An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei»., © David Inderlied/dpa/Illustration

Rollstuhlfahrer geschlagen nach rassistischer Beschimpfung?

Ein junger Mann hat nach eigener Aussage einen Rollstuhlfahrer im oberfränkischen Hof geschlagen, der ihn angeblich zuvor rassistisch beschimpft hatte. Der 59 Jahre alte Rollstuhlfahrer sei leicht im Gesicht verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Gegen beide Beteiligte wird nun ermittelt.

Die Polizei war demnach am vergangenen Donnerstag wegen des Vorfalls in die Hofer Innenstadt gerufen worden. Dort traf sie aber weder den Rollstuhlfahrer noch den 19-Jährigen an. Tags darauf sei ein – mittlerweile wieder gelöschtes – Video in den sozialen Medien aufgetaucht. Darauf sei ein junger Mann zu sehen, der auf einen Rollstuhlfahrer einschlägt. Ein Polizeisprecher sagte, auf dem Video sei auch zu sehen, dass der Rollstuhlfahrer dem Mann zuvor gegen sein Bein gefahren sei.

Der 19 Jahre alte Tatverdächtige ging demnach zur Polizei und gestand die Schläge. «Nach seinen Angaben lösten ausländerfeindliche Beschimpfungen und das absichtliche Anfahren des Heranwachsenden seitens des Rollstuhlfahrers den Streit und schließlich auch die Schläge aus», heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Was der Rollstuhlfahrer konkret gesagt hat und wie dieser die Sache darstellte, konnte der Polizeisprecher zunächst nicht sagen. Man suche noch nach Zeugen. Gegen den 19-Jährigen werde wegen Körperverletzung ermittelt, gegen den 59-Jährigen wegen Beleidigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchter Körperverletzung.