Polizeibericht für Samstag, 3.11.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Am Freitag gegen 09 Uhr hielten Polizeibeamte der PI Coburg  im Heimatring einen 56-jährigen Architekten an. Dabei stellte sich heraus, dass er keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Außerdem wurde bei dem Mann ein Einhandmesser entdeckt, weswegen Ermittlungen wegen einem Verstoß nach dem Waffengesetz geführt werden. Zudem  war für den Fiat des 56-Jährigen lediglich ein Saisonkennzeichen von März bis Oktober vergeben, der Pkw somit nicht ordnungsgemäß zugelassen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Die Autoschlüssel sowie das Messer stellten die Beamten sicher. Den Architekten erwarten nun gleich mehrere Anzeigen.

 

Coburg - Gleich zwei Alkoholfahrten wurden am frühen Samstagmorgen durch die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Coburg unterbunden. Im ersten Fall wurde eine 32-jährige Fabrikarbeiterin gegen 05 Uhr einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Rodacher Straße unterzogen. Dabei ergab der freiwillig durchgeführte Alkoholtest bei der BMW-Fahrerin einen Wert von 1,38 Promille. Eine kurze Zeit später ging bei der Polizei eine telefonische Meldung über ein in Schlangenlinien fahrenden Ford in der Ketschendorfer Straße ein. Der Atemalkoholtest ergab beim 42-jährigen Berufskraftfahrer einen Wert von 1,44 Promille. Die beiden Führerscheine wurden noch vor Ort sichergestellt.

 

Meeder - Im Zeitraum zwischen Donnerstagabend und Freitagfrüh rissen unbekannte Täter in der Bahnhofstraße die Nummernschilder von zwei Bussen ab. Ein Kennzeichen konnte im Nahbereich aufgefunden werden. Das andere Kennzeichen blieb allerdings verschwunden. Alle sachdienlichen Zeugenhinweise zum Vorfall, nimmt die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-209 entgegen.

Weidhausen - Am frühen Samstagmorgen wurde ein 60-jähriger Skodafahrer in der Hauptstraße einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten der Polizei Neustadt Alkoholeinwirkung bei dem Mann fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab dann auch einen Wert von 1,60 Promille. Als Konsequenz daraus wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt. 

 

Neustadt b. Coburg - Am frühen Freitagabend begegneten sich in der Austraße zwei Männer und eine vierköpfige Frauengruppe auf dem Gehweg. Wegen einer Nichtigkeit gerieten die Personen dann in einen Streit. Im weiteren Verlauf erfolgten zunächst gegenseitige Beleidigungen, welche später in eine handfeste körperliche Auseinandersetzung ausarteten. Obwohl der genaue Tatablauf von den Beamten der Polizei Neustadt noch abgeklärt werden muss, steht wohl fest, dass gegen alle Beteiligten Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet werden. Erstaunlicherweise waren nur geringe Verletzungen bei den Kontrahenten zu verzeichnen.

Landkreis Kronach

Neukenroth - Vermutlich am Mittwochnachmittag wurde durch einen unbekannten Luftgewehrschützen eine Katze angeschossen, die im Bereich Kellerstraße unterwegs war. Dem achtjährigen Kater musste das Geschoss vom Tierarzt aus der Schulter entfernt werden. Hinweise auf den Schützen nimmt die Polizeiinspektion Kronach entgegen.

 

 

Beikheim - Beim Linksabbiegen aus der Ortsdurchfahrt von Beikheim in die Staatsstraße Richtung Mitwitz übersah am frühen Freitagabend eine 27jährige Landkreisbewohnerin den von links kommenden Pkw eines 54jährigen. Durch den anschließenden Zusammenstoß erlitt der Vorfahrtsberechtigte leichte Verletzungen in Form von Schulter- und Nackenschmerzen. Am BMW der Unfallverursacherin entstand Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro. Der Schaden am Daewoo des Mannes wurde mit 1500 Euro beziffert.

 

 

Kronach - Vermutlich überhöhte Geschwindigkeit beim Abbiegen war die Ursache eines Verkehrsunfalls am frühen Freitagabend. Ein 19jähriger Fahranfänger aus dem südlichen Landkreis befuhr mit seinem Pkw Seat die Schwedenstraße stadtauswärts und bog dann nach links in die Güterstraße ein. Dabei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und knallte mit seinem Fahrzeug gegen dortigen Bordstein. Dabei beschädigte er seinen Seat erheblich. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro.

 

 

Friesen - Auf dem Weg zu einem Wildunfall befuhr am frühen Samstagmorgen eine Streifenwagenbesatzung die Kreisstraße zwischen Friesen und Gundelsdorf als ein Pkw mit Fernlicht entgegen kam. Da der entgegenkommende aber zudem auch immer weiter auf die Gegenfahrspur geriet, konnte der Fahrer des Streifenwagens nur durch Ausweichmanöver über das Bankett einen Frontalzusammenstoß vermeiden. Der VW Golf wurde anschließend verfolgt und konnte am Friesener Kreisel angehalten und der Fahrer kontrolliert werden. Der 60jährige Sonneberger reagierte aber völlig aufgebracht und unangemessen auf die Kontrolle der Beamten. Da bei dem Mann Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, zu einem Alkotest war er nicht fähig bzw. willens, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an, die anschließend in der Helios-Klinik durchgeführt wurde.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - In der Nacht von Donnerstag, 01.11.18, auf Freitag, 02.11.18, 05.30 Uhr, stellte eine Anwohner der Laurenzistraße in Lichtenfels seinen weißen Pkw Daimler, Citan, mit Bamberger Kennzeichen in einer der dortigen Parkbuchten ab. Als er zum Fahrzeug zurückkam, musste er feststellen, dass die Heckscheibe des Pkw eingeschlagen wurde. Überall am Heck des Fahrzeugs fanden sich zudem kleinere Dellen und Kratzer. Der Sachschaden am Pkw beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Zeugen, die in der Nacht etwas verdächtiges gehört oder gesehen haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

 

Burgkunstadt - Am Freitag, gegen 13.50 Uhr, befährt eine Dame aus Altenkunstadt mit ihrem Kia die B 289 im Ortsbereich Burgkunstadt. An der Abzweigung nach Altenkunstadt will sie nach links abbiegen und muss verkehrsbedingt warten. Hinter ihr befindet sich ein Kraftfahrer aus Michelau mit seinem Sattelzug. Das Abbremsen der Kia Fahrerin vor ihm bekommt er zu spät mit und touchiert leicht mit der Front der Zugmaschine das Heck des Kia. Am Kia entstehen dabei allerdings ca. 4000 Euro Sachschaden. An der Zugmaschine des Sattelzuges 500 Euro.

 

 

Altenkunstadt - Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheimes in der Bgm.-Böhmer-Straße in Altenkunstadt teilten am Samstag, gegen 01.00 Uhr einen Randalierer auf dem Gelände des Heimes mit. Sie hatten zunächst entsprechende Geräusche wahrgenommen und schließlich die Person auch gesehen. Der Polizeistreife gegenüber gaben sie an, dass die Person eine auffällige Verletzung an der Nase hätte. Bei der Suche nach dem Randalierer half den Beamten die Beschreibung, den wenig später konnten sie eine Person mit entsprechender Verletzung in der Nähe des Heimes festnehmen. Der 19jährige Mann aus Oberbayern hatte im Gelände des Heimes regelrecht gewütet. U. a. wurde eine herausgerissene Gehwegbeleuchtung, ein beschädigter Schirmständer und eine gesprungene Fensterscheibe festgestellt. Die Bestuhlung wurde herumgeworfen. Der entstandene Schaden beträgt ca. 800 Euro. Ein Alkotest bei dem jungen Mann ergab 1,94 Promille. Nach der Feststellung seiner Personalien wurde der junge Mann seinem Bruder übergeben, der sich weiter um ihn kümmerte. In der Nähe des Heimes wurde ein grauer Daimler Chrysler Typ 204 mit Lichtenfelser Kennzeichen festgestellt, der eine Lackbeschädigung an der rechten Fahrzeugseite aufwies. Ob diese ebenfalls durch den jungen Mann verursacht wurde muss noch abgeklärt werden.

 

 

Altenkunstadt -Am Samstag, gegen 00.40 Uhr, wurde ein 22jähriger Burgkunstadter vom Security-Mitarbeiter aus einem Lokal an der Mainbrücke in Altenkunstadt verwiesen. Darüber geriet der alkoholisierte Mann so in Zorn, dass er einen Gully-Deckel vom Straßenrand aushob und auf die Straße warf. Ein in Richtung Burgkunstadt fahrender dunkler Kombi  kam in diesem  Augenblick vorbei, konnte nicht mehr ausweichen und fuhr über den geworfenen Gullydeckel. Ob ein Schaden entstanden ist, ist nicht bekannt, da der Kombifahrer nicht anhielt. Der junge Mann erbrachte beim Alkotest 1,78 Promille. Er wurde seinen Begleitern übergeben, die ihn nach Hause brachten. Der Fahrer/in des dunklen Kombi wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Gegen den jungen Mann wird wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

 

 

Altenkunstadt - Mit einem blauen Auge kam am Freitag gegen 23.15 Uhr ein junger Mann davon, der mit seinem Pkw von Strössendorf kommend die Weismainer Straße in Altenkunstadt überqueren wollte. Der 19jährige aus dem Kronacher Landkreis über sah beim Einfahren in die Kreuzung einen von links kommenden Lkw-Zug. Es kam zum Zusammenstoß zwischen der Front des Pkw und dem Unterfahrschutz und dem rechten Reifen des Lkw. Von den fünf Insassen des Pkw wurden insgesamt drei junge Leute leicht verletzt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beträgt ca. 7000 Euro. Der VW Golf des jungen Kronachers musste abgeschleppt werden.

 

 

Bad Staffelstein - Am Freitag, gegen 22.46 Uhr, teilten Mitarbeiter des Thermalbades mit, dass durch die Badeaufsicht ein junger Mann zum Ausgang geführt werden musst, der stark alkoholisiert sei und auch bereits unter Kreislaufproblemen leide. Am Ausgang konnte seine Rechnung nicht zahlen, da er sich nicht mehr an seine Geheimzahl erinnern könne. Gegenüber den verständigten Polizeibeamten gab er an, dass er mehrere Weißbiere und Cocktails getrunken habe. Zudem habe er auch Medikamente eingenommen. Ein Alkotest erbrachte 1,94 Promille. Da der 26jährige aus dem Kreis Bamberg mittellos war und er in seinem Zustand nicht sich selbst überlassen werden konnte, wurde er in Gewahrsam genommen und in der Zelle der PI Lichtenfels ausgenüchtert. Sein Erinnerungsvermögen kehrte nach der Nacht in der Zelle zurück, sodass er sich mit Bargeld versorgen konnte, um den Heimweg anzutreten. Die 60 Euro für die Übernachtung bei der Polizei konnte er damit auch bezahlen.

Landkreis Hildburghausen

 

Landkreis Sonneberg