Sonneberg: Verdächtiges Objekt geht mit einem Knall in Flammen auf

Weitere Untersuchungen sollen Klarheit bringen. Für große Aufregung hatte ein verdächtiger Gegenstand am Unterboden eines Autos in Sonneberg gesorgt. Die Fahrerin des Wagens kam zur Polizei und meldete den Fremdkörper an ihrem Auto. Der Bereich rund um die Bismarckstraße wurde abgesperrt, rund 50 Menschen evakuiert. Spezialkräfte des Landeskriminalamtes entfernten mit einem Roboter den Gegenstand vom Wagen. Durch Röntgen stellte sich heraus, dass sich der Behälter nicht öffnen ließ. Deshalb wurde der Gegenstand gezielt mit einem Wasserstrahl beschossen. Dabei geriet das Objekt mit einem Knall in Brand. Verletzt wurde niemand. Am Abend konnte der Bereich wieder freigegeben werden. Die Ermittlungen laufen.