Siebenbürger Sachsen feiern Heimattag

Mit einem Festumzug und rund 2300 Menschen in Tracht haben die Siebenbürger Sachsen am Wochenende in Dinkelsbühl im Landkreis Ansbach ihren Heimattag gefeiert. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) würdigte dabei den Beitrag von Vertriebenen und Aussiedlern für die Gestaltung Bayerns. «Sie haben mit ihrem Fleiß, ihrem Können und Ehrgeiz ganz entscheidend zum Aufbau Bayerns beigetragen. Seit Jahrzehnten gestalten sie unser Land mit und bereichern es mit ihrer Kultur», sagte er laut Mitteilung am Sonntag.

Die Siebenbürger Sachsen sind eine deutsche Minderheit in Rumänien. Viele Siebenbürger Sachsen sind allerdings nach dem Zweiten Weltkrieg in den Westen geflohen. Andere kamen zwischen den 1970er und 1990er Jahren als Spätaussiedler nach Deutschland.