Polizeibericht für Sonntag, den 12.09.2021

Stadt und Landkreis Coburg

Coburg – Ohne Verletzungen aber mit hohem Sachschaden ging am Samstag, um 23.30 Uhr, ein Verkehrsunfall mit einem beteiligten Fahrzeug in der Bamberger Straße am „BROSE Kreisel“ aus. Ein 23-jähriger kam mit seinem VW von der Straße ab. Zuvor hatte der junge Mann durch rasante Fahrweise auf sich aufmerksam gemacht und wollte kurz vor der Einfahrt in den Kreisverkehr einen vor ihm befindlichen Pkw überholen. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit gelang ihm dies jedoch nicht und er steuerte sein VW geradeaus in die Grünfläche des Kreisverkehrs. Ungeachtet dessen setzte er jedoch seine Fahrt zunächst in Richtung B4 und anschließend über die B303 in Richtung Tambach fort. Aufmerksame Zeugen teilten dies zwischenzeitlich bei der Coburger Polizei mit und die Polizeibeamten konnten das Fahrzeug, dass zwischenzeitlich wieder gewendet hatte, auf der Abfahrt der B303 zur B4 bei Creidlitz stoppen. Die hinzugerufene Polizeistreife konnte dann den jungen Mann in seinem demolierten VW Corrado antreffen. Er vor Ort durchgeführter Test am Alkomaten erbrachte den Wert von 0,0. Der angerichtete Schaden am Pkw sowie der Grünfläche wird nach ersten Erkenntnissen auf ca. 3000 Euro geschätzt. Am Pkw Sachschaden von ca. 1500 Euro. Durch sein Verhalten hat sich der junge Mann eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht eingehandelt. Die Coburger Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Coburg – Offenbar war der Reiz größer als die Vernunft, als zwei Jungs im Alter von 14 und 15 Jahren in den letzten Tagen mehrere Diebstähle in einem Geschäft in der Mohrenstraße begangen haben. Dem Ladendetektiv fiel das diebische Duo schon seit ein paar Tagen auf und konnte schließlich am Samstagnachmittag beim Versuch diverser Kleidungsstücke zu entwenden, gestellt und der hinzugerufenen Polizeistreife übergeben werden. Nach ersten Ermittlungen und Durchsuchungen gehen wohl auch vier entwendete Markenparfüms auf das Konto der Zwei. Der Gesamtentwendungsschaden liegt bei fast 400 Euro

 

Coburg  – Zwei lärmende „Halbstarke“ haben am Samstagmittag die Coburger Polizei auf Trab gehalten. Kurz vor 12.00 Uhr ging die Meldung über zwei erheblich betrunkene Personen, die lautstark mit ihren Fahrrädern in der Judengasse unterwegs waren, ein. Bei der Anfahrt der Polizeistreife waren die Zwei im Alter von 24 und 21 Jahren jedoch bereits in der Lossausstraße und hier lief der Jüngere der beiden immer wieder auf die Straße, wodurch mehrere Fahrzeuge stark abbremsen und ausweichen mussten. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und die Zwei konnten kurze Zeit später durch eine Streife der Polizeiinspektion Coburg festgestellt und zur Unterbindung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Ob die stolze Promillezahl bei Beiden ihrem Verhalten geschuldet ist, muss wohl im nüchternen Zustand geklärt werden. Beide durften um weiteres Unheil zu vermeiden den Rest des Tages sowie die Nacht in einer Zelle der Polizeiinspektion Coburg verbringen und dort ihren Rausch ausschlafen. Die Polizeiinspektion Coburg ermittelt nun zu einem wegen Trunkenheit im Verkehr und zum anderen wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs und sucht in diesem Zusammenhang Zeugen oder Autofahrer, die durch diese Aktion gefährdet worden sind bzw. ausweichen oder abbremsen mussten. Diese werden gebeten sich unter der Rufnummer 09561/645-0 zu melden.

 

Coburg – Vor Fahrantritt wohl deutlich zu tief ins Glas geschaut hat eine 54-Jährige aus Coburg, als sie von einer Streife der Polizeiinspektion Coburg in Bertelsdorf kontrolliert wurde. Fast zwei Promille hatte die Dame intus, weshalb eine Blutentnahme in Klinikum Coburg unumgänglich war und die Sicherstellung des Führerscheins erfolgte.

 

Coburg – Zu einem Fahrraddiebstahl und einer Sachbeschädigung in Seidmannsdorf wurde die Polizei am Sonntagmorgen gerufen. Der dreiste Dieb hatte es nicht nur auf das schwarz-rote Pedelec der Marke FISCHER im Wert von 1600 Euro abgesehen sondern hat zudem auch noch das Garagentor und eine Fensterscheibe eines Anwesens im Wildrosenweg beschädigt. Der angerichtete Schaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Allerdings ist das Ganze für den 21-jährigenTäter dumm gelaufen, da dieser wohl nicht damit gerechnet hat, namentlich bekannt zu sein, da dem Ganzen ein Beziehungsstreit voraus eilte.

 

Coburg - Ermittlungen hinsichtlich eines Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung, Beleidigung und Bedrohung zieht die Anzeigeerstattung eines 62 Jahre alten Coburgers nach sich gegen einen bislang unbekannten Fahrzeugführer. Der Anzeigeerstatter fuhr in Coburg mit seinem Kraftrad am Mittwoch, 08.08.21 gegen 22.00 Uhr auf der sog. Stadtautobahn in Fahrtrichtung Bamberg. Im Bereich der Baustelle auf der Adamistraße kam es offenbar zunächst zu Drängelversuchen eines VW-Golf-Fahrers durch dichtes Auffahren auf den Vordermann. Der 62 Jahre alte Coburger war hiervon zunächst nicht betroffen, fuhr hinter dem VW Golf. Nach Ende der Baustelle versuchte der Zweiradfahrer nach seinen Angaben, den Autofahrer auf gleicher Höhe fahrend zur Rede zu stellen. Der Autofahrer reagierte hierauf den Angaben nach allerdings sehr aggressiv und verfolgte dann auch noch den Motorradfahrer. Das Verhalten des Autofahrers und auch des Zweiradfahrers ist jetzt Gegenstand der Ermittlungen, weshalb im Polizeibericht nicht näher darauf eingegangen wird. Die Verkehrspolizeiinspektion Coburg ruft Zeugen des Vorfalls auf, ebenso wer zu o. g. Zeitpunkt als Vorausfahrender durch den VW-Golf-Fahrer gedrängelt wurde, sich mit der Verkehrspolizei Coburg in Verbindung zu setzen.   Es soll sich um einen anthrazitfarbenen VW-Golf, evtl. GTI, gehandelt haben.

 

Coburg - Gegen 21.00 Uhr wurde ein Brand in einem Mehrfamilienwohnhaus mitgeteilt. Als die erste Streife eintraf hatten sich bereits alle Bewohner ins Freie begeben. Aus dem Kellerfenster drangen Flammen und Rauchschwaden. Der Kanonenweg wurde für rund eine Stunde komplett gesperrt. Die eintreffende Feuerwehr konnte den Brand schnell ablöschen. Zur Betreuung der Bewohner wurde ein Seelsorger hinzugezogen. Drei Personen begaben sich in ärztliche Behandlung, da sie kurzzeitig dem Rauch ausgesetzt waren. Durch die starke Rauchentwicklung wurden die darüber liegenden Wohnung in Mitleidenschaft gezogen, sodass diese aktuell unbewohnbar sind. Der Gesamtschaden beläuft sich ersten Schätzungen nach auf über 90.000,- € Brandursächlich war nach derzeitigem Ermittlungsstand ein technischer Defekt an einem elektronischen Gerät im Keller. Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort.

 

 


Landkreis Kronach

Kronach - In der Nacht von Samstag auf Sonntag gerieten drei Männer in der Wohnung eines 52 jährigen in Streit. Nachdem der Wohnungsinhaber und sein 30 jähriger Bekannter bei einem vorherigen Kneipenbesuch einen 53 jährigen Kronacher kennengelernt und diesen im Anschluss zu einem „Absacker“ in die Wohnung eingeladen hatten, wollte der neu gewonnene Freund nach dem Konsum diverser alkoholischer Getränke nicht mehr nach Hause gehen. Hieraufhin versetzte der 30 jährige dem Geschädigten mehrere Faustschläge gegen den Kopf um diesen zum Gehen zu bewegen. Der Weg führte für den Leichtverletzten dann jedoch zur Behandlung ins Klinikum Kronach. Gegen den Täter wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

 

Küps - Am Samstag kurz vor Mitternacht stellten die Beamten der Polizei Kronach bei einer Verkehrskontrolle einer 27 jährigen Frau fest, dass diese ihren Pkw  unter Alkoholeinfluss führte. Gegen die junge Frau aus dem Landkreis Kronach, welche mit über 0,8 Promille unterwegs war, wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Ihr droht nun ein einmonatiges Fahrverbot, sowie eine sensible Geldbuße.

 

Ziegelerden - Der blaue Mercedes eines Ziegelerdeners wurde vor dessen Wohnanwesen in der Zeit von Freitag 18:00 Uhr bis Samstag 15:00 Uhr durch einen bislang unbekannten Täter am Kotflügel hinten rechts angefahren und beschädigt. Durch die Polizei werden nun Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort geführt. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Kronach zu melden.

 

Steinbach/Wald - Im Bereich des ehemaligen Berghofes stellte die Verantwortliche am vergangenen Freitagvormittag fest, dass ein bislang unbekannter Täter mehrere Bäume im Wald durch das Einsägen einer Keilkerbe beschädigt hatte. Es bestand hierdurch nun außerdem die Gefahr, dass die Bäume bei starkem Wind abzubrechen drohten, weshalb sie fachmännisch umgelegt werden mussten. Der entstandene Schaden lässt sich mit etwa 150 Euro beziffern. Hinweise erbittet die Polizei in Ludwigsstadt unter Tel. 09263/975020.

 

Pressig - Am Samstagabend bemerkte ein 56jähriger verdächtige Geräusche auf seinem Anwesen am Anger. Zudem reagierte sein Bewegungsmelder und das Hoflicht ging an. Bei der anschließenden Nachschau auf dem Grundstück, stellte er das Fehlen seines im Schloss der Haustür zurückgelassenen Schlüssels fest. Der hinzugezogene Schlüsseldienst wechselte daher sogleich den Schließzylinder. Wer konnte Beobachtungen in Bezug auf den Sachverhalt machen. Hinweise bitte an die Polizei in Ludwigsstadt unter Tel. 09263/975020.

 

Steinbach/Wald - Weil im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Samstagabend bei einem 24jährigen Skoda-Fahrer Auffälligkeiten vorhanden waren, die auf einen Betäubungsmittelkonsum hindeuteten und sich der Mann auf Nachfrage mehr und mehr in Widersprüche verstrickte, war die Durchführung einer Blutprobenentnahme zur weiteren Aufklärung des Sachverhaltes unumgänglich. Die Beamten der Polizei in Ludwigsstadt leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz ein.


Landkreis Lichtenfels

Loffeld - Die Geschädigte stellte ihren silbernen BMW am 10.09.21, gegen 13:30 Uhr, auf dem Wanderparkplatz zum Staffelberg bei Loffeld an der St 2204 ab. Bei ihrer Rückkehr gegen 20:30 Uhr, stellte sie eine Delle im Bereich der rechten Fahrzeugseite fest. Diese dürfte durch Schlagen oder Treten gegen den Pkw entstanden sein. Der Sachschaden wird auf 3000 EUR geschätzt. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich unter der Telefonnummer: 09573/2223-0 mit der Polizeistation Bad Staffelstein in Verbindung zu setzten.

 

Bad Staffelstein - In Bad Staffelstein wurde am 10.9.21, zwischen 14:45 h und 15:00 h, ein in einem Fahrradständer bei der Firma Rossmann in der Horlachenstraße, abgestelltes Fahrrad durch einen ausparkenden, silberfarbenen Pkw Audi beschädigt. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von 300 EUR.

 

Uetzing - Am 11.09.21, gegen 14:00 Uhr, stellte der Halter eines blauen BMW einen Streifschaden an der linken Fahrzeugseite fest. Der Pkw war an der Straße in Uetzing, Theisenort, abgestellt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 2000 EUR.


Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am Freitag den 10.09.2021 um 14:45 Uhr kam es im Hundepark in Hildburghausen zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Hundebesitzern. Ein 73-jähriger Dackelbesitzer versuchte seinen Hund vor einem herankommenden Stafford-Bullterrier zu schützen. Als der Dackelbesitzer den anderen Hundehalter aufforderte das Tier unter Kontrolle zu halten, kam es zum Übergriff. Der Dackelbesitzer wurde hierbei dreimal zu Boden gestoßen und mit der Hand ins Gesicht geschlagen. Danach entfernte sich der Täter in unbekannte Richtung.

Hellingen  - Ein 29-jähriger Audifahrer prallte in der Sonntagnacht gegen 00:05 Uhr beim Ausparken gegen eine Hauswand in der Zylindergasse in Hellingen. Danach setzte dieser seine Fahrt fort und kollidierte in der Völkershäuser Straße mit einem Gartenzaun und einer Straßenlaterne. Durch diesen Aufprall fiel die Straßenbeleuchtung in der gesamten Ortslage aus. Die herbeigerufenen Beamten fanden den Unfallverursacher in unmittelbare Nähe zum Unfallort auf dem Boden liegend schlafend und unverletzt auf. Aber anstatt reumütige Einsicht zu zeigen, wurde der Mann zunehmend aggressiver und beleidigend gegenüber den Beamten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,8 Promille. Im Anschluss wurde im Klinikum Hildburghausen eine Blutentnahme durchgeführt. Da der Audifahrer während und nach Beendigung der polizeilichen Maßnahme sein aggressives Verhalten nicht ablegte, wurde dieser im Anschluss in Unterbindungsgewahrsam genommen. Gegen den 29-jährigen wurden Ermittlungsverfahren u.a, wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Beleidigung, Bedrohung und Unfallflucht eingeleitet. Zudem wurde der Führerschein durch die Polizeibeamten sichergestellt.

 

Masserberg - Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der Landesstraße 1137 zwischen Gießübel und Masserberg ein weiterer Motorradunfall. Offenbar auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit kam ein 48-jähriger Yamahafahrer in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und stürzte. Hierbei erlitt der Kradfahrer eine Fußfraktur und musste anschließend durch den Rettungsdienst nach Suhl ins Klinikum verbracht werden.


Landkreis Sonneberg

noch keine Meldungen eingegangen

 


Hinweis: Die Informationen in der Rubrik "Polizeibericht" stammen von den jeweiligen Polizeidienststellen und wurden redaktionell nicht bearbeitet.