Sonneberg: Gefäßzentrum wird deutlich größer

Regiomed erweitert sein Gefäßzentrum am Klinikum Sonneberg, die Arbeiten sind in vollem Gange. Wie der Klinikverbund online mitteilte, ist der Bedarf groß, weil immer mehr Gefäßpatienten behandelt werden müssen. Aufgrund der demografischen Entwicklung – sprich: weil es immer mehr Ältere gibt – rechnet Krankenhausdirektor Renziehausen damit, dass die Zahl der Gefäßpatienten in den kommenden Jahren noch einmal um mindestens ein Viertel steigt. Auf 400 Quadratmetern im Untergeschoss der Klinik entsteht das neue Areal für minimalinvasive Eingriffe. Neben einem hochmodernen Hybrid-OP werden dort u.a. auch die Angiographie- und Herzkatheterlabors untergebracht. Im zweiten Quartal des kommenden Jahres soll alles fertig sein.