Powerbank entzündet sich in Zug mit 100 Fahrgästen

Ein brennender Ladeakku im Gepäck hat im Oberallgäu in einem Zug mit rund 100 Reisenden einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Powerbank habe sich im Rucksack einer 21-Jährigen entzündet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Zugabteil der jungen Frau füllte sich bei dem Brand am Donnerstag mit Rauch. Eine Zugbegleiterin habe den Akku mit Wasser gelöscht und einen Notruf abgesetzt. Der Zug hielt am Bahnhof Immenstadt im Allgäu. Der Fußboden im Abteil war nach Angaben der Feuerwehr durch die Hitze verschmort, Akku und Rucksack wurden zerstört. 

Die Zugbegleiterin sei durch die giftigen Gase leicht verletzt worden. Vor der Weiterfahrt wurde der Zug von der Feuerwehr durchgelüftet. Der Sachschaden wird auf etwa 10 000 Euro geschätzt.