wurden Rettungsleitstelle und Polizei zu einem Brand in einer Firma in der Straße Waldweg alarmiert. In dem Gewerbegebiet war das Feuer in einem holzverarbeitenden Betrieb ausgebrochen. Es hatte sich starker Rauch entwickelt, weswegen Anwohner in der Nähe des Gewerbegebietes über Lautsprecherdurchsagen der Polizei gewarnt und aufgefordert wurden, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Personen wurden nicht verletzt. Derzeit wird von einer Schadenshöhe ausgegangen, die über eine Mio. EUR hinausgeht. Das Firmengebäude stand komplett in Flammen. Es wurden dadurch auch Maschinen und Fahrzeuge zerstört. Die Feuerwehr konnte den Brand am Sonntagvormittag löschen. Durch Spezialisten der Kriminalpolizei wurde der Brandort am Sonntag untersucht. Nach derzeitigen Erkenntnissen befand sich die Brandausbruchsstelle im Bereich eines Behälters, in dem Holzspäne und Müll lagerten. Aller Wahrscheinlichkeit nach führte eine chemische Reaktion zu einem Schwelbrand und anschließend zum offenen Feuer, das auf die komplette Firma übergriff. Am Brandort waren rund 90 Kameraden der Feuerwehr im Löscheinsatz und 15 Polizisten mit den Ermittlungen und Absicherungsmaßnahmen vor Ort betraut. Der Brandort wurde nach Abschluss der Ermittlungen der Kripo wieder an den Verantwortlichen freigegeben.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.