© Lino Mirgeler

SPD und Grüne kämpfen weiter für Frauenquote

München (dpa/lby) – Der Verfassungsausschuss des Landtags hat sich am Donnerstag mehrheitlich gegen eine gesetzliche Frauenquote für Landtag und Staatsregierung ausgesprochen. Der Ausschuss diskutierte in München über entsprechende Gesetzentwürfe von SPD und Grünen. Trotz Ablehnung kündigten beide Parteien an, weiter für eine Frauenquote zu kämpfen.

Die Sozialdemokraten hatten vorgeschlagen, dass auf den Wahlkreislisten der Parteien abwechselnd Männer und Frauen stehen sollen. Die Grünen plädierten sogar für eine feste Frauenquote von 50 Prozent für Landtag und Staatsregierung. Vertreter von CSU, Freie Wähler, FDP und AfD lehnten die Vorschläge ab.

Die frauenpolitische Sprecherin der Grünen-Landtagsfraktion, Eva Lettenbauer, hielt trotz des Gegenwinds am Gesetzentwurf ihrer Fraktion fest. «Ich wünsche mir, dass alle Landtagsabgeordneten – Männer wie Frauen – die echte Gleichberechtigung in der Politik zu ihrem eigenen Anliegen machen», betonte Lettenbauer am Donnerstag. Auch die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Simone Strohmayr machte sich weiter für ihren Parité-Gesetzentwurf stark: «Wir wollen die Hälfte der Macht für die Frauen.»