Richtfest am HySON-Institut gefeiert

Es soll die Lücke zwischen Forschung und Anwendung von Wasserstoff in Thüringen schließen: Das HySON-Institut in Sonneberg. Nach dem Spatenstich Ende August letzten Jahres wurde gestern (3.5.) das Richtfest gefeiert. Der Aufbau des Wasserstoff-Standortes wird mit über drei Millionen Euro gefördert. Bis Ende des Jahres soll der Bau dann abgeschlossen sein. Das Institut soll in Zusammenarbeit mit anderen Firmen die Wasserstoffforschung für die Wirtschaft vorantreiben. Es soll bessere Transport- und Speichermöglichkeiten des Stoffs erforschen, aber auch Anwendungen in der Schwerindustrie.