© Lino Mirgeler

Schwaches Ergebnis für CSU-Fraktionschef Kreuzer

Kempten (dpa/lby) – Bayerns CSU-Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer hat sich in seinem Stimmkreis trotz deutlicher Verluste erneut das Direktmandat gesichert. Wie der Landkreis Oberallgäu berichtete, erreichte der 59-Jährige nur noch 34,2 Prozent. Vor fünf Jahren hatte Kreuzer noch 46,9 Prozent der Erststimmen bekommen.

Hinter Kreuzer kam der Freie-Wähler-Kandidat Alexander Hold am Sonntag mit 21,4 Prozent auf den zweiten Platz. Hold ist als Sat.1-Fernsehrichter bundesweit bekanntgeworden, bei der Bundespräsidentenwahl 2017 war der Jurist Kandidat der Freien Wähler. Die Grünen-Kandidatin Erna-Kathrein Groll kam mit 18,1 Prozent im Stimmkreis Kempten/Oberallgäu auf den dritten Platz.