© Tom Weller

Schwere Unwetter in weiten Teilen Bayerns erwartet

München (dpa/lby) – Viele einzelne Gewitter brauen sich über Bayern zu einem großflächigen Unwetter zusammen: In Ober- und Mittelfranken, Süd- und Ostbayern sowie in Schwaben rechnete der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag mit schweren Unwettern. Die Meteorologen sagten gebietsweise Hagel, Sturmböen mit bis zu 85 Kilometern pro Stunde und Regenmengen von 30 Litern pro Quadratmeter vorher. Der DWD sprach von «einem Multizellen Cluster».

Mancherorts könnte es auch über Stunden hinweg regnen mit Niederschlagsmengen von 40 bis 60 Litern je Quadratmeter. An Spekulationen über Tornados wollte sich der Meteorologe ausdrücklich nicht beteiligen. Der Niederschlag stehe absolut im Vordergrund, sagte er und sah «eher die Gefahr von sintflutartigem Regen».

Das besondere an der aktuellen Wetterlage sei, dass viele Gewitterzellen großflächig zusammenkämen. Der Wetterdienst verwies darauf, dass Gewitter in der Regel sehr lokal aufträten und dann einzelne Orte mit voller Wucht träfen. In Nürnberg etwa gab es bereits am Donnerstagmittag strömenden Regen. Erst im Laufe des Freitags soll sich das Unwetter in Richtung Osten verziehen.

Unbeständig und wechselhaft soll das Wetter ab dem Wochenende weitergehen. Für Samstag rechnete der Fachmann immerhin mit Sonne und Temperaturen von 23 bis 28 Grad. «Es wird hochsommerlich, aber keine Hitze.» In der Nacht zu Sonntag dürfte es schon wieder gewittern und Schauer geben und am Sonntag zunächst kühler und bedeckt sein und ab dem Nachmittag wieder auflockern.

© dpa-infocom, dpa:210708-99-306151/3