Prozess um Zugschlägerei geht weiter

Hat der Angeklagte seine Lebensgefährtin bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und gegen ihren Kopf getreten? Das Landgericht Coburg hat sich abermals mit den Geschehnissen in einem Regionalexpress zwischen Lichtenfels und Coburg beschäftigt. Das berichtet das Coburger Tageblatt. Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe, Zeugen wollen das aber anders gesehen haben. Schon zu Beginn der Zugfahrt am Lichtenfelser Bahnhof soll der Angeklagte durch rechtsradikale Parolen aufgefallen sein. Am kommenden Montag soll der Prozess fortgesetzt werden.