© Arne Dedert

Prozessauftakt nach Randale im Ankerzentrum Bamberg

Bamberg (dpa/lby) – Zehn Monate nach einer Randale im Bamberger Ankerzentrum für Flüchtlinge beginnt heute der Prozess gegen die Tatverdächtigen. Vor dem Landgericht Bamberg müssen sich vier Bewohner wegen besonders schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Mehr als ein Dutzend Menschen waren verletzt worden, viele hatten Rauchgasvergiftungen erlitten.

Den vier angeklagten Eritreern wirft die Staatsanwaltschaft vor, im Dezember Sicherheitsmitarbeiter und Polizeibeamte mit Pflastersteinen und Stöcken angegriffen zu haben. Außerdem sollen sie mehrere Matratzen angezündet haben, um das Gebäude in Brand zu setzen. Die Beamten nahmen damals acht Flüchtlinge fest. Grund für den nächtlichen Einsatz der Polizei war ein Streit zwischen Bewohnern und dem Sicherheitsdienst.