Polizeibericht für Montag, 28.05.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Trotz Sicherung der Fahrräder mittels eines Spiralschlosses klauten Unbekannte in der Nacht von Samstag auf Sonntag am Coburger Bahnhof Nord zwei Fahrräder. Der Entwendungsschaden dürfte sich im dreistelligen Bereich bewegen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt wegen eines Besonders schweren Fall des Diebstahls. Wer in der Zeit zwischen Samstag, 21:25 Uhr und Sonntag, 03:30 Uhr im Bereich der Querstraße diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, möchte sich bitte unter der Rufnummer 09561-645 209 mit der Polizeiinspektion Coburg in Verbindung setzen.

 

Coburg -  Beim Schwarzangeln an einem Privatgewässer im Coburger Stadtteil Wüstenahorn wurden am Sonntag um 20:25 Uhr zwei Coburger auf frischer Tat erwischt. Sie besaßen weder einen Fischereischein noch eine Berechtigung zum Angeln an dem privaten Teich. Bei Eintreffen der Ordnungshüter befand sich das Angelequipment der beiden Coburger noch im Wasser und 13 gefangene Fische in deren Besitz. Diese wurden nach dem Fang weder fachmännisch betäubt noch gekehlt. Die Coburger Polizisten ermitteln nun gegen die zwei Männer wegen eines Vergehens der Fischwilderei sowie einem Verstoß nach dem Tierschutzgesetz. Die Angelausrüstung der beiden Männer wurde durch die Ordnungshüter sichergestellt um ein weiteres Schwarzangeln zu verhindern.

 

Coburg -  Wie bereits in der vergangenen Woche berichtet, nötigte und beleidigte ein zunächst unbekannter Radfahrer einen Autofahrer im Kalenderweg. Er ließ diesen nicht überholen und zeigte ihm den Mittelfinger. Aufgrund des Presseberichts vom vergangenen Freitag, meldete sich ein Zeuge, der den auf Krawall gebürsteten Radfahrer in der Herrengasse erkannte, als dieser wiederholt Verkehrsteilnehmern den Mittelfinger zeigte und den Verkehr behinderte. Aufgrund der genauen Personenbeschreibung des Radfahrrowdys, konnte im Zuge einer Fahndung der Radler im Stadtgebiet angetroffen werden. In den letzten Wochen hatten sich fünf Geschädigte bei der Polizei Coburg gemeldet gegenüber denen der Radfahrer beleidigend oder behindernd auftrat. In allen Fällen wird nun gegen den bekannten Radfahrer wegen Beleidigung und Nötigung ermittelt. In einer Vernehmung gab der 18-jährige Coburger zu, für die ihm vorgeworfenen Straftaten verantwortlich zu sein. Nachdem der 18-Jährige am Sonntagabend in der Herrengasse zunächst vorläufig festgenommen wurde, konnte er nach erfolgter Sachbearbeitung in den späten Abendstunden wieder entlassen werden.

Landkreis Kronach

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels  - Ein Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen war am Sonntag bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Verkehrspolizei Coburg auf der Ortsumgehung von Untersiemau der absolute Spitzenreiter. Bei erlaubten 100 km/h durchfuhr der Raser die Messstelle in Fahrtrichtung Lichtenfels mit 143 km/h. Insgesamt gab es in der Zeit von 11.00 - 15.45 Uhr 24 Anzeigen und 108 Verwarnungen.

 

Burgkunstadt - Ein Zeuge beobachtete am frühen Sonntagmorgen am Bahnhof einen  jungen Mann aus einer Gruppe junger Männer  dabei, wie dieser ein Fahrrad zwischen Gleis 1 und 2  warf. Der Bahnverkehr musste deshalb kurzzeitig gesperrt werden. Eine Polizeistreife holte das Rad aus dem Gleisbereich. Alle drei Beschuldigten waren alkoholisiert. Sie mussten sich einer Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels unterziehen und wurden in der PI Lichtenfels erkennungsdienstlich behandelt. Sie erwartet eine Anzeige wegen gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr.

 

Burgkunstadt - Am frühen Sonntagmorgen urinierte ein alkoholisierter 33-jähriger Mann in der Au gegen eine Hausfassade. Dies konnte ein Mann beobachten, welcher den Pinkler darauf ansprach. Hierbei entwickelte sich ein Streitgespräch zwischen den beiden. Nachdem sich beide bereits getrennt hatten, kam der unbekannte Mann zurück und schlug dem 33-Jährigen von hinten gegen die linke Wange. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung und konnte nicht mehr angetroffen werden.

 

Michelau - Im Laufe des Samstages beschädigte ein bislang unbekannter Täter in Neuensee im Kreuzhofweg eine Sitzbank. An der Bank wurde die Sitzlehne von der Sitzfläche abgebrochen. Dem Eigentümer entstand ein Sachschaden von 80 Euro.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Tel.-Nr. 09571/9520-0 entgegen!

 

Schwürbitz - Am Sonntagnachmittag überholte ein 83-jähriger Pkw-Fahrer in der Rathausstraße  einen 37-jährigen Radfahrer und bog unmittelbar vor diesem nach rechts in die Lettenreuther Straße. Aufgrund der Gefahrensituation bremste der Radfahrer, so stark, dass er stürzte. Verletzt wurde der 37-Jährige glücklicher Weise nicht. Der Pkw-Fahrer verringerte zunächst seine Geschwindigkeit, fuhr jedoch anschließend weiter. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei kehrte der Unfallverursacher an die Tatörtlichkeit zurück. Er erhält eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

Landkreis Hildburghausen

 

Hildburghausen  - Am Samstagabend (26.05.2018) gegen Mitternacht werden ein 29-Jähriger und ein 34-Jähriger in flagranti bei einem Einbruch in einer Crocker Firma ertappt, als sie gerade Baumaschinen in das mitgebrachte Fahrzeug verladen wollten. Auf Befragen gaben sie an: Die Maschinen hätten schon geraume Zeit dort herumgelegen. Beide wurden wegen Diebstahls angezeigt.

 

Schnett - Bereits am Montag (21.95.2018) gegen 14:45 Uhr befuhr eine 37-jährige Ford Fahrerin die Ortsverbindungsstraße zwischen Schnett und Heubach. In Höhe des Gasthauses "Dreispitz" kam ihr ein Motorrad vor einer Linkskurve zu weit links entgegen. Sie selbst fuhr daraufhin mit ihrem rechten Vorderrad auf das abgesenkte Bankett und beschädigte das Rad. Das Motorrad fuhr in Richtung Schnett weiter. Der Schaden wird mit 300 Euro angegeben.

 

Hildburghausen - Am frühen Sonntagmorgen (27.05.2018) gegen 01.00 Uhr wurde ein 32-jähriger Hildburghäuser durch Sicherheitskräfte des Schlossparkfestes in Hildburghausen mehrfach am Einlass abgewiesen, weil er stark alkoholisiert war. Der Veranstalter musste die Polizei hinzuziehen. Beim Eintreffen der Polizei verließ der 32-Jährige mit einem Mountainbike den Veranstaltungsort. Kurz danach kam die Information, dass eine verletzte Person auf dem Parkplatz des Schlosscenters liegt. Es stellte sich heraus, dass es der 32-Jährige ist, welcher mit dem Mountainbike gestürzt war und sich verletzt hatte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,01 Promille. Nun kam der 32-Jährige wieder zu sich und setzte den polizeilichen Maßnahmen Widerstand entgegen und beleidigte die eingesetzten Beamten. Der Notarzt wies den 32-Jährigen zur Behandlung ins Henneberg-Klinikum ein. Der 32-Jährige wird sich wegen Trunkenheitsfahrt, Beleidigung und Widerstand gegen Vollzugsbeamte strafrechtlich verantworten müssen.

Landkreis Sonneberg