Skispringer Karl Geiger., © Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Skispringer Geiger: Tournee mit «eigenen Regeln»

Karl Geiger geht nach seinem guten Start in die Vierschanzentournee vor heimischer Kulisse in Oberstdorf etwas entspannter in die nächsten Springen. «Der erste Schritt ist mal gemacht», sagte der 29-Jährige. «Jetzt fällt erstmal das erste große Spannungslevel ab.» Geiger war nach bislang durchwachsener Saison am Donnerstag überraschend gut mit Platz vier in das prestigeträchtige Skisprung-Event gestartet.

Sein Rückstand auf die Ränge zwei und drei ist nicht groß. Der norwegische Gewinner Halvor Egner Granerud hat allerdings einen Vorsprung von bereits umgerechnet rund zehn Metern. «Wenn er so weiter macht, wird er schwer zu schlagen sein», sagte Geiger. «Aber es gibt noch drei Stationen. Ich weiß selber wie das ist bei der Tournee: Die hat ihre eigenen Regeln.»

Der Allgäuer war im vergangenen Jahr als Führender im Gesamtweltcup zur Tournee gekommen und hatte am Ende den vierten Platz belegt. «Wenn er sich Fehler erlaubt, werden andere in den Startlöchern stehen», sagte Geiger bezogen auf Granerud.