Polizeibericht für Samstag, den 22.05.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg - Im Zeitraum von 11:15 Uhr bis 12:25 Uhr fuhr ein unbekannter Verursacher gegen einen geparkten Kleintransporter, welcher in der Callenbergerstraße in Coburg abgestellt war. Das Fahrzeug der Marke Ford wurde hierdurch am vorderen rechten Kotflügel verkratzt und eingedellt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,-Euro. Der Verursacher verließ die Unfallstelle, ohne um sich seine Meldepflicht als Unfallbeteiligte zu kümmern. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0.

 

Dörfles-Esbach - Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Coburger Straße in Dörfles-Esbach ereignete sich eine weitere Unfallflucht. Zwischen 12:45 Uhr und 12:50 Uhr stieß ein unbekannter Verkehrsteilnehmer mit seiner Fahrzeugtür gegen die rechte Seite eines geparkten BMW. Der Schaden an der Fahrertür des geparkten Fahrzeugs beträgt ca. 500,- Euro. Der Verursacher verließ die Unfallstelle, ohne um sich seine Meldepflicht als Unfallbeteiligte zu kümmern. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0.


Landkreis Kronach

Kronach - Am Freitag, gegen 09:00 Uhr, fühlte sich ein Schichtarbeiter, vom Arbeitslärm seines Nachbarn derart gestört, dass er ihm kurzer Hand, mit seiner Schreckschusspistole, einen Besuch abstattete. Sichtlich beeindruckt, verständigte der „Ruhestörer“ die Polizei. Gegen den „Revolverhelden“ wird Anzeige wegen Bedrohung erstattet; die Schusswaffe wurde sichergestellt.

 

Küps - Am vergangenen Donnerstag und Freitag wurde, an der alten Grund-und Mittelschule in Küps, zahlreiche Sachbeschädigungen begangen. Dabei wurden Glasscheiben zerstört und ein Edelstahlgeländer beschädigt. Für den Vandalismus sind Jugendliche verantwortlich. Die Polizei in Kronach bittet, in diesem Zusammenhang, um sachdienliche Hinweise. Tel.: 503 – 0


Landkreis Lichtenfels

Lichtenfels - Bei mehreren Verkehrskontrollen stellten Beamte der Lichtenfelser Polizei mehrere Verstöße nach dem Fahrpersonalrecht und der Straßenverkehrsordnung fest. Bei zwei Kontrollen konnten der Fahrzeugführer die mitführpflichtigen  Fahrtnachweise nicht vorweisen. Ein anderer Fahrer hatte seinen Kleintransporter mit über 30 Prozent überladen und musste sein Fahrzeug vor der Weiterfahrt abladen. Die Kontrollierten müssen nun mit empfindlichen Bußgeldern rechnen.

 

Lichtenfels - Ein 44-jähriger aus dem Landkreis mietete sich unter falschen Namen und Grund in einem Hotel in Lichtenfels ein. Er gab an, dass er aus Gründen seiner Beschäftigung ein Zimmer brauche. Des misstrauische Personal teilte dies der Polizei mit, welche eine Kontrolle durchführte. Hier kam die ganze Wahrheit zum Vorschein und die Lüge, welche wegen der „Coronaregeln“ erfunden wurde, führt nun dazu, dass der Hotelgast eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz erhält.

 

Lichtenfels - Am Freitagnachmittag kam ein 28-jähriger Slowene zur Polizei in Lichtenfels und wollte einen Wildunfall mit einem Reh, welchen er zwei Tage zuvor mit seinem Audi hatte, melden. Bei der nachträglichen Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass sein kroatischer Führerschein keine Gültigkeit mehr hatte und er deshalb das Auto vor der Polizeiwache stehen lassen musste. Zudem erhielt der Mann eine Anzeige nach dem Bayerischen Jagdgesetz, weil er einen Verkehrsunfall, bzw. Zusammenstoß mit Schalenwild nicht unverzüglich mitteilte. Wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und der Ordnungswidrigkeit wird sich der Unfallfahrer nun verantworten müssen.


Landkreis Hildburghausen

Noch keine Meldungen eingegangen.


Landkreis Sonneberg

Noch keine Meldungen eingegangen.


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.