Polizeibericht für Samstag, den 22.9.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

 

Landkreis Kronach

 

Küps - Ein aufmerksamer Bürger beobachtete am Donnerstagnachmittag wie ein Lastzug in der kurvigen Ortsdurchfahrt des Ortsteils Au ein Verkehrszeichen umfuhr und ohne anzuhalten seine Fahrt fortsetzte. Seine Feststellungen teilte der Zeuge dann der Gemeindeverwaltung mit, die ihrerseits die Polizei verständigte. Da sich der Zeuge geistesgegenwärtig nicht nur die Firmenaufschrift des Lkw sondern auch dessen Kennzeichen gemerkt hatte, war der Unfallverursacher schnell zu ermitteln. Der Schaden am Verkehrsschild beläuft sich auf ca. 600 Euro.

 

 

Kronach - Eine junge Frau erhielt über den Nachrichtendienst WhatsApp eine Mitteilung, die angeblich von ihrem Großvater stammte. Dieser schrieb ihr, er befände sich auf Reisen in der Ukraine und habe dort seine Tasche verloren, in der sich neben seinem Ausweis auch sein gesamtes Bargeld und Kreditkarten befunden hätten. Er könne deshalb seine Reise- und Hotelrechnungen nicht bezahlen und bat um Zusendung eines über zweitausend Euro hohen Geldbetrages durch den Barüberweisungsdienst „Moneygram“. Glücklicherweise kam der Enkelin die ganze Geschichte unglaubwürdig vor, so dass sie nicht zahlte, sondern umgehend die Polizei vom Betrugsversuch unterrichtete.

 

 

Kronach - Eine Zivilstreife kontrollierte in der Nacht vom Freitag auf Samstag in Kronach an der Rodacher Straße einen jungen Mann, der deutliche Anzeichen von Betäubungsmittelkonsum zeigte und im Gespräch auch angab, dass er „etwas geraucht“ habe. Bei einer anschließenden Durchsuchung seiner Kleidung fanden die Zivilbeamten eine geringe Menge Marihuana in seiner Hosentasche. Eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetzt folgt.  

Landkreis Lichtenfels

 

Hochstadt am Main - In der Zeit von Donnerstag, 19:15 Uhr, bis Freitag, 10:00 Uhr, bewarf ein bislang unbekannter Täter eine Hausfassade in der Flurstraße in Hochstadt a. Main mit mehreren rohen Eiern. Durch den Eierbewurf entstanden an der Hausfassade nicht entfernbare Flecken. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200,- Euro. Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Lichtenfels - Am Freitag ging bei der Raiffeisenbank-Filiale in Lichtenfels per Post ein verdächtiger Überweisungsträger ein, wonach 1998,- Euro an einen Empfänger mit französischer IBAN überwiesen werden sollten. Die Bankfiliale hielt den Überweisungsträger an und erkundigte sich bei dem Geschädigten über die Überweisung auf das französische Konto. Dieser konnte bestätigen, den Überweisungsträger nicht ausgestellt zu haben. Es ist kein Vermögensschaden entstanden. Die Polizeiinspektion Lichtenfels ermittelt nun wegen Betruges und Urkundenfälschung.

 

Marktgraitz - Am Freitagnachmittag kam es in Marktgraitz an der Kreuzung in der Straße „Rosenau“ zu einem Auffahrunfall. Eine 43-jährige SUV-Fahrerin übersah den vor ihr haltenden Geländewagen eines 82-jährigen und fuhr auf dessen Heck auf. Am Pkw der 43-jährigen wurde die Front so stark beschädigt, dass Betriebsflüssigkeiten ausliefen. Die Unfallörtlichkeit musste, auf Grund der entstandenen Rutschgefahr, durch eine Streife der Polizeiinspektion Lichtenfels, für eine Stunde abgesichert werden. Der Pkw der 43-jährigen war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Betriebsflüssigkeiten wurden abgebunden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 14.000 Euro. Verletzt wurde Niemand.

 

Lichtenfels - Am Freitagnachmittag hatte ein 52-jähriger seinen Anhänger auf einem Parkplatz in der Mainau in Lichtenfels abgestellt. Während des Unwetters machte sich der Anhänger, vermutlich auf Grund des starken Windes, selbstständig und rollte gegen einen in unmittelbarer Nähe geparkten Pkw. Durch eine Streife der Polizeiinspektion Lichtenfels wurden vor Ort die Personalien der beiden Unfallbeteiligten ausgetauscht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 700,- Euro.

 

Lichtenfels - Freitagnacht wurde ein 16-jähriger am Bahnhof durch eine Streife der Polizeiinspektion Lichtenfels einer Personenkontrolle unterzogen. Die Polizeibeamten fanden bei ihm eine geringe Menge Marihuana. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Anschließend wurde der Jugendliche mit dem Streifenwagen nach Hause verbracht und den Eltern übergeben. Der Jugendliche muss sich nun wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

 

Lichtenfels - Am Freitagmorgen, in der Zeit von 07:20 Uhr bis 12:15 Uhr, wurden durch Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels mehrere Geschwindigkeitsmessungen mit dem Handlasergerät im Landkreis durchgeführt. In Lichtenfels, Michelau und Altenkunstadt mussten insgesamt 12 Verkehrsteilnehmer beanstandet werden. Als Schnellster wurde ein Lkw-Fahrer mit einer Geschwindigkeit von 68 km/h bei erlaubten 50 km/h gemessen. Bei der Geschwindigkeitsmessung auf der B173 bei Hochstadt am Main gab es keine Beanstandungen.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg