Radon: auch Gebiete in den Landkreisen Hildburghausen und Sonneberg betroffen

Das natürlich vorkommende radioaktive Edelgas Radon ist auch in Thüringen ein Thema. Zu den so genannten Radon-Vorsorgegebieten gehören Masserberg und Schleusegrund im Kreis Hildburghausen und Goldisthal im Landkreis Sonneberg, wie das Gesundheitsministerium bekannt gegeben hat. Um die Radon-Konzentration dort festzustellen, müssen zum Beispiel an Arbeitsstätten die Werte über einen längeren Zeitraum gemessen werden. Bei neuen Gebäuden müssen Schutzmaßnahmen umgesetzt werden. Radon gilt nach dem Rauchen als zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. In Oberfranken ist der Landkreis Wunsiedel ein solches Vorsorgegebiet.

https://tlubn.thueringen.de/fileadmin/umweltschutz/strahlenschutz/Allgemeinverfuegung_Radonvorsorgegebiete.pdf