© Arne Dedert

Seehofer: Noch möglich, dass wir gut und stark abschneiden

München (dpa/lby) – Angesichts miserabler Umfragewerte nur gut einen Monat vor der bayerischen Landtagswahl hat CSU-Chef Horst Seehofer seine Partei zur Geschlossenheit aufgerufen. «Es wird jetzt darauf ankommen, dass wir beherzt und geschlossen diesen Marathon, der ja noch vor uns steht, bestreiten», sagte Seehofer am Montag vor einer CSU-Vorstandssitzung in München. «Ich halte nach wie vor für möglich, dass wir gut und stark abschneiden», betonte er.

Auf die Frage, ob er die Verteidigung der absoluten Mehrheit noch für denkbar hält, ging er nicht ein, sondern wiederholte diesen Satz nur noch einmal – und ergänzte: «Heutzutage ist bei Wahlen in jeder Woche vieles möglich, und wir haben noch fünf Wochen vor uns.» Umfragen zufolge ist die CSU mit rund 36 Prozent aber weit von der absoluten Mehrheit entfernt.

«Im Moment ist es sehr schwierig, das stellen Sie auch fest bei der Wahl in Schweden, wo ja auch die Wirkmächtigkeit der Migrationsfrage eine große Rolle gespielt hat», sagte er. Die CSU marschiere aber gemeinsam – er habe den Eindruck, dass Geschlossenheit und Motivation hoch seien. Deshalb könne da «schon noch einiges bewegt werden».

Koalitionsspekulationen lehnte Seehofer entschieden ab. «Seit Jahrzehnten kämpfe ich immer dafür, dass die Union gut abschneidet und für sich wirbt und nicht für Koalitionen», betonte er.