© Sven Hoppe

Rund 30 000 Bienen absichtlich mit Pestiziden vergiftet

Johannesberg (dpa/lby) – Ein Bienenvolk mit rund 30 000 Tieren ist im unterfränkischen Johannesberg (Landkreis Aschaffenburg) von Unbekannten anscheinend absichtlich getötet worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurden die Insekten Anfang September mit Pestiziden vergiftet. Warum der Vorfall erst einen knappen Monat später gemeldet wurde, konnte eine Sprecherin zunächst nicht sagen. Der Schaden liegt den Angaben zufolge bei mehreren Hundert Euro. 

Es ist der dritte Vorfall dieser Art in Johannesberg seit Juli 2017. Damals wurden nach Angaben einer Polizeisprecherin in einem anderen Ortsteil fünf Bienenvölker getötet. Im Juli 2020 warfen Unbekannte zudem Grünabfälle in Bienenkästen, wodurch die Tiere starben. Wer für die Taten verantwortlich ist, ist bislang unklar.