© Michael Kappeler

Seehofer begrüßt erneute Kandidatur Merkels für CDU-Vorsitz

München/Berlin (dpa) – Bundesinnenminister Horst Seehofer will Kanzlerin Angela Merkel nach eigenen Angaben bei ihrer erneuten Kandidatur für den CDU-Vorsitz unterstützen. «Die Kanzlerin hat erklärt, dass sie kandidiert. Ich begrüße das und werde alles dafür tun, dass wir in ruhigere Gewässer kommen», sagte der CSU-Chef am Montag vor der Sitzung des CSU-Vorstands in München.

Seehofer betonte, dass sich die große Koalition stark auf die inhaltliche Arbeit konzentriere. «Es ist in den letzten Wochen überlagert worden durch die Diskussion um Herrn Maaßen. Die Diskussion ging nicht vom Innenminister aus des Bundes, sondern es war eine Kampagne der SPD.»

Die SPD hatte die Entlassung von Verfassungsschutzchef Hans Georg Maaßen verlangt. Hintergrund waren Äußerungen Maaßens über die rechtsextremen Ausschreitungen im Chemnitz im August. Seehofer hatte dies abgelehnt und Maaßen nach langem Streit zu einem Sonderbeauftragten im Bundesinnenministerium ernannt.

Merkel hatte in der vergangenen Woche bei einer Veranstaltung erklärt, dass aus ihrer Sicht der CDU-Vorsitz und die Kanzlerschaft untrennbar zusammengehörten. Zudem fügte sie hinzu, dass sie eine Kanzlerschaft über die komplette Legislaturperiode anstrebe, daher gilt es als wahrscheinlich, dass sich Merkel im Dezember auf dem CDU-Parteitag in Hamburg erneut zur Vorsitzenden wählen lassen will.