Ein Blaulicht ist auf dem Dach eines Einsatzfahrzeuges der Polizei zu sehen., © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Schleierfahnder erwischen junge mutmaßliche Autohehler

Bayerische Schleierfahnder haben drei mutmaßliche Autohehler aus Frankreich aus dem Verkehr gezogen. Sie kontrollierten auf der Autobahn 8 bei Bad Feilnbach im Landkreis Rosenheim einen 16 Jahre alten Autofahrer, der ohne Führerschein und Fahrzeugpapiere, dafür aber mit einem gefälschten Ausweis in einem Wagen mit Aufbruchsspuren unterwegs war. Nahezu zeitgleich nahmen Beamte in der Nähe zwei weitere junge Franzosen fest, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Donnerstag mitteilte.

Einer von ihnen war kurz zuvor mit einem gestohlenen Wagen gegen eine Böschung der A8 gefahren und hatte sich vom Unfallort abgesetzt. Der 19-Jährige wurde von seinem 20-jährigen Kumpanen aufgesammelt, der mit einem manipulierten Wagen unterwegs war. Die drei Autos sollten den Ermittlungen zufolge von Frankreich nach Österreich gebracht werden.

Neben dem Vorwurf der Bandenhehlerei, der alle drei Tatverdächtigen trifft, besteht bei allen auch der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Dem 16-Jährigen wird zudem Urkundenfälschung vorgeworfen. Die drei jungen Männer kamen nach den Vorfällen vom Montag bis zu einer Entscheidung über eine etwaige Überstellung in ihr Heimatland in ein Gefängnis.