Polizeibericht für Donnerstag, 16.08.2018

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Unterwäsche und eine Jacke im Wert von 130 Euro entwendeten zwei Jugendliche am Mittwoch um kurz vor 18 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Spitalgasse. Eine 13-Jährige und eine 15-Jährige packten die Kleidungsstücke in ihre Handtasche und verließen das Geschäft ohne zu zahlen. Der Diebstahl flog allerdings auf. Die Coburger Polizisten nahmen daraufhin eine Anzeige wegen Ladendiebstahls auf. Die gestohlenen Kleidungsstücke wurden bereits an das Bekleidungsgeschäft zurückgegeben.

 

Meeder - Aus dem südbayerischen Raum fuhren ein 27-Jähriger und ein 29-Jähriger mit ihren Mopeds mehrere hundert Kilometer in Richtung Thüringen um dort das Woodstock Festival in Waffenrod zu besuchen. Am Mittwochabend 22 Uhr durchquerten sie dabei den Coburger Landkreis und wurden von den Ordnungshütern im Gemeindebereich Meeder einer Kontrolle unterzogen. Mit ihren Kleinkrafträdern, die nicht schneller als 50 km/h fahren, hatten sie einen Großteil der Strecke von 400 km bis nach Thüringen bereits zurückgelegt. Allerdings endete für den 27-jährigen Mopedfahrer die Fahrt zum Festival vorzeitig. Dieser stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Deshalb unterbanden die Coburger Polizisten die Weiterfahrt, führten bei dem 27-Jährigen eine Blutentnahme im Coburger Klinikum durch und zeigten ihn wegen einer Fahrt mit einem Kraftfahrzeug unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln an. Ob die beiden jungen Männer mittlerweile auf anderem Wege das Festival in Thüringen erreicht haben, bleibt unklar.

 

Neustadt b. Coburg - Am frühen Mittwochabend fuhr ein 19-jähriger Mann mit seinem Kleinkraftrad auf der Marienstraße. Dabei überholte er auch einen Radfahrer. Beim Vorbeifahren rief ihm der Radler eine deftige Beleidigung zu. Als der 19-Jährige den Radfahrer wenig später zur Rede stellte, wurde er erneut beleidigt. Bei dem Radfahrer handelt es sich um einen 37-jährigen Mann aus Neustadt.

 

Rödental - Beamte der Polizei Neustadt kontrollierten am Mittwochabend in der Brückenstraße einen Honda Civic. Am Steuer saß ein 59-jähriger Mann. Bei der Kontrolle bemerkten die Polizisten starken Alkoholgeruch. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,44 Promille. Deshalb musste der Führerschein sichergestellt und bei dem Fahrer eine Blutprobe entnommen werden. Zudem lag im Auto ein „Einhandmesser“ griffbereit. Den 59-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

 

Rödental - Mit einem Suzuki Swift ist am frühen Donnerstagmorgen ein 21-jähriger Mann aus dem Landkreis Sonneberg auf der Staatsstraße 2206 von Almerswind in Richtung Rödental gefahren. In der Nähe des Schönstättspeichers erfasste er mit seinem Wagen eine Katze. Diese wurde dabei erheblich verletzt. Nach seinen Angaben, wollte der junge Mann die Katze schnellstmöglich in die Tierklinik nach Lautertal bringen. Deshalb nahm er die Katze ins Auto und fuhr rasant in Richtung Coburg. Er fuhr dabei sehr schnell und überholte mehrere Fahrzeuge. In Fischbach verlor er dann die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte gegen ein Verkehrszeichen und landete im Straßengraben. Der ausgelöste Airbag verletzte den Fahrer leicht im Gesicht. Der Pkw wurde total beschädigt. Zudem starb auch noch die Katze. Insgesamt ein völlig sinnloses Verhalten des jungen Autofahrers, der sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht hat. Der entstandene Sachschaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Landkreis Kronach

 

Kronach -  Zwei Besucher der Freischießen-Nachfeier am Bahnhof werden demnächst Post vom Landratsamt Kronach wegen „Wildpinkelns“ erhalten. Die beiden Männer wurden von der Polizei beobachtet, wie sie im Bereich der Flessabank ihre Notdurft auf den Gehweg verrichteten. Dieses Verhalten ist nicht nur unschön, sondern auch ordnungswidrig und wird mit einer Bußgeldanzeige geahndet.

 

Küps - Mittwochvormittag musste die Feuerwehr Küps zu einem Brandmeldealarm in die Industriestraße ausrücken. In der Produktionshalle einer Firma wurde Feueralarm ausgelöst, welcher auf ein verschmortes Kabel an einer Bügelmaschine zurückzuführen ist. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 50,- Euro.

Landkreis Lichtenfels

 

Bad Staffelstein -  Am Mittwochnachmittag kam es auf dem Staffelsteiner Bierfest zu einer körperlichen Auseinandersetzung bei der ein 61-jähriger Mann einem 32-jährigen Mann eine Nasenbeinfraktur beibrachte. Der Aggressor wurde anschließend vorläufig festgenommen und erhielt einen Platzverweis für das Bierfest. Alle Beteiligten standen unter Alkoholeinfluss.

 

Lichtenfels - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch entwendete ein unbekannter Täter am Bahnhofsvorplatz ein unversperrt  im Fahrradständer abgestelltes lilafarbenes  Rad der Marke Hercules. Das Rad hatte noch einen Zeitwert von 50 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Tel.-Nr. 09571/9520-0 entgegen!

 

Lichtenfels- Am Mittwochnachmittag fragte ein 20-Jähriger einen 35-jährigen Mann, ob dieser ihm Geld wechseln könne. Daraufhin nahm der Jüngere dem Älteren 30 Euro aus der Hand und rannte davon. Die hinzugerufene Polizeistreife nahm die Verfolgung auf.  Bei der anschließenden Durchsuchung des Beschuldigten wurde das Bargeld aufgefunden und sichergestellt.

 

Lichtenfels - Eine Anwohnerin teilte am Mittwochabend der Polizei eine Sachbeschädigung in einem Mehrfamilienhaus in der Keltenstraße mit. Ein 34-jähriger Mann trat im Zuge eines Beziehungsstreites die dortige Haustüre ein. Am Vortag habe der Beschuldigte bereits eine Wohnungstür eingeschlagen. Dieser erhält nun eine Anzeige. Der entstandene Sachschaden beträgt 500 Euro.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Zeugen sucht die Polizei zu einer Auseinandersetzung zwischen jungen Männern, die sich am Mittwochabend in Sonneberg zugetragen haben soll. Gegen 19.15 Uhr sollen in der Göppinger Straße mindestens sechs junge Männer an einem Handgemenge beteiligt gewesen sein. Zeugen riefen die Sonneberger Polizei zu Hilfe, die vor Ort noch drei Syrer antraf. Die leicht verletzten Asylbewerber im Alter zwischen 17 und 28 Jahren gaben bisher an, durch Unbekannte angegriffen und geschlagen worden zu sein. Die Unbekannten drei Männer sollen dann geflüchtet sein. Zwei von ihnen waren offenbar mit freiem Oberkörper unterwegs, wobei einer von ihnen möglicherweise Verletzungen am Rücken aufwies. Nach ersten Zeugenaussagen könnten diese Verletzungen von einem Messer stammen, das die Beamten bei einem der Syrer sicherstellten. Zum genauen Ablauf der Auseinandersetzung und zur Identität der beteiligten Personen wird derzeit noch ermittelt. In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler Zeugen, welche den Streit der jungen Männer bemerkten und Hinweise zu den Beteiligten liefern können. Informationen nimmt die Sonneberger Polizei unter der Telefonnummer 03675/8750 entgegen.