REGIOMED legt Klinik-Apotheken zusammen

Wo kann der Klinikverbund Regiomed sparen um sein Millionendefizit abzubauen? Der Verbund hat dafür jetzt offenbar einen weiteren Ansatz gefunden.

So könnten die beiden Klinik-Apotheken in Coburg und Sonneberg an einem Standort zusammengelegt werden. Dem vorangegangen war eine Analyse ob es nicht sinnvoller wäre die hausinternen Apotheken zu schließen und diesen Service extern zu besetzen. Weil das größte Einsparpotenzial aber in einer Zusammenlegung läge, werde dieser Ansatz nun weiterverfolgt. Für Patienten sei dieser Schritt nicht spürbar und auch das Personal könne erhalten bleiben. Unklar ist noch ob der Regiomed-Apothekenstandort künftig Coburg oder Sonneberg sein wird. In beiden Fällen müssten die Gebäude erweitert werden. Die Einsparung durch die Zusammenlegung schätzt Regiomed auf rund 1,2 Millionen Euro im Jahr.