Polizeibericht für Samstag, den 12.1.2019

Stadt und Landkreis Coburg 

 

Neustadt b. Coburg – Eine 44-jährige Pkw-Fahrerin befuhr am frühen Freitagnachmittag mit ihrem Renault Clio die Bundesstraße 4 von Sonneberg kommend in Fahrtrichtung Coburg. Auf Höhe der Auffahrt Haarbrücken missachtete ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer die Vorfahrt und fuhr ungebremst aus Richtung Haarbrücken kommend auf die Bundesstraße auf. Die Fahrerin des Renault Clio konnte gerade noch rechtzeitig bremsen und einen Zusammenstoß mit dem Lkw verhindern. Durch das Bremsmanöver geriet  der Pkw ins Schleudern, rutschte nach rechts von der Fahrbahn ab und kam erst im Straßengraben zum Stehen. Nach aktuellem Sachstand wurde ein Leitpfosten durch Verkehrsunfall beschädigt.

 

A 73 Coburg/Lichtenfels –  „Nicht angepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen“: So lautete auch am Freitag wieder die Ursachenbeschreibung der Verkehrspolizisten für mehrere Unfälle auf der Autobahn A 73 im Zuständigkeitsbereich der Coburger Unfallspezialisten zwischen den Anschlussstellen Eisfeld-Süd und Ebensfeld. Während die Autobahn in Fahrtrichtung Suhl am frühen Abend sogar für mehrere Stunden wegen eines Verkehrsunfalls mit Beteiligung eines Lkw gesperrt werden musste (siehe Pressebericht der VPI Coburg vom 11.01.2019), ereigneten sich im Verlauf des Freitags noch weitere vier Karambolagen, bei denen eine Person schwer und weitere zwei Personen leicht verletzt wurden. Darüber hinaus entstand ein Gesamt-Sachschaden von etwa 40.000 Euro.

Gegen 7 Uhr morgens geriet bei Bad Staffelstein eine 27 Jahre alte Frau mit ihrem BMW bei Schneematsch ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 3.000 Euro. Die Verursacherin blieb unverletzt.

Kurz nach 12 Uhr mittags fühlte sich eine 75jährige Ford-Lenkerin plötzlich unwohl und verlangsamte ihre Fahrt auf der rechten Fahrspur der Autobahn in Höhe Ebensfeld. Dies bemerkte der 40 Jahre alte Fahrer eines nachfolgenden 16-Tonners zu spät und rutschte bei schneematsch-bedeckter Fahrbahn nahezu ungebremst ins Heck des Pkw Ford. Während der Lkw-Fahrer lediglich leicht verletzt wurde, musste die Pkw-Fahrerin stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 25.000 Euro.

Um 16 Uhr geriet eine 33jährige in Höhe Rottenbach nach einem Fahrstreifenwechsel auf den schneebedeckten Seitenstreifen der Autobahn. Hier verlor sie die Kontrolle über ihren Citroen und rutschte von der Fahrbahn. Die Fahrerin wurde nicht verletzt, der Sachschaden beträgt etwa 5.000 Euro.

Schließlich kam  gegen 21.30 Uhr ein 23jähriger nahe Mirsdorf von der Fahrbahn ab und fuhr in den Straßengraben. Hier überschlug sich der Pkw Seat. Voraus gegangen war ein Überholmanöver des Unfallverursachers auf schneeglatter Fahrbahn. Beide Insassen kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand ein Schaden über 7.000 Euro.

 

Landkreis Kronach 

 

Landkreis Lichtenfels 

 

Lichtenfels – Am Freitagmorgen befuhr ein 25-jähriger Pkw-Fahrer die Friedrich-Bert-Straße von Michelau i.Ofr. nach Schney. Auf schneebedeckter Fahrbahn verlor er dann aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend brach der Pkw aus und stieß links der Fahrbahn gegen eine 3 Meter hohe Hecke. Bei der anschließenden Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten schließlich fest, dass an dem Pkw noch die Sommerreifen montiert waren. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1700,- Euro.

Michelau – Am Freitagmorgen befuhr eine 24-jährige Pkw-Fahrerin aus Sonnefeld die Kreisstraße LIF 9 von Neuensorg in Richtung Neuensee. Aufgrund Glätte und nicht angepasster Geschwindigkeit kam der Pkw der jungen Frau in einer Kurve ins Schleudern, rutschte in den Straßengraben und prallte anschließend gegen einen Baum. Anschließend blieb der Pkw auf der Seite liegen. Die Fahrerin konnte sich selbst aus der misslichen Lage  befreien und kam zur weiteren Abklärung ins Klinikum Lichtenfels. Der verunfallte Pkw musste aus dem Graben gezogen und abgeschleppt werden. Der Verkehr musste durch die Feuerwehr an der Unfallstelle vorbei geleitet werden. Es entstand Sachschaden i.H.v. 5000,- Euro.

 

Weismain – Am Freitagmittag befuhr eine 23-jährige Frau aus Hollfeld mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2191 von Weismain in Richtung Stadelhofen. Ca. 200 Meter vor der Waßmannsmühle kam sie auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern, touchierte zunächst die linke Außenschutzblanke, stieß im Anschluss frontal in den links befindlichen Hand und kippte von dort auf die Fahrbahn zurück, wo der Pkw schließlich auf der Fahrerseite zum Liegen kam. Die Unfallfahrerin musste von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden und kam mit mittelschweren Verletzungen ins Klinikum Lichtenfels. Der Pkw  der jungen Frau musste abgeschleppt werden. Die Staatsstraße musste während er Unfallaufnahme von der Feuerwehr gesperrt werden. An dem Unfall-Pkw entstand Totalschaden.

 

Landkreis Hildburghausen 

 

Landkreis Sonneberg