Rund 260 Einsätze – Polizei hat an Silvester viel zu tun

Mehrere Brände, Körperverletzungen und ein versuchtes Tötungsdelikt: Die Oberfränkische Polizei hatte in der Silvesternacht viel zu tun. Insgesamt mussten die Beamten zu 260 Einsätzen ausrücken. 39 Personen wurden bei Schlägereien oder durch Silvesterraketen verletzt. In Bamberg gab es sogar ein versuchtes Tötungsdelikt. Auch einige recht glimpfliche Ruhestörungen und Sachbeschädigungen beschäftigten die Polizisten. Elf Mal mussten sie zu Verkehrsunfällen ausrücken. Meist ging es aber glücklicherweise nur um Blechschäden. Der größte Feuerwehreinsatz Oberfrankens fand in Lichtenfels statt. Dort brannte der Dachstuhl eines Wohnhauses.