Polizeibericht für Mittwoch, 5.12.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Ebersdorf - Glücklicherweise ohne Verletzte ist die Geisterfahrt eines VW-Fahrers aus dem Landkreis Kronach am Mittwochmittag auf der A 73 bei Ebersdorf zu Ende gegangen.Der Verkehrspolizei Coburg und der Einsatzzentrale in Bayreuth wurde gegen 11:00 Uhr über Notruf ein Falschfahrer auf der A 73 mitgeteilt. Zwischen Rödental und Ebersdorf fuhr der Mann völlig unbeirrt auf dem Standstreifen in Richtung Süden. Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden zur Vollbremsung und zum Ausweichen gezwungen. Ein polnischer 40-Tonner auf der rechten Fahrspur konnte gerade noch blitzschnell reagieren, so dass es nur zum Streifvorgang mit dem Brummi kam. Der Schaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Mehrere eingesetzte Polizeistreifen auf der Autobahn konnten den Falschfahrer schließlich zum Anhalten bewegen. Der VW Fahrer wurde vorläufig festgenommen und zur Dienststelle verbracht.Wie es zu dieser Falschfahrt kam müssen die Ermittlungen zeigen. Zeugen, die Hinweise auf den Geisterfahrer geben können, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Coburg unter 09561/645-211 zu melden.

 

Dörfles-Esbach - Sturzbetrunken fuhr am Dienstag um 10 Uhr ein 41-Jähriger mit seinem BMW zu einer Bäckereifiliale in der Ziegelei in Dörfles-Esbach. Eine Zeugin sah, wie der Mann sein Fahrzeug auf dem Parkplatz einparkte und im Anschluss in die Bäckereifiliale torkelte. Dort schlief er nach dem Konsum eines Kaffees und eines Glühweins auf einem Stuhl im Ladengeschäft ein. Da nicht auszuschließen war, dass der 41-Jährige nach seinem Nickerchen in der Bäckerei mit seinem Auto betrunken weg fährt, verständigte eine Angestellte die Coburger Polizei. Diese traf den deutlich alkoholisierten Mann in der Filiale an und weckte diesen. Da davon auszugehen war, dass der Mann bereits unter Alkoholeinfluss zum Bäcker fuhr, führten die Coburger Polizisten bei diesem eine Blutentnahme zur Feststellung des Alkoholgehalts im Blut durch. Diese wurde im Coburger Klinikum durchgeführt. Zur Unterbindung der Weiterfahrt wurde der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den Mann aus Dörfles-Esbach wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Grub a. Forst - Einer Fahrzeugkontrolle durch Beamte des Coburger Einsatzzuges entziehen wollte sich am Dienstag um 20 Uhr ein 61-Jähriger mit seinem Opel im Ortsteil Zeickhorn. Bei der Anhaltung auf einem Tankstellengelände folgte der Fahrer nicht den Anhaltesignalen und fuhr in Richtung der Bundesstraße. Durch Blockieren des Fahrtweges konnte das Fahrzeug gestoppt und der Fahrer einer Kontrolle unterzogen werden. Bei der Überprüfung des Fahrzeugführers stellte sich heraus, dass dieser nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis war. Im Zuge der Kontrolle konnte außerdem in einem Ablagefach neben dem Lenkrad ein zugriffsbereit deponiertes Springmesser aufgefunden werden. Aufgrund der fehlenden Fahrerlaubnis wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Auf den 61-Jährigen kommt nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie eine Anzeige wegen des unerlaubten Mitführens eines Springmessers zu.

 

Rödental - Am Dienstagmittag fuhr ein 75-jähriger Mann mit seinem Ford Focus von der Iwenbergstraße nach links in die Brückenstraße ein. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer 74-jährigen Frau, die mit ihrem Mercedes auf der Brückenstraße stadteinwärts unterwegs war. Durch den Anstoß kam der Ford nach links von der Fahrbahn ab und blieb auf einer angrenzenden Wiese stehen. Die beiden Fahrzeugführer wurde nicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 12.000 Euro.

 

Weidhausen - Ein 78-jähriger Mann war am Dienstagvormittag mit seinem Chevrolet Matiz auf der Staatsstraße von Weidhausen in Richtung Sonnefeld unterwegs. Direkt am Ortsausgang mündet von rechts die Straße „Am Gewerbepark“ ein. Dort war eine 83-jährige Frau mit ihrem Kia Picanto unterwegs. Die ältere Dame übersah bei der Einfahrt in die Staatsstraße den von links herannahenden Chevrolet. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro. Die Beschädigung des Kia waren so stark, dass der Wagen vom Abschleppdienst weggebracht werden musste.

Landkreis Kronach

 

Mitwitz - In der Zeit von Montag auf Dienstag wurde die Glasfassade eines Mitwitzer Metallveredelungsbetriebs von einem Unbekannten mit einer Flasche beworfen. Durch den Flaschenwurfe wurde ein Fenster beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1000,- Euro. Die Polizei Kronach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Tel.: 09261/5030.

 

Kronach - Ein Mann aus dem Raum Kronach erstattete bei der örtlichen Polizeidienststelle Strafanzeige wegen Fälschung seiner persönlichen Daten. Der Geschädigte hatte Post von einem Inkassounternehmen erhalten, da der bei einem großen Versandunternehmen Waren im Wert von knapp über 100,- Euro bestellt haben soll. Der Anzeigeerstatter selbst hat keinen Bestellvorgang ausgelöst und geht deshalb davon aus, dass seine Daten missbräuchlich benutzt wurden.

Landkreis Lichtenfels

 

Altenkunstadt - Am Dienstagvormittag fuhr eine Rentnerin auf der Staatsstraße 2191 mit ihrem Pkw in den Kreisverkehr ein. Dabei übersah sie eine vorfahrtsberechtigten Fahrzeugführer und touchierte dessen Pkw mit ihrer Fahrerseite an der vorderen rechten Front. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1500 Euro.

 

Lichtenfels - Eine 22-jährige Pkw-Fahrerin musste sich am Dienstagmittag in der Mauergasse einer Polizeikontrolle unterziehen. Hier stellten die Beamten fest, dass die junge Frau mit ihrem bereits entstempelten Fahrzeug unterwegs war und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein anschließender Urintest in hiesiger Dienststelle verlief positiv. Auch der 26-jährige Beifahrer wies drogentypische Ausfallerscheinungen auf. In dessen Rucksack fanden die Polizeibeamten ein Jagdmesser auf, welches sichergestellt wurde. Bei der Beschuldigten wurde eine Blutentnahme im Klinikum durchgeführt. Sie erwarten nun gleich mehrere Anzeigen wegen Verstößen gegen Abgabenordnung und Pflichtversicherungsgesetz, sowie wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung.

 

Lichtenfels - Ein Rentner erschien auf der Wache der Polizei und zeigte die Sachbeschädigung an seiner Gartenmauer in der Coburger Straße an. Aus dieser brach ein unbekannter Täter fünf Sandsteine heraus. Der Sachschaden wird auf 400 Euro geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Tel.-Nr. 09571/9520-0 entgegen!

 

Lichtenfels - Am Dienstagnachmittag fuhr ein 53-jähriger Mann mit seinem Pkw aus einer Hofeinfahrt  in der Ludwig-Richter-Straße ein. Dabei übersah er einen vorfahrtsberechtigten 56-jährigen Pkw. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Sachschaden des Unfalls beläuft sich auf insgesamt 5500 Euro.

Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Unbekannte versuchten am Dienstag in der Zeit von 3.30 Uhr bis 22.50 Uhr das Fenster einer Gaststätte in der Unteren Marktstraße in Hildburghausen aufzuhebeln. Der Versuch scheiterte, der oder die Unbekannten ergriffen die Flucht und hinterließen einen Schaden von ca. 100 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

Römhild - Ein bislang unbekannter Täter zerkratzte in der Zeit von Montagabend bis Dienstagmittag einen VW, der in der Feldstraße in Römhild geparkt war. Ein Schaden von ca. 500 Euro entstand an der rechten hinteren Tür und dem Kotflügel. Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizeiinspektion Hildburghausen zu melden.

 

Schleusingen - Beamte der Suhler Einsatzunterstützung kontrollierten Dienstagabend einen 29-jährigen Audi-Fahrer in der Ilmenauer Straße in Schleusingen. Er händigte den Polizisten einen griechischen Führerschein aus. Die Recherche im Polizeisystem ergab jedoch, dass der Mann eine unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis hat, somit besteht der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Auch das griechische Dokument selbst ließ die Beamten stutzig werden. Einige Merkmale erweckten den Eindruck einer Fälschung, weshalb der Führerschein sichergestellt und zur weiteren Untersuchung ins Landeskriminalamt gesendet wurde. Zudem zeigten sich beim Fahrzeugführer deutliche Anzeichen für einen vorangegangenen Konsum von Betäubungsmitteln. Ein freiwillig durchgeführter Test reagierte positiv auf Cannabis und Amphetamine/Metamphetamine. Der 29-Jährige musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten.

Landkreis Sonneberg

 

Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.