Reichspogromnacht: Gedenkveranstaltungen

Zum Gedenken an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren und die Opfer der Nationalsozialisten findet eine Reihe von Veranstaltungen in der Region statt. In Coburg beginnt um 17 Uhr ein Gedenkweg vom Marktplatz über die Ketschengasse und die Alte Angerturnhalle zur früheren Synagoge in der Ketschendorfer Straße.

Morgen findet – ebenfalls in Coburg – die Konferenz Geschichte und Demokratie im Gymnasium Casimirianum statt (von 10 bis 15 Uhr) sowie eine öffentliche Putzaktion der Stolpersteine gegen das Vergessen (Beginn: 15 Uhr vor dem Rathaus). In Lichtenfels werden heute in der Innenstadt mehrere Stolpersteine verlegt. Um 18 Uhr findet ein Friedensgebet vor der ehemaligen Synagoge statt, um 0.45 Uhr eine Mahnwache. Ab morgen ist dort auch eine Ausstellung über die Schicksale jüdischer Bürger zu sehen. Im Rahmen eines Projektseminars hatten Schüler deren Geschichte erforscht.

 

Infos der Stadt Lichtenfels:

Öffnungszeiten der Sonderausstellung
„13 Führerscheine. Dreizehn jüdische Schicksale“:

Samstag, 10. November 2018
von 14 bis 17 Uhr

Sonntag, 11. November 2018
von 14 bis 17 Uhr

Dienstag, 13. November 2018
von 16 bis 20 Uhr

Donnerstag, 15. November 2018
von 14 bis 17 Uhr

Für Schulen und Gruppen:
10. bis 15. November 2018
Anmeldungen für Führungen durch die Sonderausstellung in der ehemaligen Synagoge für Schulklassen und Gruppen nimmt Frau Wittenbauer entgegen.
(Telefon 09571/795-134 oder stadtarchiv@lichtenfels.de)

09. November 2018, 18:00 Uhr: Friedensgebet – vor der ehemaligen Synagoge Lichtenfels

10. November 2018, 00:45 Uhr: Mahnwache zum Gedenken an die Ereignisse der Pogromnacht in Lichtenfels – vor der ehemaligen Synagoge Lichtenfels