© Armin Weigel

Regensburg will Braunschweig «permanent unter Druck setzen»

Regensburg (dpa/lby) – Der SSV Jahn Regensburg möchte seinen Aufwärtstrend in der 2. Fußball-Bundesliga auch bei Eintracht Braunschweig am Freitag (18.30 Uhr) fortsetzen. Die Mannschaft von Trainer Mersad Selimbegovic blieb zuletzt viermal nacheinander ohne Niederlage, gewann allerdings auch nur einmal. Am vergangenen Wochenende spielten die Regensburger, die mit acht Remis Ligaspitzenreiter in dieser Kategorie sind, 1:1 gegen Aufstiegskandidat Fortuna Düsseldorf.

«Braunschweig ist eine unangenehme Mannschaft, die haben zu viele Führungen verspielt», warnte Selimbegovic am Mittwoch vor dem nächsten Gegner. «Jede Mannschaft in dieser Liga hat die Qualität uns zu bespielen und auch zu besiegen, wenn wir nicht das abrufen, was wir abrufen können.» Verzichten muss der Jahn-Coach weiter auf Sebastian Nachreiner, der nach seinem Muskelfaserriss noch sieben bis zehn Tage brauche. Zudem fehlt Innenverteidiger-Kollege Jan Elvedi wegen der fünften Gelben Karte.

«Das Auswärtsspiel in Braunschweig wird eine schwierige Aufgabe für uns und ich denke, dass die Eintracht von Beginn an tief stehen wird», meinte Stürmer Andreas Albers vor dem Gastspiel beim Tabellenvorletzten. «Wir müssen über die gesamte Spieldauer fokussiert bleiben und unsere Stärken auf den Rasen bringen. Es wird wichtig sein, die Braunschweiger permanent unter Druck zu setzen und auch offensiv immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen.»

© dpa-infocom, dpa:210217-99-481324/3