© Angelika Warmuth

Seilbahnbetreiber wollen mehr Kinder zum Wintersport bringen

München (dpa/lby) – Mit mehreren Initiativen wollen die Seilbahnbetreiber verstärkt Kinder und Jugendliche zum Wintersport bringen. Mit einem Online-Portal will der Verband Deutscher Seilbahnen und Schlepplifte Schulen und Lehrern Hilfe bei der Planung von Skilagern bieten. Damit wolle der Verband Kinder wieder mehr in Bewegung bringen und die deutschen Wintersportgebiete als Ziel für Schulskifahren in den Fokus stellen, erläuterten die Verbandsspitzen am Freitag in München. Auch mit Ermäßigungen und Aktionen wollen die Liftbetreiber Kinder von Smartphones und Spielkonsolen weg an die frische Luft locken.

Trotz des sehr warmen Herbstes gebe es keine Zweifel, dass alle Skigebiete rechtzeitig zu Weihnachten in die Saison starten können, sagte Verbandsvorstand Peter Schöttl. Angesichts der Klimaerwärmung nutzen die Seilbahnbetreiber Tricks, um frühzeitig Schnee auf die Pisten zu bringen. An der Zugspitze etwa sorgten Schneedepots vom Vorjahr für die erste Unterlage auf den Pisten. «Wir leben vom Schnee von gestern», sagte Matthias Stauch, kaufmännischer Vorstand der Bayerischen Zugspitzbahn und Vorstandsmitglied des Seilbahnverbands.

An Deutschlands höchstem Berg startete am Freitag der Wintersportbetrieb – als erstes Gebiet Deutschlands. Allerdings war der Saisonbeginn dort schon vor zwei Wochen geplant – warmer Föhnwind machte die Pläne zunichte.