© Matthias Balk

Reiter für einheitliche Corona-Regeln in Großstädten

München (dpa) – Mit einem einheitlichen Maßnahmenkatalog soll in deutschen Großstädten die Ausbreitung des Coronavirus eingedämmt werden. Wie Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) am Freitag nach einer Videoschalte mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und zehn weiteren Stadtoberhäuptern sagte, handele es sich dabei im Grunde um Maßnahmen, die in München bereits umgesetzt worden seien – wie zum Beispiel eine Begrenzung der Gästezahl bei privaten Feiern, in der Gastronomie und bei Sportveranstaltungen.

Bundesweit sei ein Anstieg der Infektionszahlen zu erkennen, deswegen hätten sich die Gesprächsteilnehmer darauf verständigt, die Kontaktmöglichkeiten gegebenenfalls zu beschränken, sagte Reiter. Das sei beim Überschreiten der kritischen Werte von 35 oder 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen der Fall. In München lag dieser Wert am Freitag laut Landesamt für Gesundheit (LGL) bei 42,4. Ab einem Wert von über 35 werde es für die Behörden schwierig, die Infektionsketten nachzuverfolgen, sagte Reiter.

In zwei Wochen soll es den Angaben nach eine erneute Videokonferenz mit Kanzlerin Merkel und den Oberbürgermeistern der größten deutschen Städte geben.