Reiner Calmund wird geehrt., © Oliver Dietze/dpa

Reiner Calmund wird mit Kaiser-Augustus-Orden geehrt

Der frühere Fußballmanager Reiner Calmund (74) wird mit dem Kaiser-Augustus-Orden der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK) ausgezeichnet. Er erhalte die mit 5555,55 Euro dotierte Ehrung für sein soziales Engagement, teilte die ATK in Trier mit.

Der Orden sei kein Karnevalsorden, sondern eine Auszeichnung für bekannte Persönlichkeiten, die «jene nicht vergessen haben, die nicht auf der Sonnenseite stehen».

Calmund erhalte den Orden bei einer Gala am 7. Januar in Trier. Der Rheinländer lebt seit mehr als zehn Jahren mit seiner Familie im saarländischen Saarlouis.

Der Orden wird seit 1994 verliehen und soll an den Gründer der Stadt Trier, Kaiser Augustus, erinnern. Er ist nach Angaben der ATK die höchste Auszeichnung des Trierer Karnevals. Zu bisherigen Preisträgern gehören Johannes B. Kerner, Günther Jauch, Verona Pooth, Alfred Biolek und Marcel Reif. Das Preisgeld ist als Spende für eine soziale Einrichtung nach Wunsch des Ordensträgers gedacht.

Seit vielen Jahren sozial engagiert

Calmund widmet sich seit vielen Jahren zahlreichen sozialen Projekten: Nach eigenen Angaben liegt ihm insbesondere sein Engagement für die Stiftung «Tapfere Kinder» sowie der Verein «Mutige Kinder» sehr am Herzen.

Zu den ersten Preisträgern des Ordens gehörten der frühere Fußballfunktionär Egidius Braun (1998) und Star-Fußballspieler Fritz Walter (2001). «Es ist mir eine Ehre, in dieser Reihe zu erscheinen», sagte Calmund laut Mitteilung. «Vor allen Dingen aber danke ich der ATK dafür, dass sie sich mit dieser Veranstaltung für das Wohl der Schwachen engagiert.»