© Karl Schnörrer

Sportpreis: Besondere Auszeichnung für Gerd Müller

München (dpa/lby) – Bei der Verleihung des Bayerischen Sportpreises 2021 soll an diesem Samstag ein besonderer Moment dem verstorbenen Fußball-«Bomber» Gerd Müller gewidmet werden. Der Weltmeister von 1974 und Rekordtorschütze der Bundesliga, der am Mittwoch 76 Jahre alt geworden wäre, war am 15. August nach langer, schwerer Krankheit gestorben. Müllers Preis für «Sportmomente für die Ewigkeit» wird stellvertretend Paul Breitner entgegennehmen. Der 70-Jährige spielte in den 1970er Jahren mit Torjäger Müller erfolgreich in der deutschen Nationalmannschaft und beim FC Bayern München zusammen.

Bei der Gala in der Münchner BMW Welt, die am Sonntag (22.05 Uhr) im BR Fernsehen gezeigt wird, gehören zu den Ausgezeichneten auch der langjährige FC-Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge sowie der viermalige Medaillengewinner der nordischen Ski-WM in Oberstdorf, Karl Geiger.

Allen deutschen Medaillengewinner der Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio war bereits vor einigen Wochen von Markus Söder (CSU) in der Staatskanzlei in München der «Persönliche Preis des Bayerischen Ministerpräsidenten» verliehen worden. Zu den zahlreichen ausgezeichneten Sportlern gehörte etwa die Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl, die in Japan zwei Mal Gold geholt hatte.

Der Bayerische Sportpreis wird seit 2002 von der Bayerischen Staatsregierung für herausragende sportliche Leistungen sowie an Personen und Initiativen vergeben. Geehrt werden die Gewinner bei der diesjährigen Galaveranstaltung von namhaften Laudatoren wie Uli Hoeneß oder den früheren Wintersport-Assen Sven Hannawald und Hilde Gerg, wie der BR mitteilte.

© dpa-infocom, dpa:211103-99-849832/2