Polizeibericht für Mittwoch, 6.3.2019

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Eine Falschfahrt auf der B 4 am Dienstagabend endete glücklicherweise ohne schweren Verkehrsunfall. Die Notrufzentrale der Polizei erhielt gegen 18:50 Uhr eine Mitteilung über einen falsch fahrenden Pkw, der von der Lauterer Höhe kommend falsch auf die B 4 Richtung Autobahn 73 auffuhr. Nach Angaben der Zeugen versuchte der Pkw, ein blauer Kleinwagen mit HAS Kennzeichen, auf der Südfahrbahn in Richtung Norden weiterzufahren. Dies verhinderten jedoch zwei Pkws, die vor der Geisterfahrerin anhalten mussten. Beim Eintreffen mehrerer Streifenbesatzungen aus Coburg waren der blaue Pkw sowie die beiden Fahrzeuge, die die Falschfahrt wahrscheinlich verhinderten nicht mehr vor Ort. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug verlief ergebnislos. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls, die eine Beschreibung des Pkw abgeben können bzw. möglicherweise selbst im Zuge der Geisterfahrt gefährdet wurden. Hinweise können der Verkehrspolizeiinspektion Coburg, unter der Telefonnummer 09561/645-211, gemeldet werden.

 

Coburg -  Mindestens 10.000 Euro Sachschaden und drei leicht verletzte Fahrzeuginsassen sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstag um 06:40 Uhr auf der Lauterer Höhe. Bei ausgeschalteter Ampel wollte eine Seat-Fahrerin von der Niorter Straße die Kreuzung in Richtung Autobahn A 73 überqueren. Zum Unfallzeitpunkt waren die Ampeln außer Betrieb und die Vorfahrt durch Verkehrszeichen geregelt. Die Seat-Fahrerin missachtete allerdings die Vorfahrt einer Toyota-Fahrerin, die auf der Lauterer Straße von Lautertal in Richtung Coburg fuhr. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Fahrzeuge zusammen und wurden massiv beschädigt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Unfallbeteiligten wurden vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen die 25-jährige Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Körperverletzung und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Coburg - Ein leicht verletzter E-Bike-Fahrer sowie 3000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstag um 21:15 Uhr in der Weidacher Straße in Scheuerfeld. Der Fahrer eines E-Bikes war bei Dunkelheit auf der Staatsstraße von Weidach in Richtung Coburg unterwegs. Auf Höhe der Einmündung zur Straße Am Pfarranger wollte ein 30-jähriger Coburger in die Staatsstraße einfahren. Dabei übersah er den E-Bike-Fahrer. E-Bike und Pkw stießen im Kreuzungsbereich zusammen und der Radfahrer kam zu Fall. Durch den Sturz verletzte er sich leicht und musste im Coburger Klinikum behandelt werden. Das E-Bike wurde durch die Wucht des Aufpralls massiv beschädigt. Am Renault des Unfallverursachers wurde die Frontstoßstange beschädigt und die Frontscheibe splitterte. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den Renault-Fahrer und Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

 

Stadt und Landkreis Coburg -  Neun Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol deckten die Coburger Ordnungshüter in den letzten 14 Tagen bei verstärkten Alkoholkontrollen in Stadt und Landkreis Coburg auf. Zwei Radfahrer sowie zwei Pkw-Fahrer müssen sich aufgrund ihres hohen Alkoholpegels wegen einer Straftat der Trunkenheit im Verkehr verantworten. Den beiden Kraftfahrzeugführern wurden zudem noch die Führerscheine an Ort und Stelle sichergestellt. Fünf Fahrzeugführer müssen sich zudem wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten. Auf diese kommt ein mindestens einmonatiges Fahrverbot zu. Die Coburger Polizei wird auch in den nächsten Jahren weiterhin an Fasching Verkehrskontrollen gerade im Umfeld von Faschingsveranstaltungen durchführen. Der Rat an alle Faschingsliebhaber: Wer Alkohol trinkt sollte entweder auf öffentliche Verkehrsmittel ausweichen oder dem Taxi nach Hause fahren. Selbst kleine Mengen Alkohol können schon zu Einschränkung der Fahrtauglichkeit führen und führen im Zusammenhang mit der Verursachung eines Verkehrsunfalls schnell zu strafrechtlichen Ermittlungen.

 

Neustadt bei Coburg - In der Zeit von Montagmittag bis Dienstagvormittag hat ein Unbekannter einen Unfall auf der Staatsstraße 2708 zwischen Neustadt und Fürth am Berg gehabt. Der Fahrer war offensichtlich für eine Rechtskurve zu schnell unterwegs. Er kollidierte mit den Leitplanken auf beiden Seiten der Straße und richtete damit einen Fremdschaden von mindestens 5.000 Euro an. Anschließend setzte er seine Fahrt fort, ohne die Polizei zu benachrichtigen. Aufgrund der vorgefundenen Autoteile geht die Polizei davon aus, dass der Verursacher-Pkw an beiden Längsseiten und an der Front deutliche Schäden aufweist. Sollte jemand einen Hinweis auf den gesuchten Pkw geben können, möchte er sich bitte unter der Telefonnummer 09568/94310 bei der Polizei Neustadt melden.

 

Rödental - Beamte der Polizei Neustadt kontrollierten am Dienstagabend in Blumenrod einen VW Golf. Am Steuer saß ein 29-jähriger Mann aus dem Landkreis Coburg. Er zeigte drogentypische Auffälligkeiten. Ein freiwilliger Drogenvortest zeigte den Konsum von Cannabis an. Daraufhin wurde im Krankenhaus Neustadt Blut entnommen. Bei positiver Blutuntersuchung sind ein Bußgeld und ein Fahrverbot fällig.

Landkreis Kronach

 

Küps - Rund 3000,- Euro Gesamtschaden und eine leichtverletzte Person sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Dienstagnachmittag im Ortsteil Oberlangenstadt. Die Fahrerin eines VW Polo befuhr die Alte Poststraße in Richtung Süden. Auf Höhe vom Grabenweg wollte die Dame wenden und zurück in Richtung Küps fahren. Die 47-jährige Fahrerin fuhr zunächst rechts in den Grabenweg ein und führte dann ein Wendemanöver nach links durch. Hierbei übersah sie eine aus Richtung Küps kommende Chevrolet-Fahrerin und fuhr in deren rechte Fahrzeugfront. Bei dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der 7-jährige Beifahrer der Chevrolet-Fahrerin leicht verletzt.

Landkreis Lichtenfels

 

Ebensfeld -  Aufgrund ihrer Gegenwehr konnte eine junge Frau am frühen Dienstagabend einen sexuellen Übergriff durch einen derzeit noch unbekannten Mann abwehren. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und sucht Zeugen. Die 19-Jährige war, gegen 17.30 Uhr, auf dem Fußweg zwischen der Himmelreichstraße und der Hauptstraße, auf Höhe der Volksschule, unterwegs. Unvermittelt griff sie der Unbekannte an, stieß sie zu Boden und zog sie zu einer Gebüschreihe, wo er sie bedrängte. Aufgrund des Widerstandes der 19-Jährigen ließ der Täter von ihr ab und flüchtete in Richtung Hauptstraße.
Später teilte die junge Frau den Übergriff der Polizei mit, die sogleich erste Maßnahmen veranlasste. Die weiteren Ermittlungen übernahmen die Beamten des Fachkommissariats der Coburger Kripo.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

• zirka 30 Jahre alt
• geschätzte 180 Zentimeter groß
• kurze dunkle Haare, hat einen Backen- und Kinnbart
• bekleidet mit einer dunklen Hose, braunen Jacke und dunklem Cap

Die Beamten bitten um Mithilfe:

• Wer hat am frühen Dienstagabend, um zirka 17.30 Uhr, Wahrnehmungen auf dem Fußweg zwischen der Himmelreichstraße und der Hauptstraße gemacht?
• Wer kennt eine Person, auf die obige Beschreibung passt oder kann Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben?
• Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Übergriff stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 in Verbindung zu setzen.

 

Ebensfeld - Zahlreiche Einsätze hatten die Rettungsdienste und Polizei am Faschingsdienstag zu bewältigen, nachdem der Faschingsumzug durch Ebensfeld beendet war. Hierbei war fast immer die Alkoholisierung der Beteiligten der Auslöser. Allein durch die Polizei wurden vier Jugendliche angetroffen, die aufgrund ihres Alkoholkonsums nicht mehr fähig waren, selbständig ihren Weg fortzusetzen. Sie wurden durch die verständigten Eltern bzw. Erziehungsberechtigten abgeholt.

 

Ebensfeld - Am Dienstagabend kam es auf einer Faschingsveranstaltung in der Himmelreichstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 19-Jährigen und einem 17-Jährigen. Im Verlauf des Streits schlug der Ältere dem Jüngeren einmal mit der Faust ins Gesicht, sodass eine alte Verletzung wieder aufbrach. Der 19-jährige Bad Staffelsteiner erhält eine Anzeige wegen Körperverletzung. Auf der Faschingsfeier in einem Frisörstudio wollte ein 49-Jähriger die Jacke seiner Freundin holen, welche über einem Stuhl lag. Auf dem Stuhl saß ein 27-Jähriger, der deshalb einen Streit mit dem 49-Jährigen anfing. Im Verlauf des Streits schlug der Jüngere dem Älteren mit der Faust ins Gesicht, wobei dieser eine Nasenbeinfraktur erlitt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert werden musste.

Landkreis Hildburghausen

 

Landkreis Sonneberg

 

Schalkau - Der Fahrer eines Lkw hatte am Dienstagmorgen beim Entladen seines Fahrzeugs in der Rosengasse vergessen, die Handbremse anzuziehen. So setzte sich der Lkw in Bewegung und kam schließlich an einer Hauswand zum Stehen. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro am Haus und am Lkw.

 

Sonneberg - Eine Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes in der Neustadter Straße hatte am Dienstagabend gegen 19:30 Uhr deinen Ladendieb gestellt und die Polizei um Unterstützung gebeten, da sich der Dieb unkooperativ verhielt. Auch gegenüber den eingesetzten Beamten zeigte er sich wenig einsichtig und versuchte die polizeilichen Maßnahmen zur Identitätsfeststellung und Durchsuchung nach weiterem Diebesgut zu verhindern. Der 16-Jährige hatte einen Bluetooth-Lautsprecher im Wert von 35,- Euro entwendet und den Kassenbereich passiert, ohne die Ware zu bezahlen. Er muss sich nun wegen Ladendiebstahl und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte strafrechtlich verantworten.

 

Sonneberg  - Im Zeitraum vom 25.02.2019 bis 05.03.2019 drangen unbekannte Täter in zwei Gartenlauben Am Gründlein ein. Durch Aufhebeln eines Fensters und Aufbrechen einer Eingangstür hatten die Täter sich Zutritt zu den Lauben verschafft. Zu dem genauen Beutegut lagen derzeit noch keine Erkenntnisse vor. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu den Einbrüchen machen können, sich telefonisch unter der Rufnummer 03675-8750 bei der Polizeiinspektion Sonneberg zu melden.

 

Steinach - Aufgrund eines technischen Defekts an einem Winterdienstfahrzeug gelangte am Dienstagmorgen Diesel auf die Fahrbahn. Für die notwendigen Reinigungsarbeiten musste die Straße zwischen Steinach und Steinheid zeitweise voll gesperrt werden.

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.