Prozess um versuchten Mord

Ein folgenschwerer Familienstreit im Kreis Lichtenfels wird seit dieser Woche vor dem Landgericht Coburg verhandelt. Dem 53 Jahre alten Vater wird versuchter Mord an seinem Sohn vorgeworfen. Im Streit hatte er diesem ein Küchenmesser in den Bauch gestochen und ihn so schwer verletzt, dass er nur mithilfe einer Notoperation gerettet werden konnte. Wie der Fränkische Tag berichtet, erzählte der Angeklagte am ersten Verhandlungstag von seinem massiven Alkoholproblem. Das bestätigte auch ein Gutachter. Am Abend der Tat war der 53-jährige ebenfalls stark betrunken – genau wie sein Sohn. An den Vorfall selbst kann können sich Vater und Sohn nur in Bruchstücken erinnern. Am nächsten Dienstag (27.9.) geht der Prozess weiter.