Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf: Prozess kürzer als erwartet?

Gestern hat der Prozess um die ungeklärten Todesfälle in der Seniorenresidenz Schloss Gleusdorf von vorne begonnen. Aber nicht ganz: drei Tatkomplexe, die schon im ersten Prozess dran waren, sollen nun im zweiten Anlauf nur noch verkürzt behandelt werden. Das könnte dafür sorgen, dass der Prozess schneller zu Ende geht als gedacht. Wie berichtet sitzen die ehemalige Heimleiterin, der frühere Pflegedienstleiter und ein Arzt auf der Anklagebank. Ihnen wird u.a. gemeinschaftlicher Totschlag durch Unterlassen vorgeworfen. Sie streiten alles ab. Heute früh wurde die Verhandlung am Landgericht fortgesetzt.