© Friso Gentsch

Regensburg mit Sieg in Osnabrück nah an Klassenerhalt

Osnabrück (dpa/lby) – Dem SSV Jahn Regensburg ist ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt der 2. Fußball-Bundesliga gelungen. Die abwehrstarken Oberpfälzer gewannen am Mittwoch das Nachholspiel beim VfL Osnabrück mit 1:0 (1:0). Das Tor des Abends erzielte Stürmer Andreas Albers in der 26. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter.

Der Jahn vergrößerte damit den Vorsprung auf die Abstiegszone auf acht Punkte. Das Team von Coach Mersad Selimbegovic hat sogar noch ein Spiel weniger ausgetragen als die Osnabrücker, die nach der elften Heimniederlage nacheinander auf Relegationsplatz 16 liegen.

Nach zuletzt vier Pflichtspielen ohne Sieg – darunter das Aus im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen – retteten die Regensburger in Unterzahl den Dreier über die Zeit. Niklas Beste sah in der 84. Minute nach einem bösen Foul von hinten die Rote Karte.

Bereits nach 15 Minuten jubelte Regensburg. Allerdings stand Sebastian Stolze nach Überprüfung durch Video-Assistentin Bibiana Steinhaus-Webb bei seinem Treffer knapp im Abseits. Zehn Minuten später benötigte Schiedsrichter Michael Bacher keine Hilfe: Lukas Gugganig hielt im Osnabrücker Strafraum Albers – Strafstoß! Der Gefoulte verwandelte souverän zur Gäste-Führung.

Die Hausherren von Trainer Markus Feldhoff mussten nicht nur den Gegentreffer wegstecken, sondern hatte vor der Pause zwei Verletzte zu beklagen. Die beste Chance auf den Ausgleich in der ersten Hälfte hatte Ludovit Reis, dessen Schuss von Regensburg-Keeper Alexander Meyer an die Latte gelenkt wurde (45.+2).

Nach dem Seitenwechsel schafften es die Gastgeber lange nicht, die Regensburger unter Druck zu setzen. Erst nach dem Aussetzer des eingewechselten Beste, der seinem Gegenspieler David Blacha im Mittelfeld von hinten in die Beine sprang, wurde es nochmal spannend.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-206545/2