© Paul White

Spekulation über Costa-Rückkehr: Flick hält sich zurück

München (dpa) – In der Schlussoffensive des FC Bayern auf dem Transfermarkt wird über eine Rückkehr von Douglas Costa spekuliert. Trainer Hansi Flick äußerte sich nach dem 4:3 gegen Hertha BSC nicht zu den Gerüchten des einst von München zu Juventus Turin gewechselten Flügelspielers. «Nein, heute kann ich nichts dazu sagen», sagte Flick mit Blick auf das Transferfenster, das an diesem Montag schließt.

Laut übereinstimmenden Medienberichten sind sich die beiden Clubs darüber einig, dass der FC Bayern Costa für ein Jahr ausleiht. Fix ist bislang der Zugang von Marc Roca von Espanyol Barcelona. Eric Maxim Choupo-Moting (vereinslos) und Bouna Sarr (Olympique Marseille) gelten als aussichtsreiche Kandidaten. Er sei «super, super happy», wenn das Transfenster endlich schließe, sagte Flick nach jeder Menge Fragen zu Personalien in den vergangenen Wochen. «Schauen wir, was bis Montag, 18 Uhr passiert.»

Der Brasilianer Costa, der von 2015 bis 2017 für die Bayern spielte, wäre nach Serge Gnabry, Leroy Sané und Kingsley Coman der vierte Mann auf dem Bayern-Flügel. Flick hatte sich dort einen Zugang gewünscht. Die Münchner hatten Costa einst von Schachtjor Donezk für rund 23 Millionen Euro verpflichtet, bei seinem Wechsel nahmen die Bayern gut 40 Millionen ein.