Prozess um Urkundenfälschung

Wegen Urkundenfälschung musste sich ein 33- jähriger Lichtenfelser jetzt vor Gericht verantworten. Der Vorwurf: Mit einem Kleinkraftrad soll er auf einem Radweg bei Altenkunstadt unterwegs gewesen sein und zwar mit falschem Kennzeichen und ohne Führerschein. Vor Gericht sagte der Mann aus, die verbotene Fahrt sei dringend nötig gewesen, da es kalt war und er Brennholz besorgen wollte. Die Ausrede nützte allerdings wenig. Der Mann wurde zu drei Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.